06.03.16 08:12 Uhr
 8.505
 

Einwanderer bringen längst vergessene Krankheiten mit nach Deutschland

Wie Experten berichten, bringen Flüchtlinge auch längst ausgerottete Krankheiten mit nach Deutschland. Dazu zählen unter anderem Tuberkulose, Windpocken, Hepatitis B und das selten bekannte Läuserückfallfieber.

Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber nicht, sagte der Leiter der Münchner Aids- und Hepatitis-Tage, Hans Jäger. "Gesundheitlich schaffen wir das", ergänzte er.

Der demnächst stattfindende Münchner Ärztekongress wird sich auch mit dem Thema Flüchtlinge sowie mit den mitgebrachten Krankheiten auseinandersetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Deutschland, Einwanderer, Krankheiten
Quelle: tz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2016 08:37 Uhr von Guertel
 
+45 | -7
 
ANZEIGEN
"mitgebrachten Krankheiten auseinandersetzen"
ein gastgeschenk. toll!
schade, dass es immer nur die falschen bei uns trifft. ferkel hätte die multiresistenten keime verdient.
Kommentar ansehen
06.03.2016 08:58 Uhr von erdengott
 
+57 | -3
 
ANZEIGEN
Ansteckende Krankheiten stellen keine Gefahr für die Bevölkerung dar. Interessant.
Kommentar ansehen
06.03.2016 09:06 Uhr von Joeiiii
 
+35 | -3
 
ANZEIGEN
>>Eine Gefahr für die Bevölkerung bestehe aber nicht, sagte der Leiter der Münchner Aids- und Hepatitis-Tage, Hans Jäger. "Gesundheitlich schaffen wir das", ergänzte er.<<

Schon wieder ein "Wir schaffen das." Ist eigentlich verwunderlich, da das Gesundheitssystem auch vor der Flüchtlingskrise schon an allen Ecken und Enden angeschlagen war. Aber wenn durch Krankheiten eh keine Gefahr besteht, abgesehen von der Tatsache, daß man an Krankheiten erkranken kann, dann ist es ja nicht so schlimm. Also mal schön DANKE sagen.
Kommentar ansehen
06.03.2016 09:27 Uhr von cantstopfapping
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
"Gesundheitlich schaffen wir das", ergänzte er.

So so, erinnert mich an: "die Renten sind sicher"
Für Wie blöd halten die uns eigentlich?
Kommentar ansehen
06.03.2016 09:37 Uhr von Bokaj
 
+11 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2016 09:43 Uhr von murcielago
 
+5 | -58
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:03 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
06.03.2016 09:43 Uhr von murcielago

Zitat
...die schlimmste Krankheit die wieder im kommen durch die Einwanderer ist die braune Scheisse die gerade wieder rumgeht in Deutschland...
Zitat

Na wenn du der Meinung bist, dass das so ist, lässt sich das ja ganz schnell ändern.
Dub bist doch sicher auch schon immer dafür , dass man von allem Übel primär erst mal die Ursachen beseitigt?

[ nachträglich editiert von Mushikosisisikawa ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:21 Uhr von blaupunkt123
 
+21 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das die männliche Merkel?

"Gesundheitlich schaffen wir das"... ;-)


>Tuberkulose, Windpocken, Hepatitis B und das selten bekannte Läuserückfallfieber, Aids usw...

Klingt eher so als könnten sich ruck zuck viele anstecken.
Helfer kommen nach Hause, gemischte Klassen,
Gemischte Krankenhäuser und Zimmer.

Aber nein... Wir schaffen das.
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:26 Uhr von TheRoadrunner
 
+4 | -25
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:55 Uhr von Brit2
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Diese schrecklich zu bedauernden FLÜCHTLINGE.
Gleich quetsch ich mir die nächste Träne aus Mitleid ab ... Und? Jetzt schreibt hoffentlich nicht noch jemand, dass sie nur deswegen nach Deutschland wollen. Weil sie nur hier geheilt werden könnten ... Die Welt ist eine Scheibe!
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:04 Uhr von bigX67
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
tuberkulose, windpocken, hepatitis B sind in deutschland selten, aber nicht ausgerottet. mir sind schon mehrfach deutsche, die auch ein blutwürger-zertifikat für deutschtum hatten, begegnet.
also haben die flüchtlinge die krankheiten nicht nach deutschland eingeführt.

