06.03.16 08:09 Uhr
 359
 

Studie: Deutsche mit Glyphosat belastet

Die Mehrheit der Deutschen ist einer Studie zufolge mit dem Pflanzengift Glyphosat belastet.

Die Untersuchung wies Rückstände des Mittels im Urin von fast allen 2.000 Testpersonen nach. Bei 75 Prozent der Probanden war die Glyphosat-Belastung fünf Mal so hoch wie es der Grenzwert für Trinkwasser erlaubt.

Glyphosat steht im Verdacht, krebserregend zu sein. Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht jedoch keine große Gefahr für die Gesundheit, weil der Stoff mit dem Urin schnell wieder ausgeschieden werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MR.Minus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Studie, Deutsche, Glyphosat
Quelle: bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afrikanische Schweinepest in Tschechien aufgetreten
Zahl der Hautkrebs-Fälle in Deutschland steigt an
Stiftung Warentest: Nicht viele Mineralwässer erhielt Note "gut"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.03.2016 08:26 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kann nur am Bier liegen... ;)
Kommentar ansehen
06.03.2016 09:11 Uhr von Joeiiii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
So ist das also. Seltsame Sache. Einerseits könnte das Zeug krebserregend sein, anderesseits ist es aber ungefährlich, weil es eh wieder ausgeschieden wird. Demnach könnte also so gut wie keine Speise bzw. kein Getränk Krebs erregen, denn alles landet im Magen und wird danach wieder ausgeschieden.
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:02 Uhr von ph0nq
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig Joeiii. Solange es keine Untersuchungen gibt, die die Menge *im* Körper nachweisen und das ins Verhältnis zu der Menge setzen, die wieder ausgeschieden wird, sind jegliche Behauptungen halt- und bedeutungslos.
Kommentar ansehen
06.03.2016 13:59 Uhr von Rechtschreiber
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Bundesamt für Risikobewertung ist also auch nur eine erbärmliche Monsanto-Lobby-Hure!

Hauptsache das Geld auf dem eigenen Konto stimmt.

Und wenn diese Leute dort genauso inkompetente hirnamputierte Vollidioten sind, wie die EU-Abgeordnete, die dafür gesorgt hat, dass die Lebensmittelampel nicht kommt, dann gute Nacht! (diese nette Frau erzählte im Interview, dass die Ampel eine furchbare Pauschalisierung sei, und dass doch alles in der Nährwerttabelle steht. Daraufhin gab man Ihr ein im Handel befindliches Produkt und bat um eine Einschätzung. Sie war nicht einmal in der Lage, die Nährwerttabelle zu lesen. Erbärmlichste Vorstellung!)
Kommentar ansehen
06.03.2016 13:59 Uhr von Rechtschreiber
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
--- Doppelpost durch ein total verbugtes, mangelhaftes Forenscript, das der Betreiber von Shortnews genauso wenig bugfixt, wie dieses sau dumme Overlay, dass danach fragt, ob man tatsächlich die Seite verlassen will ---

[ nachträglich editiert von Rechtschreiber ]
Kommentar ansehen
09.03.2016 11:05 Uhr von Friedens-Junkie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielen Dank an die Firma Monsanto und unsere Politiker. Stoppt die Gen-Nahrungsmittel der NWO!
Jeder der Produkte von den angeschlossenen Firmen kauft, hat es selbst in der Hand, wie sich unser Land entwickelt..
http://www.stopptgennahrungsmittel.de/...

[ nachträglich editiert von Friedens-Junkie ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin Angela Merkel verrät, worunter sie wegen ihres Aussehens "leidet"
Bundeswehr-Soldat soll Iraner gewerbsmäßig nach Deutschland geschleust haben
15-Jährige missbraucht: Schauspieler Sebastian Münster erhält sechs Jahre Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?