29.02.16 18:52 Uhr
 1.313
 

Düsseldorf: Gewalttätiger Mob greift Polizei an und befreit Gefangene

Zeugen hatten gewalttätige Rangeleien im Umfeld eines Treffens von 150 Personen aus dem Schausteller Gewerbe beobachtet. Daraufhin wurde von ihnen die Polizei herbeigerufen. Das Treffen hat in einer Sporthalle mit angegliederter Kegelbahn in der Graf-Recke-Straße stattgefunden.

Als die eingetroffenen Beamten die Personalien feststellen wollten, sind sie angegriffen worden. Daraufhin wurden drei der Personen festgenommen. Der Rest der Meute hat die Polizisten dann angegriffen und trotz ihrer Gegenwehr mit Reizgas und Schlagstock die Gefangenen wieder befreit.

Erst nachdem 200 Beamte zur Verstärkung gerufen wurden, konnte man den Schlägermob, der sich inzwischen in der Sporthalle verbarrikadiert hatte, überwältigen. 20 Personen nahm man fest, 17 wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Unter anderem gab es mehrere Anzeigen wegen Gefangenenbefreiung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Trusty77
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Düsseldorf, Gefangene, Mob
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2016 19:07 Uhr von AMB
 
+6 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 19:32 Uhr von okurva
 
+0 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 20:03 Uhr von Maulefix
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht IST Okurva ja Der_Linke? ;-)
Kommentar ansehen
29.02.2016 21:30 Uhr von Silla
 
+2 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
01.03.2016 01:33 Uhr von AMB
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ Silla

das mit dem rechtsfreien Raum wäre sofort angestupst gewesen, wenn das alles Flüchtlinge gewesen
wären. Vermutlich wäre die Polizei gar nicht erst hin gefahren, also wäre das ganze nicht passiert. Was dafür so nebenbei dann passiert wäre würde vielleicht verheimlicht. Also ganz einfach den Ball flach halten, weil ich kann die Jungs verstehen. Wenn jemand einer Frau was tut, die mir nahe steht wünsche ich dem Betroffenen, daß die Polizei ihn bekommt und nicht ich. Weil ich weiß wirklich nicht wie gut ich mich da im Griff hätte. Das mit dem Erschießen würde ich vermutlich dann vermeiden, wenn es die Zeit ermöglicht. Die anderen hier denken vermutlich ebenso. Das einzige was ich hier zu bedenken gebe ist, daß ich viele Aussteller beruflich kenne und genau weiß wie die ticken und vermutlich hat irgend einer die Polizei völlig überflüssig geholt, weil das was gesehen wurde etwas war, daß sie untereinander abgestimmt haben. Denke nicht, daß die Betroffenen zur Polizei sind, sondern die Polizei kam, weil jemand sie gerufen hat. Schausteller würden sich vielleicht gegenseitig ziemlich KO machen aber die Polizei zu einer privaten Unterredung oder zum Bowling spielen einzuladen, liegt denen nicht. Dazu werden sie einfach zu oft mit den anderen Spezies verwechselt, die, die in Orten halt mal bei ihrer Anwesenheit die Diebstahlrate im nahe liegenden Kaufzentrum auf 250% vom normalen anwachsen lassen. Die sind auf die Polizei so gut zu sprechen wie manche Rockerclubs. Deshalb gabs dann vermutlich auch den Zoff. Jedoch wünsche ich mir daß unsere Polizei immer ihre Belange durch setzt. Trotzdem vermute ich, daß die Eskalation in dem Fall durch beide Seiten vorrangetrieben wurde und vermutlich überhaupt vermieden werden hätte können. Da wäre eine Beamtin sicher Gold wert gewesen, die es mit etwas mehr Fingerspitzengefühl und der männlichen Rückendeckung ihrer Kollegen schon einfacher gehabt hätte. Und es hätte sicher den restlichen 200 Polizisten die Arbeit erspart. Bei Flüchtlingen wiederum wäre die Beamtin völlig falsch platziert, weil die hören ungern auf Frauen, wenn sie Moslems sind.
Kommentar ansehen
01.03.2016 02:09 Uhr von jupiter12
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
@Kambotschalutscha....

was haben Deine Eltern falsch gemacht?

"BITTE WACHT AUF, WEGEN SOLCHEN GUTMENSCHEN WIE EUCH HABE ICH ANGST MEINE ZUKÜNFTIGE TOCHTER ALLEIN AUF DIE STRAßE ZU LASSEN... "

Kopfschuetteln.....
Kommentar ansehen
01.03.2016 08:44 Uhr von heavybyte
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das was die Polizei gemacht hat, war eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten einer der neu geschaffenen Parallelwelten.

Wir haben mittlerweile mehrere dieser Parallelwelten zuigelassen und sollten uns nicht wundern, wenn die unsere Welt, welche in deren Sinn aus lauter Weicheiern besteht, nicht respektieren.

Polizei-Bashing wird für die zum Sport.