05.03.16 08:49 Uhr
 372
 

USA: 85-jähriger Pädophiler erhält seine wohl letzte Haftstrafe

Ein 85 Jahre alter Mann aus dem US-Bundesstaat Georgia wurde im April 2015 zu zehn Jahren Haftstrafe verurteilt, von denen er nur 30 Tage absitzen musste. Der Rest wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Er hatte über das Internet einen obszönen Kontakt mit einem verdeckten Ermittler gepflegt, von dem er glaubte, dass es sich um ein 14 Jahre altes Mädchen handelte.

Nach seiner Haftentlassung vergaß er sein Handy in einer Starbucks-Filiale. Bei dem Versuch den Eigentümer zu ermitteln, entdeckten die Angestellten Kinderpornos darin. Diesmal wurde der Greis zu 20 Jahren Haftstrafe verurteilt, von denen er sieben Jahre im Gefängnis verbringen muss.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Haftstrafe, Pädophiler
Quelle: ajc.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eklat im Prozess um Gina-Lisa Lohfink
Paris: Bombenalarm vor EM-Spiel
Prozess: Familie von umgebrachtem Jungen Mohamed fordert Schmerzensgeld

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 09:12 Uhr von bpd_oliver
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht auch vorletzte, falls er doch noch die 92 schafft.
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:51 Uhr von Kaputt
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Diesmal wurde der Greis zu 20 Jahren Haftstrafe verurteilt, von denen er sieben Jahre im Gefängnis verbringen muss."

Amerikanische Logik.
Kommentar ansehen
06.03.2016 07:49 Uhr von Blueangel146
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Katze läßt auch das mausen nicht .
Kommentar ansehen
29.03.2016 15:08 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB
Falls du dabei an die Todesstrafe denkst: die gibts auch in Texas nur für Taten, in deren Verlauf/Folge es einen Todesfall gab.Allerdings genügt es in Texas auch, nur Mitbeteiligter einer solchen Tat zu sein, man muss das Opfer nicht unmittelbar selbst getötet haben.

Zum vorliegenden Fall: Entweder ist der Mann einfach unbelehrbar (wovon auszugehen ist) oder er ist das Risiko frech eingegangen,weil er damit rechnete,nach einigen Wochen sowieso wieder draußen zu sein. Hat ja vorher auch geklappt. Gottseidank ist die amerikanische Justiz da ein wenig anders drauf...die streichen bei einem erneuten Verbrechen nicht einfach nur die Bewährung,sondern sie geben zusätzlich noch ne neue Strafe,die hinten drangehangen wird. Ich finds allerdings Blödsinn vom Gericht,von vornherein zu sagen,daß jemand nur ein knappes Drittel absitzen muss.


[ nachträglich editiert von Marco Werner ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burma: Buddhistischer Gewaltmob zerstört Moscheen und Häuser
Brexit: Investor George Soros hat angeblich nicht gegen Pfund gewettet
Kunst in London: Frau lässt sich von Fremden unter Rock greifen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?