04.03.16 13:10 Uhr
 4.555
 

US-Lehrerin entlassen: Schüler hatte ihre Nacktbilder auf Smartphone gestohlen

Eine amerikanische Lehrerin hat ihren Job verloren, weil sie sich von einem Schüler ihre Nacktbilder auf ihrem Smartphone hat stehlen lassen.

Der 16-Jährige fand das Smartphone im Klassenraum und durchforstete es. Als er auf die pikanten Bilder stieß, verbreitete er sie in der Schule.

Nun wird jedoch die Lehrerin selbst dafür verantwortlich gemacht, denn sie habe ihr Smartphone nicht mit einem Passwort geschützt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Schüler, Smartphone, US, Nacktbilder
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Zu viele Freunde machen depressiv
Umfrage: Kinder finden es gut, wenn beide Elternteile arbeiten
Bundesinstitut für Berufsbildung: Schulbildung bei Flüchtlingen schlecht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 13:21 Uhr von ted1405
 
+44 | -4
 
ANZEIGEN
Recht haben und Recht bekommen sind leider immer wieder mal zwei völlig verschiedene paar Schuhe. Mir tut die Lehrerin sehr leid.
Kommentar ansehen
04.03.2016 14:09 Uhr von Retrobyte
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
´Murica!

So läuft´s da drüben halt. Kenn das aus meiner eigenen Familie.

Einer der Nachbarsjungen hat meinem Onkel ein Fenster eingeschlagen als er nicht Daheim war,
und ihm eine Stange Kippen aus dem Wohnzimmerschrank geklaut.

Die Mutter hat meinen Onkel daraufhin angezeigt, weil er seine Zigaretten besser hätte verschließen sollen und hat sogar Recht bekommen(!!!).
Das muss man sich erstmal geben.

Geschehen in Portland, Oregon. Vor 10 Jahren ca.

[ nachträglich editiert von Retrobyte ]
Kommentar ansehen
04.03.2016 15:49 Uhr von psycoman
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Müsste man nicht eher den Dieb aus der Schule entfernen?
Kommentar ansehen
04.03.2016 16:39 Uhr von H-Star
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
das heisst "von smartphone gestohlen" nicht "auf smartphone gestohlen".
Kommentar ansehen
04.03.2016 16:52 Uhr von Justus5
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Perverse Rechtsaufassung.
Die Lehrerein kann einem wirklich nur leid tun.
Zum Hohn und Spott kommt noch Arbeitsplatzverlust.
Kommentar ansehen
04.03.2016 17:28 Uhr von yeah87
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Der kleine könnte auch für Eingriff in die Privatsphäre und weitere Dinge zu einer hohen Geldstrafe oder Haft verurteil werden den das ist kein Kavaliersdelikt.
Kommentar ansehen
04.03.2016 17:38 Uhr von fraro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na immerhin kann die Lehrerin jetzt eine Schadensersatzklage in Millionenhöhe einreichen und braucht vielleicht gar nicht mehr arbeiten ;-)
Kommentar ansehen
04.03.2016 18:06 Uhr von fail-girl
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Lehrerin sollte den jungen verklagen. Diebstahl und verbreitung privater Daten. Zur Not aufgrund von Seelischer grausamkeit, dürfte in den USA doch eh kein problem sein.
Kommentar ansehen
05.03.2016 10:46 Uhr von film-meister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte so simpel sein wenn heute nicht jeder meinen müsste, unbedigt eigene Nacktfotos auf seinem Phone speichern zu müssen....Trotzdem ist der Schüler natürlich zu sanktionieren.
Kommentar ansehen
05.03.2016 20:06 Uhr von eugler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Könnte so simpel sein wenn heute nicht jeder meinen müsste" fahrlässig unsichere Spielzeug OS wie Android nutzen zu müssen und noch nicht einmal die Tastatursperre aktiviert.
Kommentar ansehen
09.03.2016 16:28 Uhr von jo-28
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pics or it didn´t happen.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tunesien: Präsident will Frauenrechte stärken und Scharia schwächen
Donald Trump besteht auf Mauer zu Mexiko: Sonst streicht er US-Regierung Geld
Gegengift-Engpass: Pro Jahr sterben 100.000 Menschen durch Schlangenbisse


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?