26.02.16 18:40 Uhr
 219
 

Neue MSOT-Technik kann Hautkrebspatienten die Operationen ersparen

Jedes Jahr bekommen über 200.000 Menschen in Deutschland die Diagnose Hautkrebs. Für die Betroffenen bedeutet das auch Operationen. Doch das könnte in Zukunft vielen erspart bleiben.

Denn in Zukunft können Ärzte den Krebs mit der neuen MSOT-Technik mit einem Ultraschall- und Lasergerät erkennen und somit eine Operation, wo der Lymphknoten entfernt wird, unnötig machen.

Bei dieser Behandlung wird grüner Farbstoff mit einer Spritze an die Stelle, die mit Krebs befallen ist, gespritzt. Die Farbe verteilt sich dann über Lymphbahnen zu dem Lymphknoten. Mit dem Ultraschallgerät kann der Arzt dann die Lymphknoten sehen und ob sich dort gestreute Krebszellen befinden


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Wissenschaft / Medizin
Schlagworte: Technik, Medizin, Farbe
Quelle: rtlnext.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2016 18:40 Uhr von Der_Linke
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Wunder der Technik. Aber die sollen besser mal nachforschen wie Krebs entstanden ist und mal dafür sorgen dass man nie wieder Krebs bekommt
Kommentar ansehen
26.02.2016 19:07 Uhr von hostmaster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.02.2016 19:36 Uhr von Erik.Hey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Jup, und übernimmt das die Krankenkasse auch?

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?