26.02.16 09:21 Uhr
 142
 

Gerichtsentscheid: Titzer Landwirt muss 80 infizierte Rinder entfernen

Das Verwaltungsgericht Aachen hat einen Landwirt per Entscheid dazu aufgefordert, 80 seiner 100 Rinder abzugeben. Diese Tiere sind an einem Herpes-Virus erkrankt.

Damit soll verhindert werden, dass sich weitere Tiere anstecken. Für Menschen ist der Virus nicht schädlich. Der Landwirt kann die Rinder entweder schlachten lassen oder exportieren.

Wenn er den Entscheid nicht befolgt, werden bis zu 80.000 Euro Bußgeld fällig. Der Anwalt des Mannes hat schon angekündigt, Beschwerde einzulegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: angelina2011
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Virus, Landwirt, Rinder
Quelle: www1.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ist Tim Wieses WWE-Karriere schon am Ende?
Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?