29.02.16 08:53 Uhr
 1.279
 

Mittelmeer: Wird der Flüchtlingsstrom nur verlagert? EU besorgt über neue Route

Während bisher 80% der in Griechenland angekommenen Flüchtlinge aus der Türkei kamen und die meisten anderen von Libyen nach Italien übersetzten, scheint sich die Taktik der Menschenschmuggler nun zu wandeln.

Wegen der zunehmend besser kontrollierten Grenzen in der Türkei und der selbst für die im Menschenschmuggel tätigen Banden zu gefährliche Sicherheitslage in Libyen, rückt nun Ägypten in deren Fokus.

Die EU zeigt sich besorgt über diese sich abzeichnende Verschiebung des Flüchtlingsstromes, zumal die Regierung in Kairo mit der eigenen Sicherheitslage derart beschäftigt ist, dass nach Europa drängende Flüchtlinge keine Priorität haben.