02.03.16 12:42 Uhr
 547
 

Nach dem Rückruf von Mars - Werden die Schokoriegel ins Tierfutter gemischt?

Der Süßigkeitenhersteller Mars startete vor kurzem einen Rückruf seiner Schokoriegel in 50 Ländern wegen möglicherweise enthaltenden Plastikteilchen. Nach Informationen der "Bild" könnten diese dem Tierfutter zugesetzt werden. Dafür kämen die Hersteller Frolic, Whiskas und Pedegree in Frage.

"Grundsätzlich dürfen Schokoriegel in der Tierfütterung eingesetzt werden", heißt es von Seiten des Bundesernährungsministerium. Jedoch dürfe von dem Produkt keine Gefahr für Mensch und Tier bestehen. Mars strebt deshalb eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden an.

Die Verbraucherzentrale NRW spricht von einer "gigantischen Lebensmittelverschwendung". Dort ist man der Ansicht, die zurückgegangene Ware solle für das Betreiben von Biogasanlagen eingesetzt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Mars, Rückruf, Tierfutter, Schokoriegel
Quelle: news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch
London: Erstmals werden Leuchtreklamen am Piccadilly Circus ausgeschaltet
London: Veganes Restaurant akzeptiert neue Fünf-Pfund-Note wegen Talg nicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2016 13:09 Uhr von rubberduck09
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
Kommt doch drauf an ob die Plastikteile ein Problem für die Tiere sind oder nicht. Ich frag mich allerdings wie die die millionen von Riegel auspacken wollen.
Kommentar ansehen
02.03.2016 13:20 Uhr von One of three
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nicht zu fassen was sich die "Bild" da wieder ausgedacht hat - und dann wird das auch noch diskutiert!
Kommentar ansehen
02.03.2016 14:02 Uhr von One of three
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
^^
"Echtem, richtigen Fleisch."

Oh, ein Barfer..

Na, da gehen die Meinungen ja weit auseinander.
Kommentar ansehen
02.03.2016 16:10 Uhr von flo82stgt
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Rohasche, Getreide, Zucker, Fleischnebenerzeugnisse - Das sind die normalen Bestandteile dieser Marken."

Du hast ja total Ahnung... "Rohasche" ist KEIN BESTANDTEIL.

Rohasche ist der Anteil eines Futters, der übrig bleibt, wenn man es bei sehr hohen Temperaturen (550°C) verbrennt (der analytische Fachbegriff dafür ist: veraschen). Die „Rohasche“ ist Bestandteil der Pflichtdeklaration, d.h. sie ist bei jedem kommerziellen Futter in Prozent auf der Verpackung angegeben. Sie enthält die anorganischen Bestandteile des Futters. Dies sind alle Mineralstoffe mit Nährstoffcharakter (Mengen- und Spurenelemente), theoretisch würden aber auch Silikate (Sand und Erde) mitbestimmt, sofern in den verwendeten Rohstoffen vorhanden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?