01.03.16 20:32 Uhr
 4.482
 

"Eltern"-Magazin: Frau mit Kopftuch auf Titelseite löst Internet-Shitstorm aus

Die Titelseite der Februar-Ausgabe des Magazins "Eltern" stellt fünf Frauen dar, allesamt Mütter, mit unterschiedlichem Alter, Herkunft und Lebensstil. Darunter ist auch eine Muslimin mit Kopftuch und Baby zu sehen.

Seit der Veröffentlichung des Titelbildes tobt im Internet ein fremdenfeindlicher Shitstorm, inklusive Morddrohungen.

Wir werden uns nicht einschüchtern lassen, sagte "Eltern"-Chefredakteurin Lewicki. In einer vielfältigen Gesellschaft muss es dem Journalismus erlaubt sein, auch diese Fotos abzubilden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Entertainment / Printmedien
Schlagworte: Frau, Internet, Eltern, Magazin, Kopftuch, Shitstorm, Titelseite
Quelle: welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

48 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2016 20:46 Uhr von trollverramscher
 
+24 | -94
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 20:50 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+21 | -73
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 20:51 Uhr von owl
 
+90 | -25
 
ANZEIGEN
Die Islamisierung in den Printmedien schreitet voran , aber keiner hat es gewusst .Und so plötzlich.
Kommentar ansehen
01.03.2016 20:54 Uhr von erdengott
 
+94 | -21
 
ANZEIGEN
Gibt es auch schon das erste Extra zur richtigen Genitalverstümmelung des Nachwuchses? Oder wie man frühzeitig den passenden Ehepartner fürs Kind findet?
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:06 Uhr von bizmyr
 
+6 | -56
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:14 Uhr von DarkBluesky
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Warum bringen die nicht ein Paar Ausgaben für Andere raus Heißt dann halt ebeveyn. Aber die muss ja Halall und Kosher Produziert sein.
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:33 Uhr von MikeBison
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
Das Kopftuch ist eine Provokation
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:40 Uhr von Prekariat
 
+10 | -11
 
ANZEIGEN
Hysterie zwischen Schreikrampf und Schnappatmung
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:44 Uhr von damokless
 
+31 | -10
 
ANZEIGEN
Was hat das mit Fremdenfeindlichkeit zu tun, wenn man es nicht mag, daß die -manche nennen sie-Invasoren das eigene Land einnehmen und
umbauen???
Nichts?? Richtig!

Heutzutage würden die Indianer wahrscheinlich auch als fremdenfeindlich bezeichnet werden. Böse Nazis, diese Indianer. Die hätten einfach nur ein wenig mehr Willkommenskultur an den Tag legen sollen oder wie?
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:54 Uhr von One of three
 
+13 | -11
 
ANZEIGEN
Mein Gott - ein derartig getragenes Kopftuch stellt doch überhaupt kein Problem dar!

In dieser Zeitschrift (oder wie auch immer..) ist es eben eine nette Muselmama, die sich integriert weil sie diesen Zeitungs-Eltern-Beratungsscheiß mitmacht.
Sie stellt sich in eine Reihe mit anderen Müttern, lässt sich also vergleichen, stellt sich und ihr Kind öffentlich dar usw usf

Ist es da noch wichtig ob sie Kopftuch trägt? Hallo??!!
Sie macht doch mehr als andere, die ihr Kopftuch nicht mehr tragen!

Für mich vollkommen in Ordnung, solange sie das Kopftuch aus freien Stücken, aus eigenem Willen trägt.
Kommentar ansehen
01.03.2016 21:58 Uhr von mac_daddy
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
Wann begreifen die endlich was der Unterschied ist zwischen Fremdenhass und der Ablehnung einer Religion, die weder friedfertig ist noch Toleranz zwischen Ethnien zulässt.

Btw. Ihr Grünlinge und Feminazis: geht das nicht gegen eure Einstellung, wenn Frauen von Institutionen wie dem Islam dermaßen unterdrückt werden? Ich hör euch gar nicht aufschreien - ihr Heuchler!
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:03 Uhr von anonymous2015
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
alle welt streitet um diese bewuste provokation von moslimischen fundamentalisten...und eltern zeigt das sie fundamental sind.

das zeigt, das man bei diesem verlag freund von islamisten ist. ich kann nicht vertsehen wie man sich so gegen grundwerte der geselschaft stellen kann.

es hat nix mit solidarität zu tun solche bilder zu unterstüzen, die frauen als zuchtmaschienen und hausklaven darstellt.

diese darstellung ist genauso rassismus, wie der rassismus der npd/pagida und co.
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:22 Uhr von Mingo82
 
+7 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:28 Uhr von Fred_Flintstone
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Ein religiöses Statement auf einer Elternzeitung. Wer dieses Printerzeugnis weiter kauft ist an der schleichenden Islamisierung mit schuld.
Ich kann einfach nichts mit solchen Darstellungen anfangen. Ich bin hier in Deutschland, nicht im nahen Osten!
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:33 Uhr von steffi78
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
@mingo82:
Du es ist erstmal nebensache warum jemand ein kopftuch trägt oder aber mit ner burka rumwandert..

