28.02.16 17:44 Uhr
 378
 

CDU-Abgeordnete Erika Steinbach sorgt mit einem rassistischen Tweet für Empörung

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hat mit einem rassistischen Tweet zum Flüchtlingsthema parteiübergreifend für Empörung gesorgt.

Steinbach postete unter der Überschrift "Deutschland 2030" ein Foto von einem blonden Kind, das von dunkelhäutigen Menschen umringt wird. Unter dem Bild steht: "Woher kommst Du denn?".

SPD und Grüne forderten Konsequenzen, die CDU distanzierte sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Politik / Inland
Schlagworte: CDU, Abgeordnete, Empörung, Erika Steinbach, Tweet, Flüchtlingsdebatte
Quelle: heute.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2016 17:46 Uhr von Seth68
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Die Stimme eines Mahners in der Wüste......;-)
Kommentar ansehen
28.02.2016 17:49 Uhr von grotesK
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
Erst 2030? Sehr optimistisch...
Kommentar ansehen
28.02.2016 17:57 Uhr von Denk-Mal
 
+24 | -3
 
ANZEIGEN
@BastB

nach den Grünen, ein weißes Kind in Deutschland.
Sowas darf es 2030 nicht mehr geben.
Kommentar ansehen
28.02.2016 18:19 Uhr von Denk-Mal
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
Wahlplakat der Grünen aus Kaarst, Nähe Düsseldorf.
Weiße Frauenhände haben einen nackten Negerarsch, der vor ihr steht, fest im Griff.

Bei diesem Plakat ist es weder Rassismus noch Sexistisch, weil ja von den Grünen.
Also ist es erotisch, soll Lust machen und dazu animieren, daß es 2030 keine weißen Kinder mehr gibt.

Womit,mit was für einem Programm, rechtfertig diese "Partei?" Anspruch auf Regierungsverantwortung und Wählerstimmen?
Für Deutschlandhasser sicher ideal, wozu auch auf Kosten Anderer leben gehört.

Da sind mir politisch unerfahrene Politikerinnen der Afd alle Mal lieber, als diese erfahrenen Grünen. Die Sozialbetrug, weil er Deutschland schädigt, als Heldentaten feiern.
Kommentar ansehen
28.02.2016 18:24 Uhr von slick180
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.02.2016 18:41 Uhr von architeutes
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Früher nannte man so etwas Sarkasmus , heute verträgt unser Staat anscheinend nur noch Larifari.

Ein schlechtes Zeichen , auf der einen Seite eine große Klappe haben, und von Solidarität mit den Franzosen und den Anschlägen auf ein Satieremagaxin predigen , und hier ??
Hier gilt anscheinend nichts mehr als koscher das vor zwei Jahren kaum jemanden berührt hätte.



[ nachträglich editiert von architeutes ]
Kommentar ansehen
28.02.2016 18:58 Uhr von Neu555
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Was war das früher schön, als über Ostfriesenwitze noch gelacht werden durfte.
Kommentar ansehen
28.02.2016 22:42 Uhr von Peridecor
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Es gab mal in diesem Land so etwas wie Meinungsfreiheit.
Wer jetzt nicht der staatszersetzenden Ideologie der "Eliten" folgt wird politisch verfolgt!

Es gibt viele Menschen die gerne aktiv bei der AFD mitarbeiten würden, die deren Meinung und Argumente teilen, die trauen sich nicht mal mehr unter Klarnamen Kritik an der Regierungskatastrophe zu äußern weil sie dann mind. Karriere und oft sogar den Job riskieren.
Wer bei der öffentlichen Hand arbeitet begeht beruflichen Selbstmord wenn er mit der AFD sympathisiert.

DAS erinnert mich an die 1930er!!!
Kommentar ansehen
29.02.2016 02:10 Uhr von Karlchenfan
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Oh mein Gott --rassistisch,was für bigotte Heuchler tummeln sich in den Pateien,grad auch in dem Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Aussendarstellung.
Denen gehört wegen Volksverdummeung mit jeder Gehaltsübertweisung ein Strafbefehl zu gestellt.

Wenn man sich schon wegen diesem Bild echaufiert,dann würden die (wünschenswerterweise) wahrscheinlich den Herzklappenkatarr in Serie bekommen,wenn die sehen könnten,was für lustig/bissige Sachen über Whats Up umher geschickt werden.
Liebe Empörtlinge,gebt mir Euer Profil und ich ballere Euch zu damit.Solltet ihr da wirklich so zartbesaitet sein,dann wird es Euch schön dahinraffen,was dann wiederum etlichen,nicht so zartbesaiteten Zuwanderern neuen Wohnraum bieten würde.Ach, das wär doch auch ganz nett. Nicht unbedingt für Euch,aber irgend was ist ja immer.
Wenn ich dann an jeder in der Zukunft derart eingesparten Rentenzahlung nur mit einem Drittel der statistisch zu veranschlagenden Summe beteiligt werden würde,dann könnte ich mir und meiner Familie eine Insel "in wo`s schön ist" kaufen und müsste derartige Berufsbetroffenheit nicht mehr miterleben.

Dämliches Heuchlerpack.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?