04.03.16 13:42 Uhr
 3.051
 

Abmahnanwälte entdecken Flüchtlinge als neue Zielgruppe

Abmahnanwälte haben nun viele Flüchtlinge ins Visier genommen, deren Unwissen sie ausnutzen und sie wegen Tauschbörsen abmahnen.

"Viele Flüchtlinge wissen nicht, dass zum Beispiel das Herunterladen von Filmen aus Tauschbörsen illegal ist und in Deutschland hohe Geldforderungen zur Folge haben kann", so "c´t"-Redakteur Holger Bleich.

Auch Menschen, die ihr WLAN Flüchtlingen zur Verfügung stellen, können so schnell eine Abmahnung dieser Anwälte erhalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Abmahnung, Tauschbörse, Zielgruppe
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Falschmeldung: Männer pinkelten nicht an eine Kirchenwand, sondern beteten
Familiennachzug für syrische Flüchtlinge: Gerichte hebeln Beschränkungen aus
Lindau: Polizei kontrolliert Fernbus und deckt Asylbetrug auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

21 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 13:47 Uhr von Kamimaze
 
+38 | -9
 
ANZEIGEN
> "Auch Menschen, die ihr WLAN Flüchtlingen zur Verfügung stellen, können so schnell eine Abmahnung dieser Anwälte erhalten."

Hm.., obwohl ich nichts von "Abmahnanwälten" halte, warum hab ich nur dann auch kein Mitleid mit "Menschen, die ihr WLAN Flüchtlingen zur Verfügung stellen"... :-o
Kommentar ansehen
04.03.2016 13:53 Uhr von PuerNoctis
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Wilkommen im Kapitalismus!
Kommentar ansehen
04.03.2016 13:57 Uhr von BurnedSkin
 
+47 | -5
 
ANZEIGEN
Abmahnanwälte ... Flüchtlinge, die Filme runter laden ... Leute, die irgendwelchen Leuten ihr WLAN zur Verfügung stellen - wow, eine News, in der ALLE Beteiligten Idioten sind!
Kommentar ansehen
04.03.2016 14:13 Uhr von Kamimaze
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@BurnedSkin

> "... in der ALLE Beteiligten Idioten sind!"

Tja, könnte ein Film von den Coen-Brüdern werden... ;)
Kommentar ansehen
04.03.2016 14:23 Uhr von kingoftf
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Die haben doch kein Geld, um diesen Wichsern die dicken BMW zu finanzieren.

Nehmt Euch gefälligst alle ein Beispiel an Günni Grafenreuth, ihr Schmeißfliegen
Kommentar ansehen
04.03.2016 14:41 Uhr von ~frost~
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Und die Abmahnverbrecher erkennen anhand der IP, dass es sich um Flüchtlinge handelt?

Ich glaube, diese Abmahnverbrecher tun einfach das, was sie immer tun: Listen kaufen, Personalien vom ISP verlangen und einen Kettenbrief verschicken.

Und weil diese Praxis im Ausland eher selten ist, werden jetzt Leute damit konfrontiert, die das vorher nicht kannten (bzw. die jenigen, die Ihnen Internet zur Verfügung stellen).
Kommentar ansehen
04.03.2016 14:44 Uhr von 0n0
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Betrifft doch zu 0% die Ausländer, die hier sowieso nix zahlen; sind alles deutsche "Wlan-Anbieter", obwohl es sowas heutzutage sowas nicht geben sollte, sprich WPA2-Verschlüsselung.
Kommentar ansehen
04.03.2016 15:26 Uhr von Mauzen
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das Abmahnsystem ist völlig im Eimer. Dabei geht es schon lange nicht mehr um Gerechtigkeit, sondern nur noch um Profit. Wird mal Zeit, dass das komplett überarbeitet wird, sowas wie eine verpflichtende Warnung bevor irgendwelche Zahlungen gefordert werden dürfen.
Kommentar ansehen
04.03.2016 16:06 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@~frost~
Vielleicht nicht anhand der IP,aber in vielen Fällen wohl anhand des getauschten Werkes. Gibt halt nicht allzuviele Deutsche, die Filme mit arabischer Tonspur/Untertitel ziehen.

@0n0
Ich vermute,die Abmahner gedenken auf der Störerhaftungs-Schiene zu fahren. Man kriegt es ohne Sprachkenntnisse vielleicht noch hin, den Flüchtlingen das WLAN-Passwort zu übermitteln, aber die von vielen Richtern geforderte Belehrung, keine Urheberrechtsverletzung zu begehen, dürfte wohl in der Regel nicht erfolgen. Und dann greift die Störerhaftung.

