03.03.16 13:20 Uhr
 251
 

Brasilien: Bergbaunternehmen muss fünf Milliarden Euro für Dammbruch zahlen

Das Bergbauunternehmen Samarco muss massive Schadensersatzzahlungen für den fatalen Dammbruch vor drei Jahren leisten: Der Schlamm hatte ein ganzes Dorf unter sich begraben, 19 Menschen starben und hunderte sind obdachlos. Zudem wurde das Tal des Flusses Rio Doce verseucht.

Der Konzern muss nun umgerechnet 4,7 Milliarden Euro zahlen, Zivilklagen sind durch die Summe nicht abgedeckt.

Die Zahlung hatte das Unternehmen mit der Regierung vereinbart.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Brasilien, Milliarden, Dammbruch
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: Frauen verdienen weniger als Männer, obwohl sie mehr Arbeit leisten
Eon muss 100.000 Euro Strafe wegen unerlaubter Telefonwerbung zahlen
Staat spart Milliarden bei Hartz-IV durch Sanktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.03.2016 14:13 Uhr von kuno14
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
davon wird die umwelt auch nicht sauber.....
ich bezweifel auch das das geld dafür eingesetzt wird.....
Kommentar ansehen
03.03.2016 14:57 Uhr von CrazyCatD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das 19 Menschen starben und hunderte obdachlos sind ist schlimm, das jedoch auf Jahrzehnte die Grundnahrungs- und Wasserversorgung für tausende Menschen damit zerstört ist viel schlimmer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
VW-Abgasaffäre: Weltweite Fahndung nach Managern
Irrsinn: Obst teurer als Fleisch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?