04.03.16 19:30 Uhr
 1.671
 

Standpunkt: Afghane verurteilt sexuelle Übergriffe von muslimischen Flüchtlingen

Der afghanische Flüchtling Shoaib Razayi hat gegenüber dem Hamburger Abendblatt seine Einschätzung bezüglich sexueller Übergriffe durch muslimische Flüchtlinge in Schwimmbädern kund getan. Razayi stammt aus einer sehr fortschrittlichen und aufgeklärten afghanischen Familie.

Viele junge Männer hätten dort aber ein weniger aufgeklärtes Weltbild - vielmehr hätten sie ihre Bildung auf Koranschulen erhalten und seien dort von den Taliban radikalisiert worden. Razayi findet es inakzeptabel, dass einige seiner Landsleute Frauen beispielsweise in Schwimmbädern sexuell belästigen.

Dabei sei in Afghanistan durchaus allgemein bekannt, dass man so etwas nicht machen darf. Razayi befürchtet, dass es sich bei derartigen Tätern um hoffnungslose Fälle, die an eine abartige Auslegung des Islam glauben, handelt. Deshalb müssten diese Flüchtlinge Deutschland in seinen Augen verlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: that yellow Bastard
Rubrik:   Entertainment / Printmedien
Schlagworte: Afghane, Übergriffe, sexuelle Übergriffe
Quelle: abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 19:41 Uhr von kuno14
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Razayi stammt aus einer sehr fortschrittlichen und aufgeklärten afghanischen Familie. den umkehrschluss spar ich mir......
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:53 Uhr von grotesK
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Oh, ein Flüchtling und kein "Flüchtling". Es gibt sie also wirklich...
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:55 Uhr von Fishkopp
 
+20 | -6
 
ANZEIGEN
Ich würde wetten ein großteil der männlichen afghanischen Bevölkerung amüsiert sich köstlich über die Aufregung der Zwischenfälle, behaupten können sie natürlich viel. Heutzutage bedauert ja auch das ganze deutsche Volk einen Krieg den es zu lebzeiten nicht mitbekommen hat und wird von verschiedenen Zentralräten ausgebeutet weils ne praktische Einnahmequelle und Druckmittel ist.

Es ist und bleibt absolut kein Geheimniss das die Frau im muslimischem Glauben ein Nutzgegenstand ist, eine Gebährmaschine ohne jegliche Rechte. Sie hat die Kinder auf die Welt zu bringen und durchzufüttern und 5 Meter hinterm Muhammed herzulaufen und mehr nicht. Selbst weibliche Kinder sind nichts wert ausser vielleicht das Brautgeld das man abstauben kann. Das wird sich nie ändern, so ist deren Religion.
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:56 Uhr von Denk-Mal
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
Soso?
Langsam versteh ich diese kreuz und quer Meldungen in den Medien nicht mehr.

Wo liegt in dieser "Anti Merkel" Meldung der Sinn?

Aufheizen für den ....?
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:58 Uhr von mece
 
+2 | -33
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:33 Uhr von kuno14
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
@mece.schon mal den koran gelesen?die rolle der frau?
ok in der bibel steht auch viel mist.
aber wir leben im 21jh.was nächste generationen denken sei mal dahingestellt.......
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:35 Uhr von mece
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:58 Uhr von 0n0
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Den Muslimen sind letztendlich alle Muslime, egal ob "normal" oder Terrorist", lieber als Christen.