Wenn das kopftuch freiwllig getragen wird ja bitte kann sie ja machen , aber darauf zu pochen das RECHT zu haben ihre religion(und genau dazu gehört ja dieses kopftuch , wird ja immer wieder so seitens muslime dargestellt wenn es um kopftuchverbote geht das das die religion betreffen würde) zb in schulen zur schua zur stellen ist defintiv nicht vorhandne, denn ebenso mussten ja aus schulen christliche darstellungen entfernt werden um niemandne zu beleidigen.
Von daher kopftuch tragen wenn sie möchte gerne ihre sache, dies aber als verbrieftes recht zu fordern dies müberall und zu jederzeit zu tragen ist eine andere sache.
DAher müsste man sich da wohl mal seites der muslime langsam klar werden ob das kopftuch nun religiös motiviert ist oder nicht, wenn es religiös bedingt ist kann man sich niht an anderer stelle damit rausreden wenn es darum geth das es unpassend ist in schulen usw das es ja "nur" ein kopftuch sei.

Aber verrate mir mal wo du an deine 99% kommst dazu gibts aber recht viele vorffälle mit frauen die sich nicht nachdem pascha der familie richten wollten (egal ob mann, vater oder bruder) und das biitter bereut haben kein kopftuch zu tragen.

Oh achso , wenn das kopftuch also die religion definiert und als religiösen zeichen getragen wird dannn hat das sicherlich nichts auf dem cover einer zeitung zu suchen ebensowenig wie da ein übergrosses kreuz was zu suchen hätte.

[ nachträglich editiert von steffi78 ]
Kommentar ansehen
01.03.2016 22:35 Uhr von steffi78
 
+11 | -6
 
ANZEIGEN
Na irgendeiner ist hier aber verdammt schnell und scheint automatisch minus zu verteilen. in der kurzen zeit die der beitrag da stand ist es undenkbar das den jemand gelesen hat.
Kommentar ansehen
01.03.2016 23:10 Uhr von Gorli
 
+2 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 23:13 Uhr von TendenzRot
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
Die Islamisierung Deutschlands begann bereits 1945.

http://www.nwzonline.de/...
Kommentar ansehen
01.03.2016 23:29 Uhr von Pavlov
 
+7 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 23:31 Uhr von DonQuijote17
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 23:50 Uhr von Old_Spice
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Ich akzeptiere Muslimische Frauen und ich habe einige kennengelernt über die ich nur gutes sagen kann aber ihre Kopftücher kann ich nicht akzeptieren. Für mich ist es nur eine Form der Unterdrückung. Als eine Zeitschrift für Eltern und vorwiegen für Frauen, würde ich sowas nicht unterstützen. Diese Frauen werden seit ihrer Kindheit dazu erzogen, sich den Mann zu unterwerfen. Zu sagen das sie es freiwillig machen ist Schwachsinn. Man gibt ihnen nicht die Möglichkeit, einen anderen Glauben kennen zu lernen, sie werden Indoktriniert bis sie nichts Anderes glauben können und frei können sie nur in aufgeschlossenen Familien sein. Viele werden durch ihre Familien unterdrückt und bedroht. Bei einem Vergehen werden sie entweder ausgestoßen, bedroht oder ermordet. Beispiel findet man in den Nachrichten genug.

Eine Klassenkameradin und eine Arbeitskollegin wurden gegen ihren Willen verheiratet und das in Deutschland. Gewehrt haben sie sich nicht, weil sie es sonst bereut hätten (das kam aus ihrem Mund).

Vielleicht kennen einige den Namen Sabatina James. Diese Frau ist zum Christentum konvertiert und hat einiges über ihren alten Glauben und Kultur zu sagen. Sie ist bei weiten nicht die einzige Frau, welche darüber geredet hatte.

Wir sollen eine Willkommenskultur fördern und jeder der sich dagegenstellt, wir als Nazi und Unmensch in die rechte Ecke gestellt. Der größte Witz an der Sache ist die Kultur welche wir willkommen heißen sollen. Man muss sich nur die Länder anschauen, in denen sie praktiziert werden und sich dann fragen, ob wir es bei uns auch haben wollen! In Ländern, in denen Frauen welche Vergewaltigt wurden, härter bestraft werden, als ihre Vergewaltiger. Ländern in denen Frauen wie Mensch zweiter Klasse behandelt werden. Länder in denen die Frauen ermordet oder Verstümmelt werden, weil sie die Ehre von irgendwem verletzt haben.

Mein Vorschlag an die Zeitschrift Eltern wäre. Muslimische Frauen ohne Kopftuch zu zeigen, ein Zeichen dafür setzten, das unsere Werte für alle gelten. Das wir nicht eine offene Kultur für Unterdrückung sind sondern für Freiheit und Selbstentfaltung.
Kommentar ansehen
02.03.2016 00:25 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Oh je, oh je, wenn man keine anderen Probleme hat, macht man sich eben welche.
Kommentar ansehen
02.03.2016 00:39 Uhr von Cyphox2
 
+2 | -9
 
ANZEIGEN
@ FirstSergeant
Gibt ja noch 4 andere Cover, kauf halts eins von denen. Falsche Zeichen setzt eher euer Gejammer. Aber man kennt das ja bereits, alle Amis sind fette Schweine, alle Holländer sind drogenabhängig, alle Deutschen sind Nazis und alle Moslems sind Terroristen.
Kommentar ansehen
02.03.2016 00:47 Uhr von TendenzRot
 
+3 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.03.2016 02:59 Uhr von doncazadore
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@micha23
" Auf nimma wiedersehen du honk! "
wenn das die ultimative krönung deiner intelligenz darstellt, solltest du freiwillig selbst gehen.

Refresh |<-- <-   1-25/48   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?