29.02.16 21:03 Uhr
 542
 

Bahrendorf: Unbekannte verübten Brandanschlag an Flüchtlingsunterkunft

Am Wochenende ist es erneut wieder zu einem Brandanschlag gekommen. Diesmal war eine Flüchtlingsunterkunft nahe Magdeburg in Bahrendorf das Ziel.

Die Polizei geht davon aus, dass die Täter dabei einen Brandbeschleuniger benutzt haben. Ohne großen Schaden angerichtet zu haben, erlosch das Feuer aber wieder.

Die Bewohner haben die Brandspuren entdeckt und informierten die Eigentümerin darüber. Diese wiederum meldete den Vorfall der Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unbekannte, Brandanschlag, Flüchtlingsunterkunft
Quelle: t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2016 21:03 Uhr von Der_Linke
 
+7 | -40
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 21:12 Uhr von Holzmichel
 
+5 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 21:13 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
"Die Polizei geht davon aus, dass die Täter dabei einen Brandbeschleuniger benutzt haben."

Wieso gehen die nur davon aus?
Die Verwendung von Brandbeschleuniger lässt sich doch meines Wissens sehr gut nachweisen?

Gemeine Brandspuren können von allen möglichen Zündeleien herrühren.


[ nachträglich editiert von Mushikosisisikawa ]
Kommentar ansehen
29.02.2016 21:17 Uhr von Mushikosisisikawa
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 21:28 Uhr von slick180
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
ja, Holzmichel hat voll recht.
hier ist jetzt nichts passiert, aber an anderen orten schon !
so ein feuer ist etwas endgueltiges.
ein feuer an ein haus zu legen, vielleicht auch noch an ein bewohntes haus, kann man ja schon mit einem mordversuch gleichsetzen.
Kommentar ansehen
29.02.2016 23:22 Uhr von slick180
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 09:10 Uhr von Rongen
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Joa und am ende war es wieder der "Flüchtling" den man abschieben wollte oder die Flüchtlings Kinder also die 14/15 jährigen die eigentlich schon 23 sind.
Kommentar ansehen
01.03.2016 09:22 Uhr von slick180
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@ steffi78
1. das eine news ueber einen brandanschlag.
2. was hat das eine mit dem anderen zu tun.
3. das eine ist so schlimm wie das andere !
4. was wollt ihr wieder kleinreden ?
5. lasst mal euren geisteszustand checken ...
Kommentar ansehen
01.03.2016 09:32 Uhr von Bokaj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Menschen, die Brandanschläge verniedlichen, nur weil die Täter wahrscheinlich das ausführen, was sie in ihren Phantasien durchspielen, sollten einmal tief in sich gehen und genau überlegen, welches erbärmliche kriminelle Handeln sie mit ihren Worten unterstützen. Sie machen diesen feigen Hunden erst den Mut, das zu tun, was sie tun.
Kommentar ansehen
01.03.2016 10:21 Uhr von Nasa01
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Bokaj
Steht es schon fest ob es ein Brandanschlag war ?
Weißt du mehr ?
Oder stellst du nur wieder Vermutungen an ?
Kommentar ansehen
01.03.2016 10:52 Uhr von Bokaj
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Nasa091
Ich habe über Brandanschläge gegen Asylantenheime, die es ja nachweislich gibt, geschrieben und meine Meinung dazu geäußert. Deine Fragen lenken nur davon ab, dass diese Taten verwerflich und kriminell sind.
Wie ist denn deine Meinung zu den Brandanschlägen, du kannst auch nur zu den bewiesenen Brandanschlägen deine Meinung äußern?

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
01.03.2016 11:12 Uhr von Nasa01
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Meine Meinung ?
Brandanschläge auf bewohnte Heime sind ein totales nogo.
Es liegt aber an der Regierung die Ursachen für solche Anschläge zu eliminieren.
Wenn die Merkel endlich mal ihre Willkommenskultur ändern würde dann könnte man den Rechten den Wind aus den Segeln nehmen.
Kommentar ansehen
01.03.2016 11:29 Uhr von Bokaj
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Nein, es liegt auch an den Bürgern. Ein Verbrechen ist niemals gerechtfertigt. Auch wenn man rechts eingestellt ist, ist und bleibt Selbstjustiz ein Verbrechen.
In Deutschland gilt das Grundgesetz und damit auch die Menschenrechte.

Für ein Verbrechen gibt es niemals Wind, den Wind pusten sie selber mit ihrem Geschrei.

[ nachträglich editiert von Bokaj ]
Kommentar ansehen
01.03.2016 12:58 Uhr von Nasa01
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn sich der Bürger nicht mehr geschützt fühlt - wird er eben selber tätig.
Und dass sich ein Bürger beschützt fühlt - ist Aufgabe der Politik.
Kannst du drehen und wenden wie du willst.
Deshalb ist in meinen Augen die Regierung mitschuldig an den kokeleien.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?