[ nachträglich editiert von 0n0 ]
Kommentar ansehen
04.03.2016 21:14 Uhr von kuno14
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@mece.Der Koran erwähnt an mehrere Stellen, dass die Frau sich in Bezug auf ihre Menschlichkeit nicht vom Mann unterscheidet. Sie ist aus dem Mann geschaffen (Sure 7,189 und Sure 16,74). Die Aufgabe der Frau ist es, ihrem Mann zu dienen, ihn sexuell zu befriedigen und für reichlich Nachkommen zu sorgen.
In der Belohnung ihrer Frömmigkeit ist sie dem Mann gleichgestellt (Sure 33,35),
Der Koran lässt aber auch an der Unterordnung und Benachteiligung der Frau keine Zweifel: „Die Männer haben Vollmacht gegenu?ber den Frauen, weil Allah die einen vor den anderen bevorzugt hat. Und weil die Männer von ihrem Vermögen fu?r die Frauen ausgeben. Die rechtschaffenen Frauen sind demu?tig ergeben und bewahren die Geheimnisse ihrer Gatten, da Allah sie geheim hält. Ermahnt diejenigen, von denen ihr Widerspruch befu?rchtet, sperrt sie in die Schlafgemächer und schlagt sie. Wenn sie euch gehorchen, dann wendet nichts Weiteres gegen sie an. Allah ist erhaben und groß (Sure 4,38). Hier wird ganz klar die männliche Überlegenheit mit der Gottesbevorzugung begru?ndet. Der Mann hat die Versorgungspflicht und kann von der Frau dafu?r Gehorsam Frauen in der islamischen Gesellschaft verlangen. Bei Auflehnung darf er sie zu?chtigen und mit dem Entzug des ehelichen Verkehrs bis zu vier Monaten bestrafen. Der Mann hat das Recht, an jedem beliebigen Ort und zu jeder Zeit (außer in Zeiten ihrer Unreinheit) mit seiner Frau geschlechtlich zu verkehren, ohne sie um ihre Einwilligung fragen zu mu?ssen: „Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. Geht zu eurem Saatfeld, wo immer ihr wollt“ (Sure 2,223). Auch an anderen Stellen im Koran ist von der Verfu?gungsgewalt des Mannes u?ber den Körper der Frau die Rede. Eine islamische Frau darf grundsätzlich nur einen Muslim heiraten.hm.
Kommentar ansehen
04.03.2016 21:14 Uhr von atze.friedrich
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Der Typ ist eher eine positive Ausnahme.
Er stammt auch aus einer sehr fortschrittlichen und aufgeklärten afghanischen Familie.
Kommentar ansehen
04.03.2016 22:12 Uhr von Fabrizio
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
04.03.2016 23:59 Uhr von mece
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@kuno14: 4,38: "Gott liebt nicht die, die spenden, um von den Menschen gesehen und gerühmt zu werden, die nicht an Gott glauben und nicht an den Jüngsten Tag. Wer den Satan zum Gesellen hat, der hat den schlimmsten Verbündeten."

Aber ich korrigiere Dich gerne. 4,34: "Die Männer haben in voller Verantwortung für die Frauen aufzukommen, weil Gott den einen gegenüber den anderen Vorzüge gewährt hat und weil sie von ihrem Vermögen (das sie durch ihre Arbeit erworben haben) für die Familie ausgeben. Die guten Frauen sind gottergeben und verschweigen, was Gott zu verschweigen gebietet. Die Frauen, bei denen ihr fürchtet, sie könnten im Umgang unerträglich werden, müßt ihr beraten. Wenn das nichts nützt, dürft ihr euch von ihren Schlafstätten fernhalten; wenn das nichts nützt, dürft ihr sie (leicht) strafen (ohne sie zu erniedrigen). Haben sie sich gefügt, so dürft ihr nicht ungerecht sein. Bedenkt stets, daß Gott erhaben und mächtig ist!"

Wollen wir mal auf die Feinheiten des Arabischen eingehen? Okay, das mag für Dich nicht besser klingen, aber hier steht immer noch nicht, dass man irgendeine Frau einfach vergewaltigen darf. Was meinst Du, was "Bedenkt stets, daß Gott erhaben und mächtig ist!" heißt? Das ganze ist keine "Verfügungsgewalt" gegenüber Frauen, sondern Verantwortung. Du erwähnst, dass von der Frau Gehorsam erwartet wird, aber Du erwähnst nicht, wie vom Mann erwartet wird, für seine Familie aufzukommen (und nicht von der Frau).

Aus nicht in 2,223: "Eure Frauen sind für den Nachwuchs wie der Boden für die Saat. Naht euch ihnen wie ihr wollt (im Rahmen des Gebotenen)! Fromme Werke sollt ihr im voraus leisten. Seid fromm Gott gegenüber und wißt, daß ihr Ihm begegnen werdet! Überbringe den Gläubigen frohe Botschaft!"

Merkst Du, wie Allah hier wiederum darum ermahnt, dass der Mann für seine Taten Ihm gegenüber verantwortlich ist? Wer seine Frau schlecht behandelt, hat viel vor Allah zu fürchten.

Was Du zusätzlich nicht erwähnst: 4,19: "Ihr Gläubigen! Euch ist nicht erlaubt, Frauen als Teil der Hinterlassenschaft zu erben (und sie) gegen ihren Willen (ohne Morgengabe) zu heiraten. Ihr dürft die Frauen nicht unter Druck setzen, um die von euch überreichte Morgengabe zu schmälern. Das dürft ihr nur tun, wenn es sich um Frauen handelt, die eine nachgewiesene schändliche Tat begangen haben. Mit den Frauen habt ihr rechtmäßig zusammenzuleben. Sollten sie euch etwa wegen eines Verhaltens mißfallen, müßt ihr geduldig und langmütig sein. Vielleicht mißfällt einem etwas, worin Gott viel Gutes verbirgt."

