01.03.16 20:04 Uhr
 182
 

Griechen fordern von der EU 480 Mio. Euro für Asylbetreuung

Nachdem Athen die Lage an der geschlossenen mazedonischen Grenze als ein untragbares Problem sieht, fordert Griechenland nun von der EU finanzielle Unterstützung. Um eine Soforthilfe über 480 Millionen Euro habe Griechenland nun gebeten.

Zusätzlich pocht Griechenlands Regierungschef Alexis Tsipras auf die von der EU zugesagte Verteilung der Migranten auf das gesamte Europa.

Einen Hilfsplan zur Verhinderung einer "humanitären Krise" habe die EU-Kommission bereits ausgearbeitet. Dieser wird am Mittwoch durch den Kommissar Christus Stylanides vorgestellt. Griechenland rechnet zunächst mit 100.000 Flüchtlingen, die versorgt werden müssen.


WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Euro, EU, Griechenland
Quelle: krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel plant Abschiebung von 40.000 afrikanischen Flüchtlingen
Jamaika-Aus: Union und Grüne attackieren FDP - "gut vorbereitete Spontanität"
AfD-Politiker will, dass sich Neumitglieder einem Intelligenztest unterziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.03.2016 22:14 Uhr von G-H-Gerger
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
nur 480 Millionen? Oder meinten die 480 Milliarden. Das würde ich verstehen.
Kommentar ansehen
02.03.2016 01:05 Uhr von MossD
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@_DaDone_

Das glaubst Du doch nicht wirklich; Merkel wird die Milliönchen schon wieder locker machen. Das kann Merkel ja auch am besten: Mit dt. Steuergeldern um sich werfen.
Kommentar ansehen
04.03.2016 19:18 Uhr von oldtime
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht sollten wir Soldaten schicken die helfen die Grenze dort zu bewachen.

Mit jedem neuen Flüchtling wird die Krise schlimmer. Warum sortiert man nicht direkt an der Grenze die illegalen aus?

Erstmal reinlassen Monate lang für viel Geld versorgen und dann (wenn überhaupt) wieder nach Hause schicken. Am besten noch mit Taschengeld damit sie Überhaupt gehen.

Und ein paar Tage später sind sie wieder da um erneut alles abzugreifen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußballer Mario Götze über Stoffwechselerkrankung: "Musste erstmal googlen"
20-jährige Inderin gewinnt Miss-World-Wahl
Israel plant Abschiebung von 40.000 afrikanischen Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?