05.03.16 09:21 Uhr
 4.639
 

Firefox: Mozilla schmeißt den beliebten YouTube-Unblocker aus seinem Browser

Die Entwickler des Browsers Firefox haben jetzt den beliebten YouTube-Unblocker gesperrt. Allerdings hat diese Maßnahme nichts damit zu tun, dass man sich der Medien-Industrie beugt. Vielmehr hat Mozilla feststellen müssen, dass das Add-on selbstständig die Sicherheitseinstellungen im Firefox ändert.

Zudem wurde dem Nutzer ohne Zustimmung ein weiteres Plugin untergeschoben. Mozilla wurde von einem Nutzer darauf aufmerksam gemacht. Nachdem dieser den YouTube-Unblocker installierte, meldete sein Virenscanner die Blockade eines Downloads von einer externen Webseite.

Als er zu Testzwecken den Download erlaubte und dann den Firefox im Safe Mode startete, erzwang sich das Plugin mit dem Namen Adblock Converter seine Aktivierung. Im Safe Mode werden aber alle installierten Plugins aus Sicherheitsgründen deaktiviert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: YouTube, Browser, Firefox, Mozilla
Quelle: winfuture.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sicherheitsblogger wird von Hackern angegriffen
Aus diesen 28 Seiten besteht das Mini-Internet von Nordkorea
Snapchat bringt Sonnenbrille "Spectacles" mit Kamera heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 09:48 Uhr von jschling
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
die Info ist nicht ganz neu, hat mich schon vor einigen Monaten überrascht. Hab dann den Youtube-Unblocker, welcher grundsätzlich super funktioniert hat, gegen Proxtube ausgetauscht. Hier muss ich doch öfters die Seite neu laden, weil es beim ersten mal nicht klappt, aber funktioniert auch.
Kommentar ansehen
05.03.2016 18:27 Uhr von Schlechtmensch