26.02.16 08:28 Uhr
 705
 

WWE/Wrestlemania: Steve Austin über Roman Reigns

Während eines Interviews bei "Ring Rust Radio" wurde der WWE Hall of Famer "Stone Cold" Steve Austin zum aufstrebenden Superstar Roman Reigns befragt.

Grund dafür ist sein Match bei der diesjährigen Wrestlemania gegen Altstar Triple H. Austin ist der Meinung, dass Reigns noch nicht ganz soweit ist um ein Mainevent-Match 100-prozentig mitzutragen. Er verglich dabei Reigns mit sich und Dwayne "The Rock" Johnson.

Er ist der Meinung, wenn man Steve Austin und The Rock im Mainevent habe, die Leute wissen, dass es bei diesem Match zu einem speziellen Moment kommt und deswegen zuschauen. Dies sei noch nicht der Fall bei ihm. Reigns und die WWE hätten noch einiges an Arbeit vor sich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chris_kullmen
Rubrik:   Sport / Weitere
Schlagworte: WWE, Roman Reigns, Steve Austin
Quelle: genickbruch.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.02.2016 08:28 Uhr von chris_kullmen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich gebe da Steve Austin Recht, Roman Reigns hat zweifelsohne Potential, aber ihm fehlt noch das gewisse Etwas.
Kommentar ansehen
26.02.2016 08:45 Uhr von Maika191
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
The Rock vs Stone Cold bei Wrestlemania 17. Ja die Attitude Era war geil^^
Kommentar ansehen
26.02.2016 10:39 Uhr von thegamer321
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Krass das es jetzt selbst in Deutschland so verblendete Menschen gibt die diese (milde ausgedrückt) "geschauspielerte Stuntshow" mit Begeisterung kucken... Krass

Ich erinnere mich immer gerne an die South-Park Folge dieses Themas und deren Zuschauer :D
Kommentar ansehen
26.02.2016 12:11 Uhr von Maika191
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Klar ist das Show, wer sagt den was anderes?
Ob ich nun die Politik-Schauspieler bei Maybrit Illner anschaue oder die Wrestling-Schauspieler, da entscheide ich mich eher für die Wrestling-Schauspieler weil da bin ich mehr Unterhalten.
Ich könnte aber auch irgendeinen Actionfilm auf Pro7/Sat1 und wie sie alle heißen schauen. Oder irgendwelche Z-Promis angucken die jeden Scheiß mit machen nur um im Fernsehen zu sein. Oder auf N-TV/N-24 die zigste Wiederholung einer Doku über den Weltkrieg anschauen.
Aber nein ich schaue eben gerne Wrestling, ist so das einzige was ich im Fernsehen schaue. Ausgenommen die Serien die ich über USB-Stick auf der X-Box schaue.
Kommentar ansehen
26.02.2016 14:45 Uhr von der.honk.mann
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
thegamer321 besser als dein GZSZ ;)
Kommentar ansehen
26.02.2016 16:00 Uhr von thegamer321
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wo steht denn GZSZ?^^

Ich kanns nur nicht verstehen wie man das Ernst nehmen kann wenn man sieht das die Faust (bzw. im WWE-Fall die Offene Hand) 20 cm vor dem "Gegner" stoppt aber er nen Meter zurückfliegt... :D

Wenn es nur das großkotzige, völligst übertriebene, Macho-mäßige Getue der Darsteller wäre, wäre es ja noch zu ertragen. Ich kuck mit meinem Kumpels auch ab und an paar min rein wenn ich grad durchzappe, aber nur weils so lustig und schlecht gemacht ist :D Letztens wäre ich fast verreckt vor lachen als auf einmal dieser "Manager - Money in the Bank" (:D:D:D) auftauchte. Naja als Comedy fänd ichs klasse, aber ich kanns nicht Ernst nehmen :D
Kommentar ansehen
26.02.2016 16:28 Uhr von Maika191
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es nimmt auch keiner Ernst, es ist Entertainment und dient zur Unterhaltung.
Wenn ich so was in Ernst gucken möchte, dann schaue ich UFC weil da geht es um den Kampf und weniger um das Entertainment drum her rum.
Kommentar ansehen
26.02.2016 19:28 Uhr von eiischbinsnur
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wrestling ist einfach die Live-Version eines Actionfilms. Da sagt ja auch keiner: "Boooaaahh, wasn ******, ist doch alles nur gestellt, es gibt doch gar keine Transformers oder Aliens oder oder oder......"

Man kann ja sowohl Actionfilme als auch Wrestling zu anspruchslos finden, aber per se ist das eine nicht schlechter als das andere.

Zudem gehe die Wrestler bei ihren Aktionen idR tatsächlich körperliche Risiken ein und müssen zudem voll austrainierte Top-Athleten sein, um in dem Business bestehen zu können.

Das Hauptproblem beim heutigen Wrestling ist deshalb nicht, dass jeder weiß, das es nicht echt ist - das wusste man mit mehr als drei Gehirnzellen schon vor 30, 40 Jahren. Gerade bei WWE ist das große Problem, dass sie keine echten Charaktere mehr erschaffen und aufbauen können und keine vernünftigen Storylines mehr haben, um den Zuschauer emotional zu binden. Man weiß als Zuschauer nicht mehr, warum man bei einem bestimmten Kampf mit dem einen oder anderen mitfiebern soll. Das war vor 20 Jahren noch anders.
Kommentar ansehen
27.02.2016 00:42 Uhr von rene2605
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Geb ich Austin Recht
Kommentar ansehen
27.02.2016 00:49 Uhr von spoiler_dude
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Naja Reigns traue ich schon den Sprung zum absoluten Superstar zu, nur die Frage ist welche anderen haben die selbe Perspektive? Das sehe ich schwarz.
Kommentar ansehen
27.02.2016 23:07 Uhr von marci_hixxx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kann mich den Kommentar von Maika191 nur anschließen

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?