05.03.16 08:39 Uhr
 1.263
 

Aus diesen absurden Gründen klagt Massenmörder Breivik gegen Norwegen

Der zu 21 Jahren Haft verurteilte Massenmörder Anders Behring Breivik ist der Meinung, dass die Haftbedingungen, die der norwegische Staat ihm aufbürdet, unmenschlich seien.

Der Schwerverbrecher, der 2011 acht Menschen mit einer Autobombe tötete und 69 weitere Opfer kaltblütig erschossen hat, sieht nun in der Haft seine Menschenrechte verletzt.

Breivik nennt folgende, von der Staatsanwaltschaft für absurd erklärte Gründe für seine Klage: Seine Playstation sei zu alt, die Spiele seien auf "Kinderniveau", seine Bildungsmöglichkeiten seien ungenügend und seine Briefe werden kontrolliert. Der Prozessbeginn ist für den 15. März geplant.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Aus, Norwegen, Massenmörder
Quelle: berliner-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.03.2016 08:54 Uhr von 54in7
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
bei mir würden solche menschen nach der Verhandlung im Hinterhof baumeln

oder im Labor liegen und für versuche benutzt

[ nachträglich editiert von 54in7 ]
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:11 Uhr von bpd_oliver
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Was erwartet dieses Schwein? Der hat 77 Menschen ermordet, darunter viele Kinder und Jugendliche, und beschwert sich über eine veraltete Spielkonsole. Klingt sehr nach Mimimi
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:16 Uhr von Sopha
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@54in7

Mehr so Dr. Frankenstein oder Mengele?

keinen deut besser!
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:53 Uhr von architeutes
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Der elektrische Stuhl , und als wohlwollendes Zugeständnis ein Furzkissen auf den selbigen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 14:40 Uhr von derWutbuerger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
21 Jahre ? Für die Tat ?

Und ich dachte unser Rechtssystem wäre merkwürdig.
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:06 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Sein Problem liegt wohl eher darin, dass sich niemand mehr für ihn und seine kranken Gedanken interessiert.
Einfach nicht mehr berichten und fertig.
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:42 Uhr von Trusty77
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Wutbuerger
Das ist wohl die Höchststrafe im Land, die am Stück vergeben werden darf. Nach 21 Jahren muss dann entschieden werden, was man mit den Tätern macht, die mehr verdienen. Entweder nochmal 21 Jahre oder Klapse.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?