28.02.16 13:56 Uhr
 1.297
 

Neuer 3D-Drucker für Metalle

Die Europäische Union hat die Entwicklung eines innovativen 3D-Druckers für Metalle in Auftrag geben und das Resultat ist der Hyproline.

Der neue 3D-Drucker kann Stahl, Kupfer und Titan verarbeiten und eine ganze Serie von kleinen Metallteilen herstellen.

Gleichzeitig poliert der Drucker die Teile und überprüft die Produktion, die auf einem Laufband abläuft, konstant auf die Qualität.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   High Tech / Elektronik
Schlagworte: Neuer, 3D, Drucker, 3D-Drucker
Quelle: trendsderzukunft.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2016 15:58 Uhr von OO88
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
ist wie die Einführung des PC. zig Tausende Arbeitsplätze werden verschwinden.
Es wird Drucker Shops geben.
1 Titanfahrradrahmen bitte .
Das macht 0,88kg Titan, Arbeitszeit 12min = 173,48.- Euro bitte.
Kommentar ansehen
28.02.2016 22:05 Uhr von marci_hixxx
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Und wird wieder mehr Arbeitsplätze vernichten
Kommentar ansehen
29.02.2016 05:43 Uhr von FutureC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist denn daran schlimm, wenn Arbeitsplätze verschwinden? Theoretisch könnte man alle diese Arbeiter freistellen und für`s Nichtstun weiter bezahlen.
Die Realität ist aber, dass immer mehr unnütze Jobs geschaffen werden in der Werbung, der Finanzindustrie, Unternehmensberater-Ausbildungsstätten- Putzhilfenfirmen usw....Youtube: BULLSHIT-JOBS
Auf dieser Welt müsste jeder Mensch nur 1-2 Stunden pro Woche arbeiten und könnte leben wie ein König...

[ nachträglich editiert von FutureC ]
Kommentar ansehen
29.02.2016 07:53 Uhr von Boon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie geistig eingeschränkt muss man sein um so einen Beitrag wie marci_hixxx zu schreiben?

Überraschung - durch die Industrialisierung gibt es keine Scherenschleifer und Topfflicker mehr - weint dem jemand nach? Das nennt man Fortschritt und Entwicklung.

Das verstehen Hinterwäldler ohne Schulabschluss aber nicht.
Kommentar ansehen
29.02.2016 09:47 Uhr von FutureC
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Boon: Genau! Man könnte auch Arbeitsplätze schaffen indem man Autoteile per Hand schnitzt. DA könnten die ersten 2 Poster dann arbeiten :)
Kommentar ansehen
29.02.2016 11:28 Uhr von MainframeOSX
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Das stimmt nicht, das hier Jobs vernichtet werden. Sie werden nur verlagert, und es gibt darunter auch neue Berufszweige. Und das mit 1-2 Stunden die Woche Arbeit und dann leben wie Gott, den Job zeigst du mir mal.
Kommentar ansehen
29.02.2016 12:41 Uhr von sporty13
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Arbeitsplatzvernichtung???

Sind hier manche Menschen wirklich so verblendet und leben nur nach Parolen?


Unsere ganzen Fortschritte, Innovationen machen wir warum?

Genau, um uns das leben schwerer zu machen, mehr Arbeit als nötig zu verrichten.
Die Politik zeigt uns ja in jedem Szenario --->Arbeitsplatzverlust.
Jeder hat Zeit für Angst um seinen Job zu haben aber keiner nimmt sich mal die Zeit selbst nachzudenken was da erzählt wird.
Wir entwickeln uns immer weiter und können Produkte effizienter herstellen aber arbeiten müssen wir immer mehr?

Das da was gewaltig falsch läuft müsste jedem klar sein.
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:48 Uhr von FutureC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ MainframeOSX
Würde man alle sinnlosen Tätigkeiten abschaffen, dann würde sich die verbleibende sinnvolle Arbeit auf viel mehr Menschen aufteilen.
So müssten wir nicht mehr im Schnitt ca. 38 Stunden pro Woche arbeiten, sondern nur noch ein Viertel. Teilen sich nun alle neuen Arbeitslosen die Arbeit auf, so wären es nur noch 1-3 Stunden pro Woche die nötig wären unseren Lebensstandard zu halten.
Statt dessen entstehen immer mehr Bullshit-Jobs wie Versicherungsvertreter, welche keinen Nutzen erwirtschaften, sondern nur Geld in andere Richtungen lenken...
Wichtige Arbeiten werden stattdessen immer miserabler bezahlt. Bäcker, Polizei, Altenpfleger, handwerker usw... schauen in die Röhre...

[ nachträglich editiert von FutureC ]
Kommentar ansehen
29.02.2016 13:51 Uhr von FutureC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie gesagt, nach der Logik einiger hier ist es dann auch super wenn wie viele Kriminelle ins Land holen. Das bedeutet mehr Arbeit für Sicherungsfirmen und Fabriken für Sicherheitssysteme. Auch Krankenhäuser freuen sich über mehr Arbeit, das ist gut für die! Mehr Krawallen, mehr zerstörte Autos und Häuser. Das bringt alles Arbeitsplätze!
Kommentar ansehen
29.02.2016 17:23 Uhr von Raskolnikoff
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die 3D Drucker werden ganze Wirtschaftszweige revolutionieren. Schon viele Firmen poduzieren schon damit ihre Teile. Das sind allerdings Drucker die mehrere 100.000 € kosten können und nicht mit den ´Home- Druckern vergleichbar sind.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?