27.02.16 12:08 Uhr
 1.371
 

Kritische "Mein-Kampf"- Ausgabe wird Bestseller

Die kritische "Mein Kampf"- Ausgabe des Instituts für Zeitgeschichte (IfZ), die es seit Januar zu kaufen gibt, entwickelt sich zum Bestseller.

Bisher wurden bereits 24.000 Exemplare verkauft. Die dritte Auflage erscheint jetzt im Buchhandel. "Die Nachfrage ist da", sagte eine IfZ-Sprecherin.

Neonazis dürften allerdings kein Vergnügen an dem Buch haben, so die Institutssprecherin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Kultur / Literatur & Bücher
Schlagworte: Kampf, Ausgabe, Bestseller
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

33 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.02.2016 12:16 Uhr von Bokaj
 
+12 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.02.2016 12:33 Uhr von One of three
 
+10 | -7
 
ANZEIGEN
Dieses "Buch" hat heutzutage jegliche Wirkung verloren, es ist ausschließlich wegen dem Brimborium, welcher darum gemacht wurde und wird, noch "interessant".

Ich finde es schlicht gesagt überflüssig..

Dennoch ist es für mich ein starkes Stück dass es eine "kommentierte Version" eines Buches geben muss damit auch dem allerletzten Schwachkopf klar gemacht werden kann wie man es zu interpretieren hat.
Kommentar ansehen
27.02.2016 13:05 Uhr von lieberBiber
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Alte Ausgaben waren stets zu haben. Verstehe den Hype jetzt nun wirklich nicht.
Kommentar ansehen
27.02.2016 13:30 Uhr von Silla
 
+8 | -15
 
ANZEIGEN
@ GreatApollon

Was hast du für ein Problem?

Wer die Kommentare nicht lesen will, liest nur den Originaltext. So viel Mündigkeit solltest du den Lesern schon zutrauen!

Und wer soll dieses Establishment sein, dass die Kommentare geschrieben hat?

In erster Linie werden Informationen geliefert, die vielen Nachgeborenen fehlen dürften.


@ One of three

Für Schwachköpfe dürften die Anmerkungen viel zu kompliziert sein.

Vielleicht ist das ja der Grund, warum sich so manch einer darüber aufregt.
Kommentar ansehen
27.02.2016 13:42 Uhr von Borgir
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.02.2016 14:06 Uhr von Kaputt
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
Als nächstes sollte man eine kritische Ausgabe des Korans und der Bibel verkaufen.
Kommentar ansehen
27.02.2016 15:19 Uhr von blaupunkt123
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Der letzte Absatz ist ja wirklich überflüssig.

Jeder der sich seine eigene Meinung bildet, wird ein Buch immer im Original lesen und nicht in einer Ausgabe so wie sie der Staat diktiert.
Kommentar ansehen
27.02.2016 15:56 Uhr von Silla
 
+4 | -13
 
ANZEIGEN
@ Kaputt

Gibt´s schon längst. Auch auf deutsch.


@ blaupunkt123

"und nicht in einer Ausgabe so wie sie der Staat diktiert. "

Unter welcher Art Wahn leidest du denn?
Kommentar ansehen
27.02.2016 17:36 Uhr von blaupunkt123
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
@Silla

Wahn? Also ich für meinen Teil lese keine Bücher die von einer pseudo Stelle mit Untertiteln verziert wurden, wie es die werten Damen und Herren sehen.

In so ziemlich allen Ländern der Welt gibt es die original Ausgabe in den Läden.

Nur in Deutschland bekommt man sie nur als eine umgewandelte Version mit staatlichen Untertiteln von einer Prüfstelle.

Aber wenn du auf Diktatur stehst, dann lese deine staatlichen Ausgaben.
Kommentar ansehen
27.02.2016 18:10 Uhr von Silla
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@ blaupunkt123

Deine Annahme, die kommentierte Auflage sein vom Staat angeordnet, herausgegeben oder verantwortet, ist an sich schon irrig.

DU denkst in den Kategien von Diktatur, nicht ich.

Ich weiß ja nicht, wo du zur Schule gegangen bist und was du da gelernt hast. Wir haben deutsche Literatur aus Reclam-Heftchen gelesen. Da gibt es auch Anmerkungen. Und wir haben gelernt, mit diesen Anmerkungen kritisch umzugehen.
Auch andere wissenschaftliche Texte haben Anmerkungen und Querverweise.

Vielleicht solltest du mal deine Nase in so eine Ausgabe stecken und dich erst einmal davon überzeugen, was da wirklich drin steht und wie die aufgebaut ist, bevor du dir ein Urteil erlaubst.

