28.02.16 09:23 Uhr
 983
 

Der Panzer-Hersteller KMW übernimmt Panzerverschrotter in Rockensußra

Die Battle Tank Dismantling GmbH Koch ist vom Panzer-Hersteller Krauss-Maffei Wegmann (KMW) übernommen worden.

Bislang gehörte der größte deutsche Panzerverschrotter zur Scholz-Gruppe, welches weltweit zu einem der führenden Unternehmen für Stahl- und Schrottrecycling zählt.

Der in Rockensußra (Kyffhäuserkreis) beheimatete Panzerverschrotter hat seit 1991 16.000 Militärfahrzeuge zerstört und verwertet.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hersteller, Panzer, KMW, Verschrotter, Rockensußra, Panzerverschrotter
Quelle: arcor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mark Zuckerberg sichert sich die Kontrolle - Aktien ohne Stimmrecht eingeführt
USA: 17-Jährige wird gefeuert, weil sie gleiche Bezahlung wie Kollege wollte
Nach Brexit: Pfund so niedrig wie seit 1985 nicht mehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.02.2016 10:05 Uhr von G-H-Gerger
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"...16.000 Militärfahrzeuge zerstört und verwertet."

Schwerter zu Pflugscharen. Ist wohl jetzt vorbei.
Kommentar ansehen
28.02.2016 10:23 Uhr von Priva
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
ein super geschäft.
mehr panzer produzieren und in der eigenen firma wieder verschrotten.
Kommentar ansehen
28.02.2016 11:13 Uhr von RulerVomBlock
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ist doch eine clevere Geschäftsidee. Selber verschrotten und dabei den hochwertigen Stahl, Verbundstoffe, Edelmetalle usw wiederverwenden als alle Rohstoffe neu einkaufen zu müssen für die Produktion.

[ nachträglich editiert von RulerVomBlock ]
Kommentar ansehen
28.02.2016 15:54 Uhr von Guertel
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
warum die dinger verschrotten? in zukunft werden wir panzer brauchen, um die asylwelle zu plätten.
Kommentar ansehen
28.02.2016 19:25 Uhr von Plotonius
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ G-H-Gerger

Schwerter zu Pflugscharen? Wurde die alte Redewendung denn je umgesetzt? Das liegt doch nicht in der Natur des Menschen. Wenn es nicht anders geht werden einfach Etagenbetten zerlegt und dann damit aufeinander eingedroschen. Wir könnten vorsichtshalber ja auch Bäume abholzen. Daraus kann man ja Knüppel machen. ;-)

[ nachträglich editiert von Plotonius ]
Kommentar ansehen
28.02.2016 20:09 Uhr von lopad
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
"warum die dinger verschrotten? in zukunft werden wir panzer brauchen, um die asylwelle zu plätten. "

Wir könnten auch Sachsen einkesseln, damit der braune Mob nicht mehr raus kommt :).
Kommentar ansehen
29.02.2016 00:58 Uhr von AMB
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also die beste Geschäftsidee wäre es, wenn man den Schrott entgegen nimmt aufmöbelt und dann als neu wieder verkaufen kann. Da ist wirklich richtig viel verdient.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: "Game of Thrones" könnte eingestellt werden
In Rheinland-Pfalz wüteten schwere Unwetter
Fühlt sich Erdogan verfolgt?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?