07.03.16 15:14 Uhr
 4.573
 

Im "The Walking Dead"-Universum leben nur noch 382.885 Menschen

Matt Lieberman vom YouTube-Kanal SourceFedNERD hat errechnet, wie viele Menschen in der Erfolgsserie "The Walking Dead" eigentlich noch leben.

Als in der Serie die Zombie-Seuche ausbricht, leben auf der Erde 6,98 Milliarden Bewohner. Inzwischen gibt es jedoch weit weniger.

So haben laut Lieberman nur 382.885 Menschen die Apokalypse beim jetzigen Stand (Staffel 6, Folge 11) überlebt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Universum, Zombie, The Walking Dead
Quelle: filmstarts.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieser "The Walking Dead"-Star wird in der achten Staffel noch dabei sein
Elterngruppe will wegen Brutalität von "The Walking Dead" neue Alterseinstufungen
"The Walking Dead": Neue Staffel schockiert mit Gewaltexzess (Spoiler)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
07.03.2016 15:18 Uhr von kuno14
 
+3 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2016 15:34 Uhr von DoomZ
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
07.03.2016 15:36 Uhr von mymomo
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
ich finds auch noch sehr gut... auch wenn es höhen und tiefen gibt... hab mir sogar bis staffel 5 alle folgen 2x angeschaut, weil meine frau erst jetzt auf den trichter kam es doch mitschauen zu wollen^^...

zur news:
was ein schwachsinn! wie willste denn das errechnen?
Kommentar ansehen
07.03.2016 15:40 Uhr von ressam1985
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@ DoomZ kuno

was soll den eurer Meinung nach passieren.
Ich find es sehr realistisch , ist halt Überlebenskampf und der hört nie auf .
Kommentar ansehen
07.03.2016 15:41 Uhr von RickyFuegobutt
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Für mich war die erste Hälfte der 6.Staffel die bisher beste.
Kommentar ansehen
07.03.2016 15:52 Uhr von Pavlov
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Hatte in der Mitte einen kleinen Durchhänger, aber ist mittlerweile wieder deutlich besser geworden, also nicht so voreilig mit eurem Urteil

[ nachträglich editiert von Pavlov ]
Kommentar ansehen
07.03.2016 16:42 Uhr von Steel_Lynx
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Um mal von der "WD ist gut oder nicht" besprechung hier abzulenken und auf die News zurückzukommen.

Hab mir das mal angesehen, wie er auf die Zahlen kommt und sehen da einen Logic-Fehler (keinen Rechenfehler) drin.

In der Quelle heisst es:
"Lieberman nimmt ... Figuren nun als Beispielgruppe ... 347 Charaktere, von denen ihm zufolge 252 das Zeitliche segnen. ... sind weitere 72,6 Prozent gestorben ... So sollen nun (Stand: Staffel 6, Folge 11) nur noch 382.885 lebende Menschen auf dem Planeten weilen."

Das Problem aber ist, dass die Meisten Menschen nicht wie in der Serie sind. Die Personen in der Serie greifen Beispielsweise aktiv Zombies an, gehen unnötige Risiken ein und verhalten sich oft irrational.
Der großteil der "normal"-Menschen würde sich nie so verhalten. Sie würden flüchten, sich verstecken, notfalls Verteidigen und sich zusammen Schliessen (so wie es in der Serie an verschiedenen "sicheren" Orten geschehen ist). Einige wenige werden aktiv Kämpfen (aus Dummheit, Mut oder auf Befehl).
Stellt euch einfach mal eine der "Sicheren Städte" aus der Serie vor, ohne die Ereignisse der Serie. Kein Betrug, niemand wird entführt oder gefangen genommen und Verteidigungsmauern werden nicht durchbrochen.

Wer es schaft sich mit genug Ressourcen zu verschanzen der überlebt. Wer nicht geht drauf.
Aber die Seriencharaktere sind bestimmt keine gute Beispielgruppe für so eine Berechnung!
Kommentar ansehen
07.03.2016 17:12 Uhr von Slaydom
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Pavlov
Walking dead hat in jeder Stelle einen Durchhänger und wird dann wieder besser . Gehört glaube ich zum Konzept^^