Oder hast du Probleme mit anderen Meinungen? Dann ist eine Demokratie für dich nicht die passende Gesellschaftsform.
Kommentar ansehen
27.02.2016 18:17 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ob der Verleger das wohl ganz "unabsichtlich" beabsichtigt hatte? Vielleicht?
Kommentar ansehen
27.02.2016 18:22 Uhr von nanvit
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@ silla

die kommentierte Auflage ist vom Staat beauftragt. Darüber gab es eine sachliche Doku. Man hat lange bevor das Urheberrecht abläuft mit Anwälten etc beraten wie die Veröffentlichung zu verhindern sei, da dies aber nicht funktionierte hat man sich für die kommentierte Auflage entschieden. Und ich denke sehr belesen zu sein und kenne kaum extra kommentierte Bücher außer Schulbücher die zu Unterrichtszwecken benutzt werden.
Kommentar ansehen
27.02.2016 19:04 Uhr von Silla
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ nanvit

Und ich kenne aus Studium und Arbeit fast nur kommentierte Bücher. Wissenschaftliche Bücher sind nun mal mit Anmerkungen und Verweisen gespickt.

Und zu einem solchen zählt nun auch die kommentiere Ausgabe.

Und "vom Staat beauftragt" dürfte wohl knapp daneben liegen. Wenn, dann kann es sich nur um eine Auflage für die Herausgeber handeln, unter der von weiteren juristischens Auseinandersetzungen abgesehen wurde.
Kommentar ansehen
27.02.2016 19:37 Uhr von nanvit
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
@ silla

ja auch ich kenne von Studium und Arbeit kommentierte Bücher jedoch beziehen sich dort die Vermerke wohl eher auf Definitionen, Gesetze, Übersetzungen, Richtlinien, Zitate etc welche wohl aber fast nie Meinungen widerspiegeln bzw formen sollen aus Angst das Buch könnte falsch verstanden werden. Eher dienen diese Anmerkung der wissenschaftlichen Erweiterung. Bei "Mein Kampf" ist die Kommentierung politisch gewollt denn das Buch ist sehr wohl ohne verständlich. Man will hier lediglich der Bildung einer rechten Meinung vorbeugen sonst hätte man es den Lesern überlassen welche Variante sie kaufen möchten. Schließlich ist das Original ohne Kommentare ausgekommen. Und bei den meisten Büchern kommentiert der Autor selbst und keine externe Stelle.
Kommentar ansehen
27.02.2016 19:50 Uhr von Silla
 
+4 | -11
 
ANZEIGEN
@ nanvit

Es stört dich also, dass überhaupt jemand gewagt hat, in dem Buch herum zu kommentieren.

Ich gehe mal davon aus, dass du die Komemntare bisher nicht gelesen hast, sonst würdest du nicht so pauschal darüber urteilen.

Sei doch froh, dass der Text dieser "NS-Bibel" nun überhaupt ungekürzt wieder zugänglich ist.

Der Autor selber kann nichts mehr selber kommentieren. Es handelt sich inzwischen um ein historisches Dokument. Und da schreiben nunmal andere die Kommentare.

Die Befürchtung, man wolle einer rechten Meinung vorbeugen, halte ich für an den Haaren herbei gezogen. Wer heute noch eine rechte Einstellung hat, hat sich die auch ohne dieses Buch zueigen gemacht. Da wird diese Schrift mit oder ohne Kommentare auch nichts dazu beitragen und niemanden davon abbringen.

Die meisen Leserinnen und Leser verfügen heute nicht mehr über das Wissen, was zur Zeit der Niederschrift allgemein bekannt war. Und auch zeitliche Zusammenhängen werden nicht allen geläufig sein. Also ist so ein ein wissenschaftlicher Apparat eher hilfreich.

Sicherlich ist das Original ohne Anmerkungen ausgekommen. Zum "rechten" Verständnis gab es ja die entsprechenden Schulungen der Partei. DAS war staatlich verordnete Meinungsbildung.
Kommentar ansehen
27.02.2016 20:21 Uhr von anonymous2015
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
dann kaufen nur idoten bücher?
das buch hat mit dem original soviel zu tun wie die usa mit: freiheit, demokratie und rechtstaatlichkeit.

die komentare (allein das sie da sind) stellen klar einen verstoss gegen die küstlerische freiheit von schrieftstellern.

ich habe familie in bergen-belsen "verloren"...aberdieser umgang mit solch einem werk zeigt klar wie verblendet und dumm deutsche "akademiker" sind.

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
27.02.2016 20:26 Uhr von anonymous2015
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
p.s.: ich kenne original und staatsfälschung...die fälschung zeigt die dummheit der deutschen regierung und ihre unfähigkeit seriös und reell zu sein (wobei ich cdu/csu als nachfolger von npd und nsdap sehe...da sie die ziele zwar anders umschreiben...aber das selbe meinen).

