02.03.16 12:36 Uhr
 332
 

Neandertaler benutzten Mangandioxid beim Feuermachen

Wissenschaftler der Universitäten Leiden und Delft, ist es gelungen, das Rätsel um seltsame abgeschliffenen Steinen zu lösen. Diese Steine wurden in Neandertalerlagern gefunden - vor allem in der Nähe der Feuerstätten.

Man stellte fest, dass es sich bei den Steinen um Mangandioxid handelt. Die Neandertaler setzten die Steine als eine Art von Feuerzeug beim Feuermachen ein, so die Auffassung der Wissenschaftler.

Konkret haben die Neandertaler Holzsplitter zusammengelegt, etwas vom Mangandioxid abgekratzt und über das Holz getan und dann Hölzer aneinander gerieben oder Steine aneinander geschlagen. Das Mangandioxid setzt den Zündpunkt vom Holz von 350 auf 250 Grad herab und brennt daher leichter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stein, Neandertaler, Werkzeug
Quelle: nltimes.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Urzeit-Mammutskelett bei Trassen-Grabung für neue Autobahn entdeckt
Microsofts Excel verfälschte wissenschaftliche Arbeiten zum Thema Genetik
Löst das Forschungszentrum CERN durch Neutrino-Schüsse Erdbeben aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wahlumfrage: AfD gewinnt in Berlin ein Viertel hinzu
Türkei: Erdogan hilft mit türkischem Einmarsch in Syrien dem IS
Österreich: Urzeit-Mammutskelett bei Trassen-Grabung für neue Autobahn entdeckt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?