01.03.16 13:28 Uhr
 166
 

David Bowie wollte nicht auf "Trainspotting"-Soundtrack vertreten sein

Der verstorbene Sänger David Bowie hatte offenbar zu Lebzeiten einige Kooperationen verweigert.

Zu den Verschmähten gehörten Größen wie Foo Fighters, Red Hot Chili Peppers und Coldplay, aber auch der Regisseur Danny Boyle, wie nun bekannt wurde.

Bowie wollte keinesfalls auf dem "Trainspotting"-Soundtrack vertreten sein. Auch bei der Eröffnungsfeier für die Olympischen Spiele 2012, bei der Boyle Regie führte, wollte Bowie nicht auftreten und eine Filmbiografie über sein Leben lehnte er auch ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: David, Soundtrack, David Bowie, Trainspotting
Quelle: rollingstone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Wohnung von David Bowie steht zum Verkauf
London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Grammy Awards: David Bowie erhält posthum fünf der begehrten Auszeichnungen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Wohnung von David Bowie steht zum Verkauf
London: Drei Stockwerke hoher Blitz als Statue für David Bowie geplant
Grammy Awards: David Bowie erhält posthum fünf der begehrten Auszeichnungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?