07.03.16 18:29 Uhr
 433
 

AfD-Chefin Frauke Petry gibt in Schreiben zu, gezielt zu provozieren

In einem aktuellen Rundbrief an die Mitglieder und Förderer der Partei, teilt die AfD-Chefin Frauke Petry mit, dass man gezielt zu Überspitzungen greifen solle.

"Pointierte, teilweise auch provokante Aussagen" seien notwendig, damit die Medien über die Partei berichten.

Das Schreiben beendete Petry mit einem Zitat von Konrad Adenauer: "Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik / Organisationen
Schlagworte: AfD, Schreiben, Frauke Petry
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2016 18:35 Uhr von 5KEP5I5
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Zur Zeit provoziert eh jeder der nicht Medien konvorm ist!!
Kommentar ansehen
07.03.2016 18:37 Uhr von Laus_Leber
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Niemand polarisiert derzeit so stark wie die AfD.
Kommentar ansehen
07.03.2016 18:46 Uhr von Bokaj
 
+8 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:17 Uhr von shadow#
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:25 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Angeblich soll ja jeder dass bekommen, was er verdient hat!
Schaun wir mal!
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:34 Uhr von Neu555
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Petry hat recht und es funktioniert.
Statt nach immer neuen "Fehlern" bei der AfD zu suchen, die der AfD am Ende immer mehr Stimmen einbringen, sollten die anderen mal lieber danach suchen, welche eigenen Politiker mit ihren Aussagen die Wahlberechtigten provozieren.
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:52 Uhr von Karlchenfan
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ shadow#

Macht der aber schon seit Kohl an die Macht kam.Seit Merkel hat sich nur die Umdrehungszahl vervierfacht.

Wetten,das der bei den gegenwärtigen Zuständen das Kotzen kriegen würde?SO hat der sich die Zukunft seines Landes garantiert nicht gedacht.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
08.03.2016 07:30 Uhr von Brit2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
WARUM soll sie das nicht dürfen? Weil jeder, der mit irgendwelchem verordneten Schwachsinn und Fehler der Bundesregierung nicht einverstanden ist - prompt nen Maulkorb tragen muss?
Sie macht einen tollen Job! Genau daher pausenlos persönliche Anfeimdungen gegen sie.
Kommentar ansehen
08.03.2016 11:53 Uhr von Launcher3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shadow#

<<Adenauer rotiert gerade in seinem Grab.>>

Ja, aber nur, weil er sehen muß, was aus D gewoden ist !
Laßt euch nicht beirren, AfD wählen !!
Und euch linksgrünen Krakeelern und Nachplapperern empfehle ich, das Wahlprogramm der AfD richtig zu lesen oder einen Deutschkurs zu besuchen, so wie eure ausländischen Freunde.
Kommentar ansehen
08.03.2016 12:44 Uhr von slick180
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
ja, dann lest mal hier :
http://www.alternativefuer-bw.de/...

da kommen frauen und h4´ler besonders schlecht weg.

anregung : fuehrt mal den wahlomat fuer euer land aus und schaut wo die afd dann landet.
Kommentar ansehen
11.03.2016 07:52 Uhr von mike1111
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich schon gesagt habe. Es ist Übertreibung wenn man sagt man solle auf etwas Schiessen. Dies dient einzig und allein dazu die volle Aufmerksamkeit auf ein tatsächlich bestehendes Problem zu lenken. Andere bekannte Parteien und Politiker übertreiben es dafür bei der Ablenkung von tatsächlichen Problemen.

Solche Sprüche wie "Machen Sie sich erst einmal unbeliebt, dann werden Sie auch ernstgenommen."
mögen für einfach gestrickte Menschen sicher Gültigkeit haben. Jeder andere würde die Strategie schon am Ansatz erkennen und den Redner völlig ignorieren.
Kommentar ansehen
17.03.2016 10:50 Uhr von Frau_Kepetry
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@humpelstielzchen

Haben so viele Millionen Menschen in Deutschland so viel falsch gemacht, das sie DAS verdient haben???

Nicht mal der IS hätte das verdient.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?