Hm.

@BastB: Ich verstehe das, aber Religion ist nicht das gleiche wie Tradition. Diese Kulturen machen ja gerade Sachen, die in der Religion eigentlich verboten sind. Ist dann die Religion schuld?

[ nachträglich editiert von mece ]
Kommentar ansehen
05.03.2016 00:07 Uhr von atze.friedrich
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ mece
Das ist eben nicht Tradition sondern Religion !
Was meinst du worauf sich IS und Taliban berufen ?
Auf den Koran pur + Hadithen.
In den Hadithen steht auch, dass Mohammed eine 6 jährige heiratete, worin ihm heute auch noch einige "Gläubige" nacheifern wollen. (Beispiel Jemen, Afghanistan ...)
Kommentar ansehen
05.03.2016 00:11 Uhr von Slicknews
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verurteilen kann jeden aber etwas aktiv dagegen machen tut keiner. Is genau so wie die Flüchtlinge die sagen: Hätte ich gewusst wie es in Deutschland is wäre ich zu Hause geblieben. Aber gehen tun die trotzdem nicht.
Kommentar ansehen
05.03.2016 00:19 Uhr von mece
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@atze.friedrich: Warum berufen sich dann 1,6 Milliarden friedliebende Muslime nicht auf das, worauf Daesch und Taliban sich berufen? Um den Nicht-Muslimen zu gefallen, oder was hast Du da für eine Theorie? Mir fehlt immer noch der Beweis, dass der Islam billigen soll, dass man einfach mal eben Frauen vergewaltigt.
Kommentar ansehen
05.03.2016 00:57 Uhr von mece
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@BastB: Die Religion ändert sich nicht. Mag sein, dass die Bibel durch die ganzen Erweiterungen etc. sich verändert hat, aber so ist sie nicht mehr die Originalbibel. Man sollte daher nicht darauf aufbauend auf den Islam schließen.

All das, was Du über den Islam genannt hast, basiert auf patriarchalische Kulturen, nicht auf den Islam. Ich habe das mit Koranversen bewiesen. Man sollte auch mal lernen, solche Dinge voneinander zu trennen. Würden die Leute sich an den Koran halten, würde niemand seine Tochter gegen ihren Willen verheiraten, es gäbe keine "Ehrenmorde" und keine Frau würde unterdrückt werden.

Dass alles Radikale aus pseudo-islamischen Ländern kommt, ist auch nicht wahr. War Hitler ein Moslem? Sind Mexikaner Moslems? Ist die italienische Mafia muslimisch? Sind IRA, KKK, RAF, NSU Muslime? Kim Jong Un? George W. Bush? Serbien (ich erinnere an Srebrenica)? Wie sieht es eigentlich aus mit Daesch und Taliban? Welche Bevölkerungsgruppe wird denn von ihnen am meisten ermordet? Sind es nicht Muslime?

Ich würde mir da echt mal Gedanken machen...
Kommentar ansehen
05.03.2016 01:48 Uhr von Holst3n
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Ferkelinvasion
"Was will der Mann hier überhaupt ?
In Afghanistan ist doch gar kein Krieg . "

Wahrscheinlich handelt es sich bei diesem Mann oder einer seiner Familie um afghanische Ortskräfte. Er/Sie haben als Dolmetscher, Wächter oder Projektmitarbeiter für die Bundeswehr und das deutsche Entwicklungsministerium gearbeitet. Mal drohten die Taliban per Brief, mal am Telefon, mal habe ein vermummter Kämpfer vor der Tür gestanden, berichten afghanische Ortskräfte immer wieder.

Siehe:
http://www.deutschlandfunk.de/...
Kommentar ansehen
05.03.2016 06:13 Uhr von Armenian
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Schrott News.

1. Die Taliban hätte erstmal, alle solche Grabscher hin gerichtet.

2. Gibt es in Afghanistan nur getrennte Schwimmbäder.

3. Die Koran Schulen sollen so etwas beibringen?

Einfache billige Hetzte gegen den Islam.
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:28 Uhr von tsunami13
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Endlich mal wahre Worte!
Kommentar ansehen
05.03.2016 10:03 Uhr von Suffocatio
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Sure[33,59] Sage, Prophet, deinen Frauen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, dass sie ihr Übergewand (über ihr Antlitz) ziehen sollen, wenn sie ausgehen; so ist es schicklich, damit man sie als ehrbare Frauen erkenne und sie nicht belästige.

