26.02.16 18:06 Uhr
 636
 

Berlin: Bundeskriminalamt mit Brandsätzen beworfen

Am heutigen Freitagmorgen wurde das Gebäude des Bundeskriminalamts (BKA) in Berlin attackiert.

Unbekannte bewarfen das BKA mit Brandsätzen, die Polizei geht von einem politischen Hintergrund aus: Der Staatsschutz ermittelt nun.

Auf der Straße wurden zudem so genannte "Krähenfüße" entdeckt, die Autoreifen kaputt machen und eine Verfolgung der Täter erschweren sollen.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Angriff, Bundeskriminalamt
Quelle: n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Russland: Entlassener Mörder enthauptet Kind und präsentiert den Kopf in Straßen
Goslar: Vergewaltigung wurde angeblich von Behörden verheimlicht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2016 19:44 Uhr von kuno14
 
+19 | -2
 
ANZEIGEN
gegen eine friedliche demonstration mit molotows und vögelfüssen ist doch nichts einzuwenden.....
aber diese nazis in clausnitz mit ihren verbalen attacken gehören in den knast!
wer was findet...................
Kommentar ansehen
27.02.2016 09:25 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Beobachter16,
wenn man von Brandsätzen hört, so kann man inzwichen ja wohl so gut wie sicher sein, daß es EUER Lager ist, aus dem sie stammen...da wird nichts verschwiegen: Linke sind schlicht und einfach nicht so gewaltbereit wie die Rechten.
Wie man auf den Gedanken kommt, in einer Zeit mit zehntausenden Übergriffen durch die Rechten wäre ausgerechnet die linke Gewalt "beispielhaft", würde mich jetzt wirklich mal interessieren...na, sollen wir mal die Statistiken auspacken?

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?