05.03.16 14:38 Uhr
 1.926
 

Amazon und Co. - Gekaufte digitale Inhalte nicht vererbbar

Gekaufte digitale Inhalte, in Form von Filmen, Musik und E-Books sind laut Geschäftsbedingungen der großen Konzerne nicht vererbbar. Anders als beim physischen Recht sind die digitalen Inhalte meistens für die Hinterbliebenen nicht zu haben.

Im Jahr 2014 entschied das Oberlandesgericht in Hamm, dass der Weiterverkauf von E-Books und Hörbücher verboten sei. Der Europäische Gerichtshof entschied allerdings zwei Jahre zuvor, dass der Weiterverkauf von Software indes erlaubt ist.

Rechtsanwälte stellen nun die Frage, worin der Unterschied zwischen Software und E-Books bestehen soll. Ein sicherer Tipp ist die erworbene Musik auf CDs zu brennen. Diese sind in jedem Fall vererbbar, so die Argumentation der Anwälte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Supi200
Rubrik:   Brennpunkte / Rechtsstreit
Schlagworte: Amazon, Erbschaft, digitale Inhalte
Quelle: help.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 15:28 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Der Umgang mit digitalen Inhalten wird wohl noch so manche Kontroverse auslösen. Vor allem, da jedes gericht plötzlich anders entscheiden könnte.
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:28 Uhr von Truth_Hurts
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Den rechtlichen "Besitz" einer Software kaufen wir sowieso so gut wie nie. Wir kaufen eine Lizenz diese Software auf unserem Rechner zu nutzen, aber die Rechte bleiben auf Seiten des Herstellers.

Aber ganz ehrlich, die aktuelle Debatte ist kundenfeindlich, von den Urteilen ganz zu schweigen. Wenn ein Erblasser verstirbt und mir gewisse Dinge vermacht zählen dazu (imho) nicht nur physische Güter sondern auch vom Erblasser erworbene digitale Inhalte. Wenn ich eine Videokassette, Schallplatte, Cassette, CD, DVD oder Blu_Ray vererbt bekomme muss ich mich auch nicht mit dem Hersteller herumstreiten ob ich diese nun nutzen darf oder nicht
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:33 Uhr von Jlaebbischer
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Unter anderem deswegen kaufe ich auch weiterhin meine Filme und Musik auf Datenträgern.

Wobei ich natürlich gerne Amazons Auto-Rip in Anspruch nehme und mir gleich die Mp3-Files der Musik runterlade. Grade im Auto, wo ich hauptsächlich Musik höre, will ich nicht nen Haufen Original-Cds rumfliegen haben.
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:52 Uhr von damokless
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
das ergibt keinerlei Sinn .... was ich gekauft habe, gehört mir und das kann auch wieder verkaufen
Kommentar ansehen
05.03.2016 16:02 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind die Blüten und Triebe der Gier und der Gewinnoptimierung.
Da fällt den "Spezialisten" immer was ein, wenn es darum geht, die eigenen Einkünfte zu sichern und dem Kunden das Leben schwer zu machen!
Kommentar ansehen
05.03.2016 16:13 Uhr von hochwasserpeter
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Nichtnur die User hier, sondern selbst die News hat schon große schnitzer bei der Beschreibung der Medien.

"Gekaufte digitale Inhalte"

Wenn ich mir einen Film Online Runterlade, ist dieser Digital ?
Und wenn ich mir eine Bluray Kaufe, ist diese Nicht Digital ?
Und Digitale Inhalte habe ich zwar als Download aber nicht auf BluRay ?

So so, also sind die Physischen Medien Analog.

Einige hier (inkl. der News Seite) sollten sich vielleicht vorher darüber schlau machen, was Digital und Digitaler Inhalt bedeutet.
Kommentar ansehen
05.03.2016 16:29 Uhr von AMB
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ein weiteres Beispiel für Verrat, weil man sich nicht für die Bürger sondern für die Lobby interessiert und die eben Weltweit ist und somit viel mächtiger.
Kommentar ansehen
05.03.2016 19:35 Uhr von Guertel
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
scheiß amazon. sollte jeder boykottieren diese "taktiken". zahlt lieber euren angestellten gerechte löhne und entbindet sie aus diesen unwürdigen beschäftigungsverhältnissen!
Kommentar ansehen
05.03.2016 20:17 Uhr von bad_beaver
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich soll also für ein ebook so viel zahlen wie für ein buch, weil es das gesetz so will. Aber mein buch kann ich vererben und das ebook nicht?

Schön, das lobbyisten gar keinen einfluss haben....
Kommentar ansehen
05.03.2016 20:58 Uhr von AMB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es so weiter geht, dann wird es noch mal extrem gegen solche machenschaften gehen, weil irgend wann begreift jeder was da passiert. Nur wenn es so weit ist, dann sind die Bürger meist nicht mehr einsichtig und kennen keine Grenze mehr bei der Returkutsche.
Kommentar ansehen
05.03.2016 22:37 Uhr von oldtime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach da kaufen wo man die digitalen Daten ohne DRM oder sonstige Kundenverarsche bekommt, bzw wo man sie entfernen kann.

Auch großer Unternehmen können tief fallen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 23:17 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man sollte solche Geschäftsgebaren garnicht mehr durch Kauf fördern. Oder nur noch verschlüsselte digitale Accounts darauf im einschlägigem Ausland vererben. ;-)
Kommentar ansehen
06.03.2016 03:00 Uhr von hochwasserpeter
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da bin ich ja froh, das ich nur Analoge DVD´s und Blurays kaufe.
Im gegensatz zu den Digitalen Medien kann ich die weiterverkaufen. *Lach*

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?