knapp 300k Menschen wären zu wenig. Dann wären sie mit Sicherheit nicht auf gut 350 Personen gestoßen.
Kommentar ansehen
07.03.2016 17:44 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Und da niemand weiss, wie es auf den anderen Kontinenten zugeht, kann auch niemand sagen, ob es anderwo genbauso aussieht.
Kommentar ansehen
07.03.2016 18:01 Uhr von Schnulli007
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hauptsache die Gehirne fliegen und die blutigen Därme klatschen an die Wand.
Ein bisschen Pimperei zwischen den Darstellern, ein wenig Patriotismus und schon entsteht eine Serie.
Mir gefällt dieser Mist.
Ich schaue jede Folge mindestens 5 mal.
Kommentar ansehen
07.03.2016 18:34 Uhr von Laus_Leber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann können ja noch mehr zur Gruppe stoßen, um dann wieder zu sterben. Die Serie geht dann vermutlich länger als Doctor Who je gehen würde.
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:22 Uhr von cure
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Bei einer Zombie-Apokalypse ist der streng riechende beisswütige Nachbar das geringste Problem. Viel spannender für die Überlebenden dürften die zahlreichen ungekühlten Atomreaktoren und Abklingbecken werden.

ja...auch das hat mal einer errechnet...
Kommentar ansehen
07.03.2016 19:49 Uhr von Steel_Lynx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Laus_Leber
Dr. Who läuft seit 53 Jahren!

Dann müsste WD länger als 2063 laufen.
Kommentar ansehen
07.03.2016 20:02 Uhr von Laus_Leber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Steel_Lynx
Ich weiss wie lange Doctor Who schon läuft.
Du berücksichtigst nicht wie lange die in TWD brauchen um eine Staffel komplett abzudrehen.^^
Bei 382.885 Personen haben die noch jede Menge Zombiefutter, das sie in die Gruppe integrieren können. Wenn man auch noch bedenkt, wie lange die Zeitspanne einer Staffel gehen kann (z.B. auf der Farm oder im Gefängnis), so besteht für mich kein Zweifel, dass das länger als 53 Jahre dauern könnte bis alle tot sind.^^
Kommentar ansehen
07.03.2016 20:50 Uhr von Arne 67
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dieser Matt kenn ich nicht, hat doch keine Ahnung ! Die Zombies sind ein rein Amerikanisches Problem! Von daher betrifft es nur einen Kontinenten und nicht die Gesamte Welt. Denn seit der ersten Sendung hat keiner auch nur irgend einen Kontakt zu anderen Staaten aufnehmen können.
Kommentar ansehen
08.03.2016 00:19 Uhr von Pelle_Pelle
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Totaler Käse!!

So oft wie die dort Menschen bzw. Menschengruppen begegnen. Kommt das nie im leben hin! Denn 360.000 Menschen wären viel weiter auf der Welt verstreut und würden sich sicher nicht nur in einen ´´Fleck´´ begrenzen!
Kommentar ansehen
08.03.2016 04:23 Uhr von IRONnick
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde die Serie immer noch gut, kommt schließlich nur 1x im Jahr.
Allerdings stimmt es schon, es läuft immer nach dem gleichen Schema ab, was neues wäre schon nicht schlecht.
Was mich auch stört, die sichern Orte werden meist nicht durch Angriffe von Außen verloren, sondern durch innere Reibereien.
Cool wär mal ein Ort der durch hohe Mauern (Festung) und nicht nur durch klapprige Zäune (Gefängniss) geschützt wäre, an dem sich auch 100 000 Zombies die Zähne ausbeissen würden.
Von so einem Ort könnte man auch anfangen, die Umgebung zu säubern und die Zone immer weiter auszubreiten.
Wo sind denn z.B. die Panzer, Raketen, Hubschrauber, Schlachtschiffe. etc. ?
Also in Sachen Realismus, sofern man davon überhaupt reden darf, fand ich World War Z sehr gelungen.
Kommentar ansehen
08.03.2016 08:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Arne, nicht aufgepasst?

Als sie in der Forschungseinrichtung in Atlanta waren, hat der Wissenschaftler doch gesagt, dass nach und nach der K0ontakt zu anderen Einrichtungen bei der Suche nach der Lösung abgebrochen ist. Wenn ich mich richtig erinnere, sei Paris als letztes verstummt.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieser "The Walking Dead"-Star wird in der achten Staffel noch dabei sein
Elterngruppe will wegen Brutalität von "The Walking Dead" neue Alterseinstufungen
"The Walking Dead": Neue Staffel schockiert mit Gewaltexzess (Spoiler)


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?