06.03.16 15:07 Uhr
 2.133
 

München: Polizist hatte doch auf verwirrte Frau gezielt (Update)

Auf die 50-jährige Frau, die am gestrigen Samstag mit einer, wie sich später herausstellte, Softair-Waffe Passanten bedrohte, wurde doch gezielt geschossen. Der Beamte der den Warnschuss abgab, zielte anschließend auf ihre Beine, verfehlte sie aber wie sich nun herausstellte.

Die nicht auf Ansprache reagierende Frau lief Richtung U-Bahn-Treppe und schrie, dass sie jemanden bestrafen würde. Deshalb reagierte der Polizist und schoss gezielt auf die Beine der Frau, verfehlte sie aber.

Bei der anschließenden Verfolgung wurde die psychisch Kranke am U-Bahnsteig gestellt. Zuerst war nur von Warnschüssen die Rede gewesen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ibinimmernoi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: München, Polizist, Bestrafung, Psychische Erkrankung, Softairwaffe
Quelle: tz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2016 15:35 Uhr von Dracultepes
 
+13 | -9
 
ANZEIGEN
Wie das ist garnicht so einfach die Beine zu treffen? Das behauptet der Mob doch immer.
Kommentar ansehen
06.03.2016 15:39 Uhr von Durchschnittsdeutsch
 
+3 | -32
 
ANZEIGEN