05.03.16 09:03 Uhr
 2.293
 

USA: Von AKW-Kühlkreislauf aufgesaugt - Taucher verklagt Energieunternehmen

Christopher Le Cun aus Florida verklagt das örtliche Energieunternehmen Power and Light auf Schadenersatz, nachdem er von dem Ansaugrohr des Kühlkreislaufs vom St. Lucie Kernkraftwerk wie eine warme Nudel aufgesaugt und nach knapp fünf Minuten in das Kühlbecken ausgespien wurde.

"Ich glaubte von einer riesigen Turbine zerhackt zu werden," sagte der passionierte Taucher, der mit seiner Familie und Freunden vor der Küste von Hutchinson Island auf einer Boots- und Tauchtour war und bei dem Vorfall bereits mit seinem Leben abgeschlossen hatte.

Die Urlauber entdeckten eine große Konstruktion am Meeresboden, die lediglich durch eine gelbe Boje gekennzeichnet war. Warnhinweise hätten gefehlt und Le Cun entschloss sich der Struktur näher auf den Grund zu gehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, AKW, Taucher, Energieunternehmen
Quelle: wptv.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-Bundespräsident Walter Scheel im Alter von 97 Jahren gestorben
Frankreich: Reicher Geschäftsmann übernimmt Strafen für Frauen in Burkinis
Köln: Gesuchter Rapper Xatar stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 09:51 Uhr von blaupunkt123
 
+7 | -13
 
ANZEIGEN
Naja eine große Teilschuld hat er ja. Neugierde kann halt bestraft werden.

Was muss er auch neben solchen Anlagen rumtauchen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 11:09 Uhr von sno0oper
 
+22 | -2
 
ANZEIGEN
Interessante Methode ohne Sicherheitschecks ins Kraftwerk zu kommen :) (Besonders für Terroristen)
Kommentar ansehen
05.03.2016 11:10 Uhr von Infidel
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Aber jetzt wo er weiß das es sicher ist kann man das doch noch mal machen, diesmal mit GoPro
Kommentar ansehen
05.03.2016 11:24 Uhr von shadow#
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Er war anscheinend schon der zweite Taucher dem das passiert ist. Der schnellste Weg den Betreiber zu besseren Sicherheitseinrichtungen zu zwingen, dürften ein paar Durchgeknallte sein, die jetzt absichtlich eine Runde in der Unterwasserrutsche drehen wollen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 12:10 Uhr von sno0oper
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Es gab mal in einem Spaßbad in den Niederlanden eine vollständig mit Wasser gefüllte Röhre durch die man sich durch Wassersog ziehen lassen könnte.

Hier ein Video davon, als es die "Unterwasserrutsche" noch gab: https://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von sno0oper ]
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:01 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mister-L
Das ist schon absichtlich so konstruiert dass die meisten Meerestiere den Ritt überleben.
Gitter würden verstopfen und traditionelle Turbinen eine ziemliche Sauerei machen.
Kommentar ansehen
06.03.2016 01:22 Uhr von shadow#
<