04.03.16 15:17 Uhr
 6.280
 

Albtraum aller Lehrer: "Cheating Watches" sind bei Schülern beliebt

Bestimmte Smartwatches stehen gerade hoch im Kurs. Sie ermöglichen es, dass Schüler bei Prüfungen leicht schummeln können.

Die sogenannten "Cheating Watches" kosten rund 50 Euro und verfügen über einen kleinen Speicher, auf dem Schüler und Studenten Informationen abspeichern können, welche auf dem Display ablesbar sind.

Britische Lehrer warnen nun vor diesen Uhren. Für sie stellen die Smartwatches einen Albtraum dar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Lehrer, Albtraum, Smartwatch
Quelle: futurezone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mallorca: Touristen-Steuer tritt ab heute in Kraft
Peinlich: Diese Nachricht will wohl kein Mädchen jemals vom Vater bekommen
Straußberg: 13 Äffchen aus Affenwald ausgebüxt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 15:23 Uhr von One of three
 
+34 | -6
 
ANZEIGEN
Unerlaubtes technisches Hilfsmittel bei einer Prüfung = Betrugsversuch = Durchgefallen.
Fertig.
Kommentar ansehen
04.03.2016 15:37 Uhr von ted1405
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
*lächel*
... ich hatte schon vor 25 Jahren in meine "Casio Data Bank"-Uhr zuweilen mal Formeln oder Vokabeln reingetippselt (sehr hässliches Ding ... aber halt zuweilen praktisch). Später war´s dann der Casio Taschenrechner mit deutlich mehr Platz und besserer Bedienbarkeit.

Neu sind die Ideen ganz sicher nicht und Lehrer, die das bis heute noch nicht wissen, hängen ihrer Zeit irgendwie ein gutes Stück hinterher.
Kommentar ansehen
04.03.2016 16:21 Uhr von Marco Werner
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Selbst wenn ich gewollt hätte, hätte ich so ein Ding mein meiner IHK-Prüfung letztes Jahr nicht mal benutzen können. Der Prüfer hat sich direkt an den Tisch neben mir gesetzt und aufgepasst wie ein Schießhund,daß keiner besch**ßt. Meinen leeren Notizblock (den ich vor seinen Augen aus der verschweißten Folie ausgepackt habe),hat er 5x (!) von vorne bis hinten durchgeblättert. Und sogar die Projektdokumentation für die mündliche Prüfung (sollten wir an diesem Tag abgeben) wurde 3x kontrolliert,damit die keiner auf der Rückseite als Spickzettel missbraucht. Wer ist so blöd und gibt ´nen Spickzettel ab ?
Kommentar ansehen
04.03.2016 16:41 Uhr von ghostinside
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
GreatApollon: Na ein Glück, dass du in unserem Bildungssystem nichts zu sagen hast. Ich will es ja nicht gutheißen, aber das, was du schreibst, ist Quark.

Zum Thema: Das Problem ist überhaupt keins. Man fordert die Prüflinge auf, wie immer, gänzliche (elektronische) Hilfmittel, die nicht erlaubt sind, in den Rucksack/Jacke zu stecken und gut ist. Dann braucht es nur entsprechende Kontrolleure, die die ganze Zeit durch die Reihen gehen und gucken. Fertig. Wenn die Kontrolleure natürlich vorne sitzen bleiben, Zeitung lesen oder quatschen, selber Schuld.
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:36 Uhr von TeKILLA100101
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Uhren während der Prüfung einfach verbieten. Problem gelöst...
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:20 Uhr von oldtime
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach als Prüfer während der Prüfung aufmerksam beobachten. Es fällt doch wohl auf wenn jemand auf seiner Uhr rumfingert.

Oder die Uhren vor der Prüfung einsammeln, bzw in die Taschen stecken lassen.
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:24 Uhr von TimeyPizza
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Kann man ja so gut wie jedes andere technische Hilfsmittel für die Prüfung verbieten. Wer die Uhrzeit wissen will, kann ja auf die Wanduhr gucken oder den Lehrer fragen.

Manchmal machen sich Leute Probleme wo keine sind.
Kommentar ansehen
04.03.2016 21:16 Uhr von blaupunkt123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ ted1405 Und im Jahr 2016 erstellt man sich auf seinem Rechner komplette Dokumente inkl. Inhaltsverzeichnis ;-)


Und zum Thema.. Da kommen sie nach zig Monaten drauf.
Kommentar ansehen
04.03.2016 23:41 Uhr von physicist
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ne Uhr wo ich Text einprogrammieren konnte hatte ich schon vor über 20 Jahren. War damals sehr hilfreich in den Klausuren ;)
Meine zweite war sogar mit Touchscreen.
Man musste sie nur einmal aufschrauben und den Lautsprecher abklemmen wegen dem gepiepse bei jedem Tastendruck.

Die News kommt mehr als zu spät....
Kommentar ansehen
05.03.2016 09:38 Uhr von tsunami13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sehen die Lehrer das nicht sportlich? Unserer Lehrer hat uns aufgetragen Spickzettel zu schreiben. Gut nicht benutzen. Denn dann kaut man das ganze noch mal durch, reduziert es aufs wichtigste und fasst zusammen.

Und in der FH hieß es dann Hilfsmittel: Alle, außer lebenden.
Wir hatten Tashcenrechner für 500 DM. Der rof hat dann die Aufgaben aber so gestellt, dass die Rechner die nicht lösen konnten. ZB einfach Matritzen mit 1 Buchstaben. Die Löung war dann halt sowas wie 1+x statt 65 oder 87.

Sonst bleibt es ein ewiger Wettkampf. Das nächste wäre ein Minilautsprecher oder usb empfänger im Ohr.
Kommentar ansehen
05.03.2016 15:54 Uhr von damokless
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"So, jetzt kommen alle nach vorne und legen ihre Uhren/Smartphones in den Korb. Nach der Klassenarbeit/Klausur könnt Ihr die wieder abholen!"

"....und die Ärmel lasst Ihr die ganze Zeit über hochgekrempelt!
Kommentar ansehen
05.03.2016 22:58 Uhr von hmhossi
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür gibt es diverse hilfsmittel die das W-Lan, 3G bis hin zu LTE alles blockieren...

Dann können sie soviel Smartwatches, Smartphones haben wie sie wollen...

Nichts funktioniert...

Wird in gefängnissen genauso praktiziert...

In diesem Sinne...
Kommentar ansehen
06.03.2016 01:08 Uhr von BadBorgBarclay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hmhossi
Bei Smartwatches und Smartphones läuft es wie damals beim Taschenrechner man gibt die Infos in den Speicher ein. WLan, 3G, 4G und co blocken bringt dann nichts. Ausserdem ist es nicht erlaubt öffentliche Funk-Netze zu stören (lediglich das Militär und ev. die Polizei dürfen das).

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ravensburg: Mann soll seine Frau und Töchter mit Beil umgebracht haben
Johnny Depp verkauft Kunstwerke für 12 Millionen Dollar
Österreich: Wiederholte Wahl wird von OSZE beobachtet werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?