05.03.16 09:40 Uhr
 1.121
 

Audi sagt im SQT TDI dem Turboloch den Kampf an

Zwei Jahre ist es nun her, da präsentierte Audi im RS5 TDI einen elektronischen Turbolader, der das sogenannte Turboloch in den Griff bekommen sollte.

Nun sagt Audi auch im SQ7 TDI dem Turboloch den Kampf an und verbaute erstmals in einem Serienfahrzeug diese Technik.

Damit hat der SQ7 außerdem auch 435 PS unter der Haube. In 4,8 Sekunden beschleunigt der Audi auf 100 Km/h. Bei 250 Km/h wird der Vortrieb abgeriegelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kampf, Audi, Loch
Quelle: evocars-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spritfresser Klimaanlage: Soviel Kraftstoff braucht die kühle Brise
Auto-Entwicklung: Macht autonomes Fahren den Führerschein in Zukunft unnötig?
E10-Benzin: Kraftstoff auch nach fünf Jahren keine Alternative

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 09:59 Uhr von blaupunkt123
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Und der kostet dann 3.000 Euro, wenn er kaputt ist ;-)
Kommentar ansehen
05.03.2016 13:37 Uhr von blaupunkt123
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@Mister-L Gähn. Dafür benötigt man andere Teile und alle 5 Jahre einen neuen Akku für 15.000 Euro und mehr.
Kommentar ansehen
05.03.2016 20:56 Uhr von FutureC
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ blaupunkt123
Schon mal was von technologischem Fortschritt gehört?
Und die Akkus halten heute locker 400.000 Kilometer, das Doppelte wenn man mit Hirn lädt...
Kommentar ansehen
05.03.2016 23:54 Uhr von Jaqulz
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
FutureC
Durfte anfang des Jahres auf einem Info Gespräch von Bosch dabei sein und laut denen ist die neue Grenze bei 600km. Ende 2015 sollen sie es geschafft haben und seien nun dabei die akkus (noch immer li ion) "serienreif" zu fertigen.
Edit: Ups, dir ging es um die langlebigkeit allgemein. Hatte mich mehr auf die laufzeit einer Ladung bezogen.

[ nachträglich editiert von Jaqulz ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 10:28 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@FutureC Und? Die Technik bei normalen Motoren geht auch weiter und man muss keine 600 kg an Akkus mitschleppen.


Zum anderen verspricht Tesla aktuell bei optimaler Nutzung, dass nach 5 Jahren, oder 80.000 km noch eine Kapazität von 70% verfügbar sind.
Danach wird es sehr schnell gehen mit dem Akku.

Wo du deine 400.000 km herzauberst, wäre interessant.

Die meisten Hersteller sprechen von einer gesamten Laufleistung von maximal 160.000 km.
Aber dabei ist nicht die Alterung über die Jahre.

Aber gut. Lassen wir dich bei deiner 100% Pro E-Auto Meinung.
Kommentar ansehen
08.03.2016 14:04 Uhr von alaskapop
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo kann man ihn ausfahren? 250 km/h.
wie sind die messwerte, abgas verbrauch?
ist im diesen auto eine neue software oder die alte die was betrügt?
Kommentar ansehen
21.05.2016 23:11 Uhr von internetdestroyer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Seit ca. 20 Jahren und länger heisst es uns geht das Erdöl und damit Benzin/Diesel aus. Und dann baut man immer noch Kisten mit über 400 PS. Ja, nee is klar!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: keine freien Wohnungen für 23.000 anerkannte Flüchtlinge
IS-Sprecher Al-Adnani stirbt bei Kämpfen in Aleppo
Angela Merkel räumt Fehler in der Flüchtlingspolitik ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?