02.03.16 11:32 Uhr
 107
 

NPD-Verbotsverfahren: Kein Beleg für V-Leute des Verfassungsschutzes

In Karlsruhe wird in einem Prozess derzeit entschieden, ob die rechtsradikale Partei NPD verboten wird. Ein früher Versuch scheiterte an den vielen V-Leuten des Verfassungsschutzes, die in die Partei eingeschleust wurden.

Nun sieht das Bundesverfassungsgericht keinen Beleg mehr dafür gegeben, dass es noch solche Verbindungsmänner gibt.

Das Gericht habe über die Frage "sehr intensiv beraten", so Andreas Voßkuhle, Vorsitzender des Zweiten Senats des Bundesverfassungsgerichts.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leute, NPD, Beleg
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe
Frankfurt/Main: Polizei hat Kontrolle über Bahnhof verloren
Nordkorea: Soldat gelingt Flucht über Demarkationslinie nach Südkorea

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.03.2016 16:55 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ PinkPaule

Der Bundesrat ist also unsere Regierung.
Spannend.
Kommentar ansehen
02.03.2016 17:18 Uhr von tfs
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Die Belge sind wahrscheinlich im Aktenvernichter des BND gelandet, dahin verirrt sich ja scheinbar öfter mal das ein oder andere wichtige Dokument.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Überwachungskameras für riesengroßen DDoS Angriff verwendet
Jetzt ziehen sich Prominente nackt im Fernsehen aus
Wien: Amokfahrt und "Allahu Akbar"-Rufe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?