Eine Frau, welche nicht verschleiert ist, gilt als unehrbar und darf (soll wohl) belästigt werden. Immer mehr Frauen in den Islamstaaten erklären heute, dass sie den Schleier frei erwählen und sich dadurch besser fühlen. Aber sie verstehen nicht, dass es die Männer sind, die ihnen diesen Zwang aufoktruieren. Sie belästigen sie, wenn sie sich diesem Zwang des Islam nicht unterwerfen. Da das Wort des Islam, der Koran, als unveränderbar und die ewige Religion angesehen wird, bleibt dieser Zwang ewig bestehen. Der Grund für die Verhüllung ist der Schutz der Frau. Gleich dem Tierreich sind Frauen vor Männern in Gefahr, welche sich zeigen. Der Anblick von einer Stelle Haut erregt sie schon. Dies zeigt: Der Muslim wird immer ein Tier bleiben, begierig jede Frau zu begatten. Denn wenn er zivilisiert werden könnte, dann müsste die Frau nicht für die Ewigkeit ummäntelt werden. Hier kommt das Tier zum Ausdruck, aber keine vernünftige Religion. Die Belästigung von Frauen, welche unverschleiert sind, ist also von Allah angeordnet. Dies führt zu vielen Konflikten in der westlichen Welt und die Ablehnung des Islam nimmt drastisch zu. Zurecht! Denn kein ehrbarer Mann lässt seine ehrbare Frau beleidigen. Solange der Koran besteht, wird dieser Prozess gerade in der westlichen Welt immer schlimmere Ausmaße annehmen.

http://www.korananalyse.de/...
Kommentar ansehen
05.03.2016 10:37 Uhr von Chromat
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Mece
" Was ist denn das für ein Quatsch? In Koranschulen lernt man ganz bestimmt nicht, dass man Frauen sexuell belästigen oder sogar vergewaltigen soll!"

So hat er das sicher auch nicht gesagt.
Die Taliban haben in ihren Koranschulen aber sicher auch nicht die Gleichberechtigung von Mann und Frau gepredigt, sondern wohl eher, dass die Frau dem Manne untertan ist.
Gepaart mit der wirren Ansicht wie eine Frau sich zu kleiden hat, bzw. was von einer westlich gekleideten Frau zu halten ist, kann dann durchaus so was wie in Köln geschehen dabei herauskommen.
Kommentar ansehen
05.03.2016 10:41 Uhr von Chromat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Armenian
"Die Taliban hätte erstmal, alle solche Grabscher hin gerichtet."
Mag sogar stimmen

"Gibt es in Afghanistan nur getrennte Schwimmbäder."
Und das brauchen wir hier auch?
Was ist denn der Grund für die dortige Trennung?

"Die Koran Schulen sollen so etwas beibringen?"
Siehe meinen vorherigen Post
Kommentar ansehen
05.03.2016 21:06 Uhr von mece
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Suffocatio: Du musst eine sehr blühende Fantasie haben, wenn Du aus dem Vers schließen kannst, dass jede unverschleierte Frau Freiwild sein soll, mit der man alles machen kann.

@Chromat: Schon klar, aber dann lehrt diese Koranschule nicht wirklich den Koran, sondern Dinge, die dort eben nicht stehen. Und dann kann man auch nicht auf den Islam schließen.

@BastB: Das ist Deine Ansicht als wahrscheinlicher Atheist. Ich würde aber keine Worte wie "schwachsinnige Koranverse" wählen, schließlich leben wir in einem zivilisierten Land und verletzen nicht die Gefühle anderer.
Kommentar ansehen
08.03.2016 16:29 Uhr von Skarsnik
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
1 guter unter 500.000 faulen eiern.
Kommentar ansehen
09.03.2016 21:22 Uhr von doncazadore
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mece
dann erkläre mir doch bitte, warum eine frau in saudi-arabien nicht unverschleiert herumlaufen darf.
selbst einige meiner liberalen muslimischen bekannten bezeichnen ein frau im minirock pauschal als " schlampe ",
also in etwa als prostituierte.
jeder muslim hier - und mir ist wirklich egal, wer welchem glauben folgt - hat zu allererst das deutsche grundgesetz und die internationalen menschenrechte zu akzeptieren.
und das gilt hier auch für die privatsphäre. denken und glauben,kann jeder was er will- handeln aber hier nur auf grundlage der deutschen rechtsordnung.
wer das nicht akzeptieren kann, dem steht es frei, nicht hier zu leben oder nicht hierher zu kommen.
denn ,dass hier andere regeln gelten, hat er vorher gewusst.

[ nachträglich editiert von doncazadore ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?