[ nachträglich editiert von anonymous2015 ]
Kommentar ansehen
27.02.2016 20:57 Uhr von nanvit
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@ Silla Kopie vom Spiegel Online Bericht:

Niedersachsens grüne Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz hatte zuvor gewarnt, ein Verbot der Hetzschrift sei nicht länger durchzusetzen. Sie schlug vor, ab 2016 eine Veröffentlichung mit wissenschaftlicher Kommentierung zu erlauben. Dann könne Hitlers Hetzschrift unter Umständen "präventive Wirkung entfalten", sagte sie der dpa. Das Münchner Institut für Zeitgeschichte arbeitet seit Jahren an einer kommentierten Ausgabe, die nach dem Auslaufen der Urheberrechte veröffentlicht werden soll.

Eine Sprecherin des CSU-Politikers Bausback erklärte, dass eine nicht-strafbare Veröffentlichung der Hetzschrift unter Umständen möglich sei - wenn es sich um eine wissenschaftlich kommentierte Ausgabe handele, die sich klar vom Inhalt des Buches abgrenze. Das müsse jedoch im Einzelfall und anhand des konkreten Textes von Gerichten beurteilt werden.

Und dies ist nur ein Ausschnitt wohl meine Argumentation von Vorbeugung und politischen Willen beweisend.
Kommentar ansehen
27.02.2016 20:59 Uhr von Silla
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ anonymous2015

Kommentare sind keine Fälschung.

Und von künsterlischer Freiheit zu reden, ist schon gewagt.
Es handelt sich inzwischen um einen historischen Text und der wird wissenschaftlich kommentiert. Dabei bleibt der Text im Original erhalten.

Du behauptest "original und staatsfälschung" zu kennen. Wenig glaubwürdig bei deinen pauschalen Auswürfen gegen deutsche Akademiker.
Es waren übrigens nicht nur deutsche Wissenschaftlier an der Edition beteiligt.
Kommentar ansehen
27.02.2016 21:07 Uhr von Silla
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@ nanvit

Dein Zitat beweist, dass sich Politiker im Vorfeld der Veröffentlichung Gedanken gemacht haben. Mehr nicht.

Diskutiert wurden rechtliche Fragen und auch die Sorge, dass eine unkommentierte Ausgabe Schade anrichten könnte.

Eine Staatliche Verordnung kannst du daraus nicht ableiten.

Politischer Wille ist weder strafbar noch verwerflich, sondern Teil der politschen Willensbildung in einer Demokratie.

Rechteinhaber an dem Buch war nach 1945 der Freistaat Bayern. Wenn sich dazu jemand aus Niedersachsen äußert, kannst du wohl schlecht von einem staatlichen Eingriff sprechen. Andernfalls solltest du dich mal über die verfassungsrechtlichen Situation in Deutschland informieren. Demokratisch mündige Bürger sollten sowas eigentlich wissen.
Kommentar ansehen
27.02.2016 21:33 Uhr von falke63
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Hab die ersten 100 Seiten vom "Original"gelesen,dann wurde es mir einfach zu dumm! Ich war ohne kluge Kommentare in der Lage zu erkennen,daß es sich hier um wirres Zeug handelt,obwohl ich keinen Hochschulabschluß besitze!
Kommentar ansehen
27.02.2016 21:44 Uhr von Silla
 
+3 | -8
 
ANZEIGEN
@ falke63

Herzlichen Glückwunsch.

Ich halte dieses Machwerk auch nicht für so hoch brisant, wie es in der politischen Diskussion gehandelt wurde. Jeder Mensche mit Verstand kann eigentlich erkennen, wie dünn dieser Aufguss ist.

Unsere Politiker haben sich wahrscheinlich völlig umsonst ins Hemd gemacht. Allerdings spielen bei solchen Überlegungen auch immer andere Gesichtspunkte eine Rolle. Die haben dann eher mit der Wirkungsgeschichte des Buches zu tun als mit dem Inhalt selber.
Kommentar ansehen
27.02.2016 21:53 Uhr von nanvit
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@ Silla

Du sagtest, die rechte Meinung vorzubeugen mit Kommentierungen sei an den Haaren herbei gezogen.Der Text widerspricht dir. Du sagtest, es gab keine politische Einmischung. Der Text beweist das Gegenteil.Informier dich doch im Internet habe etliche Berichte hierzu gefunden zwar ohne Kommentierungen aber verständlich. Hier der Gesamttext
http://m.spiegel.de/...
Kommentar ansehen
27.02.2016 22:19 Uhr von Silla
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
@ nanvit

Politischer Wille und politische Einflussnahme sind was anderes als staatliche Verordnung. Und darum ging es.

Zu den Befürchtungen haben ich unter Post 24 was geschrieben.

In dem von dir verlinkten Artikel geht es um ganz andere Fragen als dem Vorbeugen rechter Gesinnung.

Lies doch mal. Ist interessant.
Bei Frage helfe ich dir gerne weiter.
Kommentar ansehen
28.02.2016 12:47 Uhr von SubKontinent
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
"Mein-Kampf" von Hitler war schon "Schwachsinn pur",
leider haben das viele rechtsextreme nicht begriffen,

deshalb die neue Ausgabe .....

Refresh |<-- <-   1-25/33   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?