05.03.16 12:54 Uhr
 377
 

Türkei: Angeblich haben Grenzschützer neun Syrer erschossen

Aus der Quelle von Menschenrechtlern und Aktivisten kommen Vorwürfe wegen Schüsse der türkischen Grenzwächter auf syrische Eindringlinge. Diese sollen die Grenze zur Türkei illegal überwunden haben, worauf neun Syrer getötet, zehn weitere verletzt wurden.

Die Lage zur Grenze der Türkei ist seit einigen Wochen in einem desolaten und unübersichtlichem Zustand. Der Vorfall habe sich im Gebiet zwischen der nordwestlichen Syrienprovinz Idlib und der türkischen Grenze abgespielt. Dort befinden sich einige Zehntausend Syrer, die aus Aleppo geflüchtet sind.

Immer wieder berichtet Amnesty International von Verstößen türkischer Sicherheitskräfte, die verzweifelte syrische Zivilisten bei ihrer illegalen Grenzüberwindung erschossen hätten. Darunter auch Kinder. Lediglich Schwerverletzte ließ die Türkei zur Behandlung in ihr Land.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte / Schlagzeilen
Schlagworte: Türkei, Syrer, Vorwürfe, Grenzschützer
Quelle: augsburger-allgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 13:39 Uhr von that yellow Bastard
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Das wird an der US-Grenze zu Mexiko- oder an der spanischen Meerenge zu Afrika schon seit ehedem so praktiziert.
Kommentar ansehen
05.03.2016 13:39 Uhr von Borgir
 
+3 | -12
 
ANZEIGEN
@NitroPenta

diese Leute schießen auf Menschen, die vor Krieg, Terror und Folter fliehen. Job ernst nehmen kann da nicht wirklich dein ernst sein.
Kommentar ansehen
05.03.2016 13:50 Uhr von that yellow Bastard
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir
Auch wenn man vor Krieg Terror und Folter flieht, hat man sich an das Recht und Gesetz anderer Länder zu halten!
Kommentar ansehen
05.03.2016 14:01 Uhr von Borgir
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
05.03.2016 14:43 Uhr von Kanni_Maltz
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
"Lediglich Schwerverletzte ließ die Türkei zur Behandlung in ihr Land."
Nö, auch Terroristen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 16:46 Uhr von that yellow Bastard
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir
Ein Grenzer kann erst einmal gar nicht unterscheiden, ob es sich um einen Illegalen, oder einen echten Flüchtling handelt. Ein echter Flüchtling hat eigentlich aber auch gar keinen Grund, illegal einzureisen, denn ihm wird der Zutritt von den türkischen Behörden eh gewährt. Wenn also jemand sich dem Befehl "Stopp- oder ich schieße" widersetzt, ist davon auszugehen, dass es sich um einen illegalen Eindringling handelt.

Jeder wachhabende Soldat würde in einer deutschen Kaserne übrigens auch so gehandelt haben, wenn ein Eindringling sich dem Befehl, von seinem Treiben abzulassen, widersetzt. Es ist in solchen Situationen gar keine Zeit, die Intentionen und den Hintergrund des Eindringlings zu hinterfragen.

Die Türkei musste hier leider so handeln, um ihr Hoheitsgebiet zu schützen. Allerdings wäre ein Schuss ins Knie natürlich besser gewesen. Als der russische Jet, der das Hoheitsgebiet für fünf Sekunden überflog, von einer türkischen Rakete abgeschossen wurde- wobei übrigens auch ein Mensch zu Tode kam, wurde Beifall geklatscht. Jetzt, da es die vermeintlich Guten getroffen hat, ist man empört.

Ich halte es übrigens immer noch für wahrscheinlich, das das Ganze eine Propagandalüge der Menschnrechtsorganisationen ist.
Kommentar ansehen
05.03.2016 18:44 Uhr von Fabrizio
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wehrsport.Hoffmann

warum benennt man sich nach einer terroistischen Vereinigung?

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
05.03.2016 20:41 Uhr von AMB
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Na vermutlichwollte sie die in ihr Land lassen und die Verletzung die es zulassen sollte war dann doch zu wild.
Kommentar ansehen
05.03.2016 23:05 Uhr von Gothminister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wer das Recht anderer Staaten bricht, indem er sich illegal Zutritt verschafft, nimmt nun mal billigend alle Risiken in Kauf.
Klar, vielleicht hätte man diese Illegalen auch anderweitig abhalten oder einsperren können. Oder vielleicht liegt es hier dran: http://www.schweizmagazin.ch/...
Man kennt die konkreten Hintergründe halt nicht.

Es gibt auch offizielle Grenzübergänge und Flüchtlingslager. Diese sind allerdings nur für Verzweifelte interessant, die die Türkei nicht nur als Transitland nach Europa benutzen wollen.

Doch so oder so entzieht sich dieser Fall nicht einer gewissen Ironie. Einerseits springt man hierzulande im Dreieck aufgrund der bloßen Erwähnung des Tabuthemas ultima ratio. Aber andererseits zahlt man Despotenstaaten bereitwillig Milliardensummen, wo ultima ratio eine ganz real umgesetzte und absehbare Konsequenz ist.

Aber rationale Entscheidungen kann man von unserer verblödeten Regierung sowieso nicht mehr erwarten.

[ nachträglich editiert von Gothminister ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:36 Uhr von doncazadore
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@anti-gutmensch
" Ja, und genau die kommen zu uns, um Straftaten zu begehen."
klar, jeder flüchtling ein straftäter und deshalb kommt er hierher.
du solltest den nickname in anti-mensch ändern.
Kommentar ansehen
06.03.2016 12:51 Uhr von Skarsnik
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Als ob ein türkischer soldat schlaflose nächte hätte, weil er einen syrer oder kurden erschossen hat.
Er wird doch von Erdogan täglich bestätigt, dass das nur minderwertige staatsfeinde sind, die die türkei vernichten wollen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?