@Mauzen
Daß es schon längst nicht mehr um Gerechtigkeit geht, sollte einem spätestens klargeworden sein,als Rechteinhaber die Möglichkeit eingeräumt bekamen, die Daten des Anschlußinhabers selbst beim Provider abzufragen und nicht mehr den Umweg über die Strafverfolgungsbehörden gehen zu müssen.
Kommentar ansehen
04.03.2016 17:15 Uhr von auru
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die Linksanwälte: Geld, Geld, Geld.
Kommentar ansehen
04.03.2016 17:25 Uhr von yeah87
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Is egal der Flüchtling zahlt doch nicht das macht der Staat für sie nur die Assi anwälte kassieren und jeder mit deutschem pass zahlt
Kommentar ansehen
04.03.2016 17:48 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und wer zahlt den Gegenanwalt und ggf. die Forderungen..

Richtig der Steuerzahler...
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:03 Uhr von _DaDone_
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Warum brauchen die Wlan auf der Flucht?
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:35 Uhr von honso
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
schon mal nen nackten man in die tasche gefasst...?
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:58 Uhr von internetdestroyer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Deshalb sind sie doch da, damit die deutsche Wirtschaft brummt. Egal ob Abmahnanwälte, Catering-Service oder Security und viele andere mehr machen doch mit der Flüchtlingskrise ihren Reibach!

Achja und vergessen wir die Bettenhersteller nicht, wenn die Zugreisten mal wieder ihre Unterkunft auseinandernehmen!

[ nachträglich editiert von internetdestroyer ]
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:08 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ PuerNoctis

Ist jetzt nicht persönlich gemeint.
Kapitalismus ist Kapitalismus, genauso wie Kommunismus eben Kommunismus ist!
Entscheidend ist immer, was daraus gemacht wird!
Wogegen Arschlöcher einfach nur Arschlöcher sind, egal ob jetzt Schläuser, die die Flüchtlinge verheizen, oder "Abmahnanwälte", die ihrer jämmerlichen Existens dadurch Sinn einhauchen möchten, indem sie Unwissende für blöd verkaufen!
Einfach nur erbärmlich!
Kommentar ansehen
04.03.2016 20:33 Uhr von Gothminister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich diese wegelagernden Raubanwälte und das Telemediengesetz & co. verabscheue wie die Pest: Wir müssen damit vorerst leben und uns fügen oder nunmal die Risiken und Konsequenzen aushalten.
Warum sollen also Flüchtlinge Narrenfreiheit erhalten? Gleiches Recht für alle. Wie war das noch mal: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!

Doch wie auch immer, solange wie dieser kriminelle Tatbestand weder Auswirkungen auf deren Barleistungen, noch den Asylstatus hat, also spürbare Konsequenzen, ist das ganze nicht mehr, als eine weitere große Steuergeldumverteilung zum Nachteil des Steuerzahlers.
Kommentar ansehen
04.03.2016 22:05 Uhr von Widder02
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
hier sollte man nicht von anwälten reden, das sind gewissenlose und skrupellose geschäftemacher. berufsverbot für diese sogenannten anwälte ist die richtige antwort.
Kommentar ansehen
05.03.2016 06:08 Uhr von bk59
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja- da kann m an wohl nur sagen. Willkommen in Deutschland!

Schön, daß man sich bemüht, gleich von Anfang an einen guten Eindruck zu machen und zu zeigen, wo hier der Hase lang läuft.

[ nachträglich editiert von bk59 ]
Kommentar ansehen
06.03.2016 11:17 Uhr von hochwasserpeter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na hoffentlich trifft es auch viele Privatpersonen, die Traumatisierten Friedlichen Flüchtlingen kostenlos ihren W-Lan zugang zur Verfügung stellen.

"Viele Flüchtlinge wissen nicht, dass zum Beispiel das Herunterladen von Filmen aus Tauschbörsen illegal."

Aneignen von dingen die einem nicht Gehören ist eigentlich Überall auf der Welt Verboten !
Als Lösung müsste die Politik vorschlagen, den Download z.b. durch Bittorrent zu Legalisieren.
Damit würden wir uns wieder Super Integrieren und Solidarität zeigen.
Kommentar ansehen
06.03.2016 20:37 Uhr von allvater_odin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unwissenheit schützt mich nicht vor strafen also darf man flüchtlinge auch nicht mehr schützen als jeden anderen eben auch

Refresh |<-- <-   1-21/21   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tyr": Grindwaljagd - Erster Konzertveranstalter sagt Konzert ab
Tod von Prince: Gene Simmons äußert erneut, dass Prince sich so entschieden habe
Facebook: Widerspruch zur Nutzung von WhatsApp-Daten nur halbherzig vorhanden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?