29.02.16 12:45 Uhr
 1.835
 

Windows 10: Verbraucherzentrale NRW klagt gegen Microsoft

Seit Mitte letzten Jahres ist das Betriebssystem Windows 10 auf dem Markt und Windows 7 und 8 Nutzer hatten die Möglichkeit kostenlos auf das neue Betriebssystem upzugraden.

Allerdings musste man dafür, die Lizenzbestimmungen und damit die Datenschutzklausel akzeptieren.

Dies ist laut Verbraucherzentrale unzulässig und hat Microsoft aufgefordert eine Unterlassungserklärung zu unterzeichnen, die besagt, dass man auf diese Klausel verzichtet. Da Microsoft sich weigert die Erklärung abzugeben, hat die Verbraucherzentrale Klage vor dem Landgericht München eingereicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Microsoft, Windows, NRW, Verbraucherzentrale, Windows 10
Quelle: verbraucherzentrale.nrw

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen kostenpflichtig: Windows 10 auch nach dem 28.07.2016 kostenlos
"Pokémon Go" ist auch auf Windows 10 Mobile erfolgreich
Tim Sweeney: Windows 10 soll Steam-Plattform unbrauchbar machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.02.2016 12:45 Uhr von Der_Linke
 
+10 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:20 Uhr von sigmasix
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
@Der_Linke

und weil die die Strassensteuer zu hoch ist, fährst du auch neben der Strasse
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:23 Uhr von DesWahnsinnsFetteKuh
 
+6 | -13
 
ANZEIGEN
@Der_Linke
Vielleicht nutze ich aber windows 7 und werde dazu genötigt auf 10 zu updaten.
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:27 Uhr von Der_Linke
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:45 Uhr von GixGax
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
@Autor (Der_Linke)

Die schreibst wie ein Viertklässler, wenn überhaupt, Kommasetzung ist nicht gerade deine Stärke, oder...???

"Seit Mitte letzten Jahres ist das Betriebssystem Windows 10 auf dem Markt und Windows 7 und 8 Nutzer hatten die Möglichkeit [KOMMA!!] kostenlos auf das neue Betriebssystem upzugraden."

Erweiterter Infinitiv mit zu, auch wenn "upzugraden" ein sehr gewöhnungsbedürftiges Wort ist.

"Allerdings musste man dafür, die Lizenzbestimmungen und damit die Datenschutzklausel akzeptieren. "

In diesen Satz gehört wiederum KEIN Komma rein!!!


Ich will dir ja nichts unterstellen, aber möglichweise gibt es doch zwischen Intelligenz/Bildung und politischer Einstellung eine gewisse Korrelation... ;)

[ nachträglich editiert von GixGax ]
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:50 Uhr von keineahnung13
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Weiß ne was die da wollen^^ man muss ne updaten und MS kopiert auch keine Daten, sondern sammelt Telemetriedaten warum der abgestürzt ist^^ und auch das geht abzuschalten^^

Weil Apple, Google machts genauso und ich sage auch eure Auto sammelt Daten für den Hersteller xD warum da nu ein Fehler hat.
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:51 Uhr von Pura
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Der_Linke
Trotzdem hat Microsoft die Gesetze zu achten.
Wenn sie gegen deutsches Recht verstoßen, werden sie verklagt.
Kommentar ansehen
29.02.2016 14:09 Uhr von ted1405
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@Der_Linke:

Eine ähnlich sinnvolle Aussage aus Deinem Mund wäre gewesen:
"Wenn ich nicht möchte, dass meine Telefonate aufgezeichnet werden, dann telefoniere ich halt nicht ..."


Windows ist nun mal fast schon ein unumgänglicher "Quasi-Standard" - zumindest für all jene, welche keine Lust haben, sich 5 Minuten länger mit der Materie auseinander zu setzen.
Die meisten Menschen sind sich nicht ansatzweise bewusst darüber, welche Daten von ihnen gesammelt oder wie selbige dann ausgewertet werden. Und genau deshalb hat die Verbraucherzentrale absolut eine Darseiensberechtigung und auch die Klage halte ich für gut und wichtig.
Kommentar ansehen
29.02.2016 15:46 Uhr von Jolly.Roger
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Der_Linke
"Ich versteh das nicht."

Das merkt man.
Deshalb haben auch Leute eine Anklage erhoben, die sich damit auskennnen.

Es ist unerheblich, ob es Alternativen gibt, Microsoft muss sich dennoch an die geltenden Gesetze halten, wenn sie in Deutschland Software verkaufen wollen.
Kommentar ansehen
29.02.2016 16:41 Uhr von omar
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt mittlerweile Apps mit denen man die E.T. Funktionen (nach Hause telefonieren) einschränken/sperren kann.
Nur lästig dass man zu solchen Mitteln greifen muss.
Ansonsten ist Windows 10 ein ganz gutes Betriebsystem geworden...
Kommentar ansehen
01.03.2016 07:35 Uhr von MrMatze
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kuh

Es gibt keinen Zwang, ein Windows 10 Update durchzuführen.
Kommentar ansehen
14.03.2016 03:24 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ omar
Bullshit. Wenn man die Datenschutzoptionen im W10 dementsprechend nutzt, sowie Cortana, Windows-Updates abschaltet und OneDrive abschaltet (bei Offline-Konto eh uninteressant), dann werden keine Daten übertragen. Und das kann jede Pfeife mit Programmen wie Wireshark selbst nachprüfen.

Eine Woche lang einen Laptop mit W10 am Netz hängen gehabt, und "nach hause telefoniert" hat der nicht.

Wenn die Leute aber schlicht zu blöd sind, die betriebssystem-eigenen Möglichkeiten zu nutzen, die auch noch klar in den Einstellungen angezeigt werden, dann heißt´s Pech gehabt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen kostenpflichtig: Windows 10 auch nach dem 28.07.2016 kostenlos
"Pokémon Go" ist auch auf Windows 10 Mobile erfolgreich
Tim Sweeney: Windows 10 soll Steam-Plattform unbrauchbar machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?