26.02.16 13:49 Uhr
 128
 

Groningen: Stadt streicht Buslinien, damit Radfahrer mehr Platz bekommen

Der Stadtrat von Groningen (Niederlande) hat beschlossen, dass die Innenstadt künftig Bus-frei sein soll, damit Fußgänger und Radfahrer mehr Platz haben. Der Asphalt wird ersetzt durch Terrassen, Bäume und mehr Sitzgelegenheiten.

Die Busse sollen bis 2018 komplett aus dem Stadtzentrum verschwunden sein. Die Routen über "Grote Markt" und "Brugstraat" verfallen. Stattdessen gibt es neue Buslinien, die alternative Routen fahren.

Die Partei "SP" und der Konzern "Qbuzz" sind gegen den Plan. Sie beharren darauf, dass zumindest eine Haltestelle im Zentrum bleiben sollte. Nach einer Alternativlösung für Menschen, die nicht gut zu Fuß oder behindert sind, wird derzeit noch gesucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bus, Radfahrer, Alternative, Fußgängerzone, Groningen
Quelle: nltimes.nl

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2016 23:05 Uhr von alter.mann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja, die generation der alten, die dieses land wieder aufgebaut haben, ist aber auch die generation, die mit dafür gesorgt hat, das D in schutt und asche gelegt worden ist..

zum thema..
ich finds gut. und alternativen für den angesprochenen personenkreis werden sich finden.

[ nachträglich editiert von alter.mann ]
Kommentar ansehen
27.02.2016 14:03 Uhr von det_var_icke_mig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
man kann ja Rikschas anbieten, schon wäre das Prbolem derer die nicht gut zu Fuß sind gelöst

und wenn die dann auch normal mit ihren Bustikets dafür bezahlen können ist doch alles schick
Kommentar ansehen
27.02.2016 14:10 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist Holland. !!!!!

Da hat das Radfahren schon immer ein wesentlich höheren Stellenwert als bei uns.

Was Leute angeht ohne Kondition. Es gibt Elektroshopper zum drauf sitzen. Elektrofahrräder, und sogar Elektromofas.

Man kann z.B. an den Bushaltestellen ein Mitsystem für diese Teile einrichten, ähnlich den "Rent-a-Bike " Systemen bei uns.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?