04.03.16 14:34 Uhr
 247
 

Honduras: Bekannte Umweltaktivistin nach Morddrohungen nun getötet

Die bekannte honduranische Umweltschützerin und Indio-Aktivistin Berta Cáceres ist nun nach mehreren Morddrohungen tatsächlich getötet worden. Die Aktivistin wurde in ihrem Haus von mehreren Tätern erschossen.

Cáceres legte sich über Jahre hinweg mit der Regierung von Honduras und Großkonzernen wegen dem Bau von Staudämmen an und kämpfte für die Rechte der indigenen Völker Honduras´.

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International spricht davon, dass die Tat verhindert hätte werden können: "Der feige Mord an Berta war eine angekündigte Tragödie".


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mord, Honduras, Umweltaktivist
Quelle: n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Kannibalen-Pärchen verspeiste 30 Menschen
Ozeanien: Pazifikinsel Ambae von Vulkanausbruch bedroht
Wien: Sechs Flüchtlinge auf zehn Quadratmetern - Syrische Vermieter vor Gericht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 17:21 Uhr von yeah87
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Geld ist die Politik

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Jürgen Klopp verzweifelt an bizarrer Pressekonferenz in Moskau
Innenstaatssekretär bei Amri-Ausschuss krankgeschrieben, bei Marathon jedoch fit
Fußball: Fünftliga-Manager wegen "Sieg Heil"-Ruf bei Pressekonferenz suspendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?