27.02.16 17:24 Uhr
 320
 

USA: Video zeigt, wie E-Zigarette in der Hose explodiert

[Bild: USA: Video zeigt, wie E-Zigarette in der Hose explodiert]

Dass E-Zigaretten unter gewissen Bedingungen nicht ganz ungefährlich sind, hat die Vergangenheit bereits verdeutlicht.

Im US-Bundesstaat Kentucky konnte nun eine Überwachungskamera einer Tankstelle festhalten, wie solch eine E-Zigarette in der Hose eines Kunden regelrecht explodierte.

Josh Hamilton stand gerade an der Kasse, als seine Hose plötzlich in Flammen stand. Ein Mitarbeiter versuchte noch mit einem Feuerlöscher zu helfen. Mit Verbrennungen dritten Grades musste sich der Mann schließlich im Krankenhaus behandeln lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Spiderboy
Rubrik:   Brennpunkte / Unfälle
Schlagworte: USA, Video, Verbrennung, E-Zigarette, Explosionsgefahr
Quelle: 20min.ch
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2016 17:26 Uhr von Azureon
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Das kommt davon wenn man billige Chinaböller kauft.
Kommentar ansehen
27.02.2016 17:37 Uhr von Borgir
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Aha....explodiert......
Kommentar ansehen
27.02.2016 17:43 Uhr von Januskopf
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchen tötet...
Kommentar ansehen
27.02.2016 19:25 Uhr von stoske
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Der Akku(!) ist explodiert, nicht die E-Zigarette. Das Problem sind Billigst-Akkus und Billigst-Elektronik, nicht die Geräte die sie verwenden.
Kommentar ansehen
27.02.2016 20:04 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Rauchen gefährdet eben die Gesundheit...
Kommentar ansehen
27.02.2016 23:29 Uhr von ted1405
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
komisch ...
bei billigen LiPo-Akkus, welche plötzlich platzen werden neuerdings all zu gerne E-Zigaretten aufgeführt. Das selbiges aber auch häufig bei Handys passiert, sobald jemand wieder einmal das billige China-Imitat erworben hat, davon hört man mittlerweile nur noch sehr selten etwas.

Ganz ehrlich ...
ich finde es traurig, wie hier immer wieder versucht wird, gegen E-Zigaretten Stimmung zu machen. Wie viele Menschen sind schon verbrannt, weil sie nachts im Bett mit ihrer Zigarette eingeschlafen sind? Und auch über solche Fälle findet man kaum noch Nachrichten.

Jedenfalls ...
wem "in Flammen stehende Hosenbeine" ein Dorn im Auge sind, der sollte für ein Verbot von Akkus niedrigster Qualität einstehen und nicht gleich die gesamte E-Zigarette verbannen wollen.
Kommentar ansehen
27.02.2016 23:45 Uhr von Einzellfall
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dampfen ist nicht rauchen....ach was solls, bekommt ihr eh nicht geschissen...ja rauchen tötet xD
Kommentar ansehen
28.02.2016 02:43 Uhr von willi_wurst
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist schon komisch das die meisten Meldungen über explodierende E-Zigaretten aus den USA kommen und hier Panikmache damit betrieben wird. Fakt ist: Viele Amis sind behindert und wollen trotzdem cool sein. Die packen billige Industrie Akkus in Stahlröhren ohne Sollbruchstellen und Luftlöchern und haben keine Ahnung davon, das Akkus -vorallem unter Last- auch mal ausgasen. Da das Gas dann niergend hin kann, die Chemischen Stoffe in dem Akkus sich verbinden und heiß werden, knallts halt auch mal ganz gerne.... gerade in den USA. Nennt sich Rohrbömbchen. Wird man noch häufiger lesen, weil gerade in den USA viel SUB OHM Dampfen betrieben wird und die Leute einfach sehr viel mehr eigene Mods bauen (obwohl sie keine Ahnung haben). In Deutschland wird man eher selten von solchen Dingen lesen, außer irgendein Knallkopp hat ebenfalls keine Ahnung, will sich auch keine Ahnung verschaffen und machts wie die behinderten Amis auf eigene Faust... baut sich seinen eigenen Mod ... aber was reg ich mich auf ... soll Gott sie ausselektieren.
Kommentar ansehen
28.02.2016 05:09 Uhr von silent_warior
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ ted1405
Diese LiPo-Akkus sind sicher.

Das Problem:
Aus China kommen über eBay Akkus der Marke "UltraFire" oder mit ähnlichen Bezeichnungen ... irgend was mit "Fire" ... wie ironisch.

Diese Akkus sind refurbished, also bekommen ein zweites Leben da sie aus alten Geräten oder meist Laptop-Akkus ausgebaut worden sind.

Das kritische ist dass diese Akkus nicht auf Funktion getestet werden und deshalb defekte Akkuzellen mit neuem Plastikschrumpfschlauch versehen werden.
Diese Zellen haben im Idealfall nur eine geringe Kapazität oder entladen sich selbst durch einen internen Parallelwiderstand der durch einen Defekt der Elektroden oder des Elektrolyts entsteht.


@ willi_wurst
Nein, LiIon-Akkus gasen nicht aus.
Wenn der Akku gast, dann hat er eine Unter- oder Überspannung erlebt und ist defekt.

Wenn man einen LiIon- oder LiPo-Akku richtig lädst, dann wird er nicht warm und hält ewig.

Spannungen über 4.0V schädigen die Elektroden und der Akku verliert dadurch an Kapazität.
Je weiter er über 4V geladen wurde, desto schlechter.
Wenn man den Akku nur auf 4.0V auflädt, dann kann man den Akku zwar nur auf 80% füllen, aber der Akku verliert dann keine Kapazität.

Viele Menschen sind aber geizig und wollen den Akku vollknallen, dadurch wird er mit der Zeit geschädigt und bei einem vorgeschädigten Akku ist die Wahrscheinlichkeit noch viel höher dass er sich erwärmt und Feuer aus ihn schlägt.
Kommentar ansehen
28.02.2016 10:43 Uhr von Fiffty-Sven
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Akkus können auch beschädigt werden, wenn sie mit zu hoher Leistung aufgeladen werden.

http://www.scinexx.de/...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?