04.03.16 11:03 Uhr
 1.047
 

Hamburg: Rettungswagen überfährt Bein eines schlafenden Obdachlosen

Ein 47-jähriger Obdachloser legte sich zum Schlafen am Donnerstagabend unter ein Baugerüst, welches vor dem Rolltor der Hamburger Rettungswache stand. Als ein Rettungswagen zum Einsatz ausrückte, überfuhr dieser unabsichtlich das Bein des schlafenden Obdachlosen.

Die Polizei erklärte, dass der Fahrer des Rettungswagens den schlafenden Obdachlosen zu spät gesehen habe.

Der schwer verletzte Obdachlose wurde ins Krankenhaus eingeliefert.


WebReporter: Laus_Leber
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bein, Obdachloser, Rettungswagen
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 11:13 Uhr von ted1405
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@Erik.Hey:
Ja? Schon einmal die Möglichkeiten eines offenen Bruchs oder gar Arterienriss in Erwägung gezogen? Liegt durchaus im Bereich des möglichen.


Sehr unschöne Sache, aber wenigstens war die Rettung gleich vor Ort. Ich gehe einmal davon aus, dass der Obdachlose seinen Schlafplatz künftig etwas bedachter wählt und sich nicht nochmals vor ein Einfahrstor legen wird. Zumindest hat er für die nächsten Tage jetzt erst mal ein Dach überm Kopf und geregelte Malzeiten.
Kommentar ansehen
04.03.2016 12:08 Uhr von Der_Zweite
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Glücklicherweis musste er nicht so weit laufen bis zur Notaufnahme.
Kommentar ansehen
04.03.2016 12:58 Uhr von warumistdasso
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Na besser arm dran als bein ab.
Zum glück hatte der Rettungswagen keine Vollgummi Reifen.
Kommentar ansehen
04.03.2016 12:58 Uhr von DiggerDigger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Leider liegt es nicht nur an fehlenden Unterkünften. Einige Menschen schaffen es einfach nicht, so zu leben, wie wir uns das Leben so vorstellen.

Suchtprobleme, seelische Erkrankungen, Einsamkeit, oder auch einfach den Anschluss verloren. Es gibt so viele Gründe, warum Menschen auf der Straße leben, wie es Menschen gibt, die auf der Straße leben.

Und denkt bitte mal dran: Viele von uns sind oft nur eine unberechtigte Jobkündigung von einem unabwendbar dann auf uns zukommenden Schicksal entfernt! Wenn dann ein weiteres Unglück geschieht....

Schaut hin!
Kommentar ansehen
04.03.2016 13:49 Uhr von Pavlov
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@warpilein

Billiger Populismus!

Es gibt genug Unterkünfte, er hat es selbst verbockt, der Staat stellt JEDEM eine Wohnung bereit, vorausgesetzt man hält sich an die Vorgaben.

@erik

Bei einer Durchtrennung der Arteria femoralis, z.B durch Knochensplitter kannst du innerhalb von zwei Minuten verbluten, es ist nach der Halsschlagader und der Bauchaorta einer der gefährlichsten Arterienverletzung.

Kannst du ganz einfach an der Innenseite deiner Oberschenkel ertasten.
Kommentar ansehen
04.03.2016 13:50 Uhr von bigX67
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@warpilein:

obdachlose sind nicht obdachlos, weil sie keine wohnung bekommen können.
das hat ganz andere gründe.
und nein - daran sind nicht die flüchtlinge schuld.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?