02.03.16 14:08 Uhr
 346
 

Slowakei: Für Regierungschef Robert Fico ist jeder Flüchtling "ein illegaler Migrant"

Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico bleibt in seiner Flüchtlingspolitik kompromisslos und will keinen einzigen Asylsuchenden aufnehmen.

"Wir werden uns konsequent nach der Maxime richten, dass jeder, der die Grenze zwischen Ungarn und der Slowakei oder Österreich und der Slowakei überschreitet, ein illegaler Migrant ist", so der Politiker.

Niemand werde sein Land dazu zwingen, die flüchtenden Menschen aufzunehmen, so Fico.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Aufnahme, Regierungschef, Migrant, Flüchtlingskrise, Illegaler
Quelle: tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Deutsche Werbeagenturen wollen mit der Partei nicht arbeiten
USA: Donald Trump will im Wahlkampf die Samthandschuhe ausziehen
Bayern: Horst Seehofer distanziert sich von Angela Merkel

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2016 14:13 Uhr von Kamimaze
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
... und Robert Fico ist ein Sozialdemokrat und nicht ein "rechter" Nationalist...

--> http://tinyurl.com/...

Tja, in anderen europäischen Ländern können durchaus auch Sozialdemokraten Regierungschefs werden...
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:17 Uhr von slaveZERO81
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt wird es langsam echt interessant. Mal sehen was unsere Merkel dazu sagt. Dann kommt bestimmt wieder "das ist nicht mein Europa". Nein. Ist es auch nicht. Denn jedes Land darf immer noch selber entscheiden, wie es handelt und lässt sich das nicht von einer total gestörten Frau vorschreiben.
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:18 Uhr von Prekariat
 
+4 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:19 Uhr von rubberduck09
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Wo er recht hat.... Das Abkommen ist ja klar, dass das _ERSTE_ EU-Land den Asylantrag anzunehmen hat. Die Verteilung erfolgt erst später.
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:25 Uhr von Denk-Mal
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wenn die übermächtigen der Finanzwelt, eines Tages das kleine Slowenien abstrafen, ist ja so ein Druckmittel welches "nur so" im Raum steht, dann werden die Slowenen mit Stolz, Ehre und erhobenen Hauptes, den Gürtel enger schnallen.
Als freie Slowenen in einer freie Slowakei.

Können wir das von uns behaupten?



Ein ganz kleines Dorf im Norden Galliens.
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:31 Uhr von kuno14
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Denk-mal.Als freie Slowenen in einer freie Slowakei.nein mein guter,,,,,,,,,
Kommentar ansehen
02.03.2016 17:27 Uhr von Ramsay_Bolton
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@slaveZERO81
"Mal sehen was unsere Merkel dazu sagt. Dann kommt bestimmt wieder "das ist nicht mein Europa""

Wer solche Texte rauslässt wie: Dann ist das nicht mehr mein Land, oder mein Europa und ähnlichen Schwachsinn wie: Der Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland und diese kruden Ansichten Millionen und Abermillionen Menschen aufzwingen will hat sowieso einen gewaltigen Sockenschuß. Merkel ist doch schwerst gestört und muss nur noch schnellstens weg.
Kommentar ansehen
02.03.2016 22:28 Uhr von shadow#
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Warum sind das eigentlich immer gerade die Länder, die kein Mensch braucht?
Kommentar ansehen
03.03.2016 01:58 Uhr von fraro
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat vollkommen recht und so wie er auf dem Foto guckt, sollte man ihn an die Grenze stellen und alle "Flüchtlinge" würden ihre Bolzenschneider freiweillig abgeben und nach Hause zurückkehren ;-)
Kommentar ansehen
03.03.2016 09:15 Uhr von FerkelDown
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Endlich normale Politiker....vielleicht sollten wir Ihn mal fragen, ob er bei uns im Deutschen "Schlaraffenland" einen neuen Posten im Kanzleramt besetzen will!!!!!!!!!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Deutsche Werbeagenturen wollen mit der Partei nicht arbeiten
Türkei: Dutzende Tote bei Kämpfen im Südosten des Landes
München: Bahnhof und Einkaufszentrum geräumt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?