@bastard:

frag deine schwiegermutter bitte noch einmal, ob sie wirklich der meinung ist, das flüchtlinge für multiresistente keime verantwortlich sind.
sollte sie bei dieser meinung bleiben, richte ihr bitte von mir aus, dass sie ihr examen zurückgeben soll.

aufklärung:
multiresistente keime werden im krankenhaus gezüchtet und verschwinden normalerweise bei durchschnittlich gesunden menschen ausserhalb des krankenhauses schnell wieder.
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:05 Uhr von alex070
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
Medizinisch gesehen hat er vermutlich recht. Die Krankheiten sind ja in Deutschland "ausgerottet", weil wir Behandlungsmethoden und -möglichkeiten dagegen haben, welche in den Heimatländern so nicht existieren bzw. nicht bezahlbar sind.

Nichtsdestotrotz sind ansteckende Krankheiten auch immer eine Gefahr für andere Menschen und dagegen muss man was tun. Zuerst müssen die Patienten verstehen wie sie andere Menschen vor sich selbst schützen können. Dann wie sie die Behandlung und Heilung für sich vorantreiben können.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:40 Uhr von Tesophis
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
hab gerad ma ein wenig auf wikipedia gestöbert, und die braune scheisse wagt es doch glatt wikipedia zu MANIPULIEREN!!!

auszug von wikipedia zum thema läuserückfallfieber:
"... In Europa (Niederlande, Schweiz, Deutschland) kam es im Sommer 2015 zu mehreren diagnostizierten Fällen eines importierten Läuserückfallfiebers bei Flüchtlingen aus Eritrea und weiteren Ländern am Horn von Afrika. Die Übertragungen seien auch zusätzlich auf dem Fluchtweg in Unterkünften in Rom vorgekommen. !!!---> Die klinischen Verläufe waren überwiegend schwer und bedurften auch aufgrund der auftretenden Herxheimer-Reaktion intensivmedizinischer Betreuung. <---!!! Im gleichen Zeitraum wurden drei gleichgelagerte Fälle in Deutschland identifiziert."

... ich bin kein medikus, aber auch ich weiss das ein schwerer krankheitsverlauf nix gutes heisst...
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:40 Uhr von bigX67
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@bastard:

ich denke, sie sollten sich erneut und intensiv mit ihrer schwiegermutter mit dem exzellenten examen unterhalten. legen sie ihr bitte auch den von ihnen verlinkten artikel vor, damit dieser von ihr erklärt werden kann.

kurz und gut: multiresistente keime benötigen ein bestimmtes umfeld. dieses umfeld ist in den meisten fällen nur im krankenhaus gegeben. zu hause entstehen multiresistente stämme nicht, können sich aber ggf eine weile halten.

also müssen die flüchtlinge mit den multiresistenten keimen quasi direkt aus dem krankenhaus kommen, um hier in deutschland noch mulitresistente keime zu besitzen.

sagt selbst ihr artikel aus, wenn er denn zu ende gelesen und verstanden wird.
grundsätzlich nicht auszuschliessen, dass auch die welt nicht immer alles versteht und dementsprechend falsch wiedergibt.
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:56 Uhr von doncazadore
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@thatyellowbastard
das problem der multiresistenten keime kennen deutsche krankenhäuser seit jahren, es ist nicht erst durch die flüchtlinge entstanden.das müsste gerade ihre schwiegermutter wissen.
im weiteren siehe bigx67.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 12:25 Uhr von LaMonalisa
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Arbeite im öffentlichen Dienst.... unsere Kindergärten haben seit Jahren mit Windpocken usw. zu kämpfen. Da waren noch keine " Flüchtlinge " da. Man kann sich auch alles hoch schauckeln, wenn man Arbeitslos ist. Das sind hier viele, brauch man nur mal zwischen den Zeilen lesen.( Hab nichts gegen Arbeitslose, mein bester Freund ist Arbeitslos.)
Kommentar ansehen
06.03.2016 13:07 Uhr von doncazadore
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
@writinggaile
dann muß der syrische flüchtling also erst zum arzt- so vorhanden- und sich bestätigen lassen, dass er nicht krank ist.
oder wie soll das gehen ?
bei touristen ist das wohl machbar, wohl kaum bei leuten die vor krieg und Verfolgung fliehen.
Kommentar ansehen
06.03.2016 13:56 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Ich hab mir gestern die komplette erste Staffel Fear the walking dead angesehen. Ein Vorgeschmack?
Kommentar ansehen
06.03.2016 15:25 Uhr von Borgir
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Tuberkulose, Hepatitis B, Windpocken....längst vergessen???????? Ernsthaft? Und die Kommentatoren hier glauben das auch noch?????? Jetzt gebt ihr euch echt der Lächerlichkeit Preis...
Kommentar ansehen
06.03.2016 15:26 Uhr von Borgir
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@Bokaj

