07.03.16 15:22 Uhr
 204
 

Musiker lässt 100.000 Euro teures Cello in Zug liegen

Beim Aussteigen in Kaiserslautern hat ein Musiker sein Instrument im Zug liegen lassen.

Dabei handelte es sich um ein 100.000 Euro teures Cello, wie er der Polizei aufgeregt berichtete.

Die Bundespolizei leitete daraufhin eine große Suchaktion ein und in einem abgestellten Zug konnte man das Cello schließlich wieder finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kurioses / Missgeschicke & Pannen
Schlagworte: Zug, Musiker, Musikinstrument
Quelle: n-tv.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2016 16:48 Uhr von kingoftf
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Spanien vor kurzem auch eine Musikerin mit einer Stradivari im Zug, einfach "vergessen", konnte aber wieder gefunden werden.
Kommentar ansehen
08.03.2016 01:10 Uhr von JerryHendrix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das wurde gefunden? Ein Wunder, daß keine Kleptomanen im Zug waren!
Kommentar ansehen
08.03.2016 08:18 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und schon wieder belegt ein Streichmusiker seine Vergesslichkeit, ein Massenphänomen in dieser Brange und die 8. News seit 2009 die ich kenne:

http://www.shortnews.de/...

Siehe meinen dortigen Kommentar :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?