02.03.16 13:57 Uhr
 326
 

Spott für teure Schulessen-Kampagne: "Minister Schmidt nervt Ernährungsexperten"

Das Gesundheitsministerium hat sich eine Kampagne für ein gesundes Schulessen 2,2 Millionen Euro kosten lassen.

Doch die Kampagne "Macht Dampf", die von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt initiiert wurde, erntet nur Kritik und Spott: Es gäbe nur schöne Bilder und nichtssagende Slogans darin, aber keine Lösungen.

"Statt seinen Teil zu besserem Schulessen beizutragen, nervt Christian Schmidt Ernährungsexpertinnen und -experten mit der Forderung nach einem eigenen Schulfach Ernährung", so Verbraucherexpertin Nicole Maisch (Grüne).


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Minister, Kampagne, Spott, Schulessen
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen
Bundestag: Viele künftige AfD-Abgeordnete wären rechts

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2016 14:33 Uhr von kuno14
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
dachte schon wegen halal..........
Kommentar ansehen
03.03.2016 09:02 Uhr von psycoman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach mal das Budget aller Schulkantinen verdoppeln, natürlich bei gleichbleibendem Preis für die Schüler, schon klappt das mit dem gesunden Essen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?