02.03.16 19:27 Uhr
 158
 

UN-Sicherheitsrat verabschiedet harte Sanktionen gegen Nordkorea

Der UN-Sicherheitsrat hat harte Sanktionen gegen Nordkorea verabschiedet. Eine entsprechende Resolution wurde einstimmig angenommen.

Sie sieht unter anderem Kontrollen aller Frachtschiffe von und nach Nordkorea vor. Außerdem wurde ein Verkaufsverbot für Handfeuerwaffen an den international isolierten Staat beschlossen.

Die Sanktionen sind die Reaktion auf den jüngsten Raketenstart und einen Atomwaffentest Nordkoreas vor wenigen Wochen. US-Präsident Obama begrüßte den Schritt des Sicherheitsrates.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Nordkorea, UN, Sanktionen, Sicherheitsrat
Quelle: spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peter Tauber: "Wer hier nicht für Angela Merkel ist, ist ein Arschloch"
Antisemitismusinformation Berlin wird ausgebaut, bundesweite Erfassung gefordert
EU-Kommissar Günther Oettinger fordert Druck auf Online-Redaktionen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2016 19:35 Uhr von VincentCostello
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
China exportiert doch alles über den Landweg nach Nord Korea .
Kommentar ansehen
02.03.2016 19:42 Uhr von ptahotep
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Uh-Oh...

"Schweiz lagerte Plutonium für vier Atombomben" - http://www.tagesanzeiger.ch/...
Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages durch die Schweiz am 27. November 1969.
Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages durch die Bundesrepublik Deutschland am 28. November 1969.

Werden da auch alle beteiligten Nationen entsprechend hart sanktioniert?
Kommentar ansehen
02.03.2016 19:49 Uhr von architeutes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ptahotep
Wann war denn der letzte Atomtest der Schweiz , oder wann haben sie andere Länder mit der Vernichtung gedroht ??

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Künstliche Intelligenz: Facebook, Google und Amazon gründen Interessenverband
Sprengstoffanschläge in Dresden: Polizei veröffentlicht Bilder und Video
Italien: Zwei Nonnen treten aus Kloster aus, um sich gegenseitig zu heiraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?