25.02.16 15:47 Uhr
 519
 

Ingolstadt: Tagesmutter klagt wegen vier Euro Stundenlohn gegen die Stadt

Tagesmütter bekommen in Ingolstadt einen Stundenlohn von vier Euro, während es in München sieben Euro sind.

Eine qualifizierte Tagesmutter will dies nun nicht länger hinnehmen und klagt gegen das Jugendamt. "Es geht mir vor allem um die Wertschätzung dieses Berufs", so Christine Schuster. "Der Beruf der Tagesmutter ist keine Hausfrauentätigkeit, wo man nur auf der Couch sitzt."

Der in Deutschland eingeführte Mindestlohn von 8,50 Euro gilt für die selbstständigen Kräfte nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte / Rechtsstreit
Schlagworte: Klage, Ingolstadt, Jugendamt, Stundenlohn, Tagesmutter
Quelle: sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 15:55 Uhr von dna692
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Recht hat sie, ist sowieso eine Schweinerei das man zum Betreuen von Kindern in Deutschland einen Gewerbeschein braucht für die 4 € Verdienst
Die Stadt sollte sich schämen!.

Man muss nicht unbedingt das Licht des anderen ausblasen, damit das eigene recht hell leuchtet.
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:30 Uhr von das_leben_ist_schoen
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Naja, andererseits will man auf keinen Fall jemanden der es fürs Geld macht.
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:46 Uhr von Kaputt
 
+0 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.02.2016 17:35 Uhr von kuno14
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der in Deutschland eingeführte Mindestlohn von 8,50 Euro gilt für die selbstständigen Kräfte nicht.
da frag ich mich wie sie überleben?aufstocken beim arbeitsamt?4€ hab ich dem besenschwinger vor 3jahren pro h zugesteckt.aber pssst!!!