29.02.16 14:35 Uhr
 129
 

Österreich: Analoges Fernsehen verschwindet bis September aus dem Kabelnetz

Die Kabelnetzbetreiber in Österreich sind sich über eine Abschaltung des analogen Fernsehens im Kabelnetz einig. Die finale Phase soll noch im März beginnen, so dass bis Anfang September nur noch ein digitales Signal verbreitet wird.

Günther Singer vom Fachverband Telekom/Rundfunk der WKÖ wies dabei auf die Vorzüge des digitalen Fernsehens hin, dass den Fernsehzuschauer eine bessere Bild- und Tonqualität erwartet. Zudem gibt es durch frei werdenden Frequenzen eine größere Anzahl von Sendern.

"Die mit der Digitalisierung einhergehende Vergrößerung des Programmangebotes führt zu einer höheren Medienvielfalt, wodurch sowohl neue Sender entstehen können als auch die regionale Medienvielfalt gestärkt wird", so Alfred Grinschgl, Geschäftsführer der RTR-GmbH, Fachbereich Medien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Katerle
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Österreich, Fernsehen, September, Kabelnetz
Quelle: digitalfernsehen.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

YouTuber Leon Machere von Polizei festgenommen
Finale von "The Voice Kids" mit Zuschauerrekord
Kolumbien: Rapper Wiz Khalifa raucht Joint an Grab von Drogenbaron Pablo Escobar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2016 14:43 Uhr von hostmaster
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Demnächst verschwindet auch DVB-T. Schade um die Geräte, die selbstverständlich nicht mit dem "tollen" neuen Standard DVB-T2 kompatibel sind.

Die vorhandenen Fernsehgeräte können nur unter Verwendung eines Zusatzgerätes, daß mit dem neuen Standard kompatibel ist, weiter genutzt werden.

Zwangsverordneter Elektroschrott für Millionen.

http://www.verbraucherzentrale-sachsen.de/...

http://www.dvb-t2hd.de/

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?