das will der Mob nicht hören. Die lesen nur "Flüchtlinge bringen todbringende Krankeiten mit"......was sie vergessen ist, dass Tuberkulose schon seit Jahren aus den östlichen Ländern überschwappt, wie Hepatitis auch. Aber das verstehen diese "Schlechtmenschen" nicht.
Kommentar ansehen
06.03.2016 15:33 Uhr von Borgir
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
@Beobachter16

Geringe Infektionszahlen? Ausgerottet? Schon mal Windpocken-Ausbruch im Kindergarten gesehen?
Hepatitis war nie viel weniger und Tuberkulose haben wir östlichen Ländern und dem Gesundheitsamt zu tun, das die Impfung von der Pflicht befreit hat, viel zu früh.

Man man man, hauptsache gegen Flüchtlinge, Wahrheit ist vernachlässigbar, oder? Meine Güte, kein Wunder, dass ihr der AfD nachlauft, wenn man so leichtgläubig ist.

Ach so.. Lügenpresse...Lügenpresse....Pinocchiopresse.... wer Ironie findet, darf sie gerne behalten. Wer sie nicht versteht....selbst schuld.
Kommentar ansehen
06.03.2016 16:51 Uhr von shadow#
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Na wenn das mal kein heimtückischer Plan der Regierung ist, um die Impfgegner unter den besorgten Bürgern auszurotten!
Wenn zumindest ein paar braune Dummköpfe sich deswegen im Keller einschließen, reicht das auch erst mal.
Kommentar ansehen
06.03.2016 16:54 Uhr von Ilucie
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Windpocken sind ausgerottet? Seit wann?
Kommentar ansehen
06.03.2016 20:19 Uhr von AMB
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Das Menschen, die nach Deutschland reisen mit Krankheiten einreisen können ist selbstverständlich. Deshalb muß man nicht so ein aufheben drum herum machen. Nur wenn sie die dann einfach gegen den Willen von betroffenen Frauen verbreiten, muß man schon etwas genauer hin sehen.

Man kann solchen Dingen ja durch entsprechende Überprüfungen entgegenwirken. Für mich jedoch kein Anlaß jetzt besonders aus zu flippen, weil das ist normal. Wir bringen beim Rückreisen aus fremden Ländern auch mal eine Krankheit mit.

Die Nachricht macht nur klar, daß man eben vorsichtiger sein muß, wenn man näheren Kontakt hat und sollte den Behörden klar machen, daß diese Risiken eben abgefangen und nicht verheimlicht werden müssen.

Für eine Krankheit kann der betroffene meist selbst nicht immer etwas, weshalb ich diese keinem Vorwerfen will. Nur der Umgang damit, und die daraus resultierende weitere Verbreitung, interessiert mich dann schon. So neutral sollte man schon bleiben.

Nur wenn jetzt wieder ein Super Verräter verhindert, daß man die Menschen auf ihre Gesundheit prüft, weil man sie nicht beleidigen will etc. dann sollte man den glaube ich besser gleich einsperren, weil gegen jene müßte der Mob vor gehen. Der Kranke Mensch ist mehr das Opfer in dieser Situation.
Kommentar ansehen
06.03.2016 20:53 Uhr von Skrilax
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Holla, "Gesundheitlich schaffen wir das", die "wir schaffen das"-Lüge hatten wir doch schon mal !?

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltmeister: Deutschland liebt Kindersex,..
Barbaren: Deutsche zeugten für sexuellen Missbrauch ein Baby
Deutschland/Schweiz: Nach Parnertausch nun Kindertausch. - Für Sex!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?