04.03.16 09:31 Uhr
 1.822
 

Düstere Zukunft für Windows-Smartphones

Die aktuellen Marktzahlen zeigen ein düsteres Bild für Smartphones mit Windows als Betriebssystem. 23,8 Millionen Windows-Handys könnten laut Hochrechnungen dieses Jahr verkauft werden. Im Jahr 2020 sollen es nur noch 17,8 Millionen sein.

Damit läge der Marktanteil bei unter einem Prozent. Das sagt ein Marktforschungsunternehmen voraus. Somit sieht die Zukunft von Windows-Smartphones schlecht aus.

Das scheint eine Trendwende zu sein. Denn das gleiche Marktforschungsunternehmen sagte kürzlich noch eine positive Zukunft für Handys mit dem Microsoft-Betriebssystem voraus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blackinmind
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Windows, Zukunft, Smartphones
Quelle: windowsunited.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Samsung-Untersuchungsbericht: Smartphone Galaxy Note 7 - Akkus waren fehlerhaft
Nintendo bestätigt: Die Wii U ist am Ende
Mikrotechnologie: NASA kauft das türkische Super-Mikroskop

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.03.2016 09:44 Uhr von stoske
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
Das ist keine Trendwende, sondern lediglich der Beleg dafür, dass die Vorhersagen des Unternehmens keinen Pfifferling wert sind. Das die Windows-Smartphones am Markt nicht funktionieren, wussten Viele schon vorher.
Kommentar ansehen
04.03.2016 09:45 Uhr von timsel87
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Unfundierte Schlussfolgerung, zumal die meisten WPs das aktuelle OS noch gar nicht bekommen haben und zukünftige Verkaufszahlen eine oberflächliche Schätzung sind. Der Autor der Quelle schreibt sogar selbst, dass es momentan kaum möglich ist, eine Prognose für WP zu geben.

An der aktuellen Verbreitung ist Microsoft auch selbst schuld, WP10 ist schon länger raus und aktuell nur auf neuen Geräten zu finden. Wer glaubt die Android-Updateverteilung sei katastrophal, hat diesmal nicht mit Microsoft gerechnet. Werbung ist nicht und App-Entwickler haben null Anreiz irgendetwas zu portieren, wenn MS ständig neue SDKs raushaut, nur sporadisch Testversionen freigibt und alles zurückhält was auch nur ansatzweise irgendeinen Entwickler interessieren könnte - da nutzt auch die Verschmelzung mit den ModernUI-Apps nichts mehr.
Kommentar ansehen
04.03.2016 10:32 Uhr von DeaconBlue
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Windows Phones sind aber sicherer, ich würde immer wieder dazu greifen.
Da bei Windows alles in der Sandbox läuft, ist ein Virenscanner komplett Sinnfrei.
Was bei IOs und Android läuft, gruselt mich.
Kommentar ansehen
04.03.2016 10:43 Uhr von stoske
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@DeaconBlue: Windows ist sicherer und das iOS gruselt dich. Die Mehrheit sieht das genau andersrum.
Kommentar ansehen
04.03.2016 11:24 Uhr von DeaconBlue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OK, aber mein Handy nimmt meine musikalischen Ideen von mir auf, schreibt SMS und Whopse und telefoniert.
Zu mehr nutze ich das nicht. Wer was anderes nutzt, das nicht auch von Windows-Phones abgedeckt wird, der kann ruhig für und wider abwägen. Ich persönlich finde den Umstand des unnützen Virenscanners (deFakto: gibt keinen) sehr hilfreich. Ausser Whatsapp nutze ich eigentlich nur ein Notizblock und die Videofunktion, die aber weniger mit dem Betriebssystem zu tun hat.
Kommentar ansehen
04.03.2016 11:40 Uhr von keineahnung13
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Seit Windows 10 gefällt mir es sehr gut und mein nächstes wird auch ein Windowsphone. Es ist einfach nur super.

Dann gibts noch ein Grund vielleicht, warum ne so viele verkauft werden, da MS ja viele Geräte auf Windows 10 updatet und wenn die Leute ihr Telefon noch gut finden, warum sollten die auch ein neues kaufen???

Man sollte vielleicht die akutellen Nutzerzahlen sich vielleicht angucken

Jetzt wo es auch Universalapps gibt, können die Apps dann auf Handy, PC, Tablet und Konsole genutzt werden (letzteres kommt erst noch glaub)

Wenn das kein großer Markt für Apps ist, dann weiß ich auch nicht.
Kommentar ansehen
04.03.2016 12:00 Uhr von KaiserackerSK
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN