25.02.16 15:24 Uhr
 613
 

"Jesus - 2000 Jahre rumhängen": Westfale bekommt Strafe wegen Gotteslästerung

Ein ehemaliger Lehrer aus Westfalen hat eine Bewährungsstrafe erhalten, weil er sich der Gotteslästerung schuldig gemacht hat.

Der 67-Jährige muss wegen Aussagen wie "Jesus - 2000 Jahre rumhängen" nun 500 Euro Bewährungslauflage bezahlen.

Solche Sprüche hatte der Mann auf sein Auto geklebt und Passanten erstatteten Anzeige. Die Richterin am Amtsgericht Lüdinghausen stufte das Ganze nicht als Kunstfreiheit ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Geldstrafe, Jesus, Amtsgericht, Gotteslästerung
Quelle: stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 15:24 Uhr von mozzer
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Jawoll! Verteidigt die Islamisierung des Abendlandes und führt auch hier die Scharia ein! Oder so...?!
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:32 Uhr von buena_vista2
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Die spinnt doch, diese Richterin. Der gehört der Kopf abgeschlagen!
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:33 Uhr von slaveZERO81
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Das kann doch nur ein schlechter Scherz sein. Es gibt einen Paragraphen gegen Gotteslästerung? Und ich dachte, Kirche und Gesetz sind voneinander getrennt.

Nur weil er nicht an Märchen glaubt und ein paar Sprüche gegen diesen absolut verkorxten Verein hat.

Normalerweise müsste man die Kirche verklagen, für all das Leid, die Lügen und Ungerechtigkeiten, die sich die Christen in den letzten Jahrhunderten erlaubt haben. Aber sowas ist einfach nur lächerlich!
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:38 Uhr von kingoftf
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Meinungsfreiheit?

Der gibt es in Deutschland auch schon die Religionspolizei?

"Mehr Nägel, ich rutsche"

[ nachträglich editiert von kingoftf ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:50 Uhr von PrinzAufLinse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die Richterin" soll mal so weitermachen. Dann bekommt Sie in Zuknft was Sie will.
Eine Frau verurteilt einen Mann.
Sind schon Andere wegen weit weniger gesteinigt worden.
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:52 Uhr von real.stro
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Prima, da kann ich ja bald einen Ablasshandel aufmachen.
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:03 Uhr von magnificus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
http://dejure.org/...


Das ist aber interessant. Und die Richter/in entscheidet das von Fall zu Fall.
Wo eine in D überhand nehmende Empörungswelle um sich schlägt.

Das der Wanderprediger und geniale Rhetoriker so in den Mittelpunkt der Menschheit geriet, ist Zufall und nur den damaligen Machthabern "zu verdanken".

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:14 Uhr von Black.Soul
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die Kirche, besser bekannt als die Inquisition !

Wasser predigen und Wein trinken^^

Halleluja
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:32 Uhr von Bewerter
 
+15 | -0
 
ANZEIGEN
Das muss man sich mal reinziehen! Der man hat noch nicht mal jemanden beleidigt, auch keine seit 2016 Jahren Personen. Und nur weil er einen Witz auf Kosten von Jesus gemacht hat, soll er nun 500€ zahlen. Es ist egal, ob Christ, Jude, Moslem, oder Scientologe, dieser ganze Religionsscheiß gehört verboten. Das sind alles Spinner, die an irgendeine dumme Sciencefictiongeschichte glauben. Was kommt als nächstes? Eltern, die eingebuchtet werden, weil sie ihren Kindern die Wahrheit über den Weihnachtsmann gesagt haben?

[ nachträglich editiert von Bewerter ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:52 Uhr von Kaputt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
In 5 Jahren wird der Gotterlästerungsparagraph eh durch den Schariaparagraphen ersetzt.
Kommentar ansehen
25.02.2016 17:06 Uhr von tfs
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Solche schwachsinnigen Urteile sind an Amtsgerichten nicht ungewöhnlich, das wird in höherer Instanz aber ganz fix wieder kassiert.
Kommentar ansehen
25.02.2016 17:31 Uhr von CrowsClaw
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ich denke ausschlaggebend war eher diese Äußerung:

"Wir pilgern mit Martin Luther: Auf nach Rom! Die Papstsau Franz umbringen. Reformation ist geil"

Umzubringen.
Öffentlicher Aufruf zum Mord ist kein Pappenstiel..
Kommentar ansehen
25.02.2016 17:46 Uhr von kuno14
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
irgendwie bin ich sprachlos......
haben sie ihn wegen gotteslästerung angezeigt?wundert micht das er nicht auf dem scheiterhaufen endet......er hätte chillen schreiben sollen......


wird dieses land immer blöder???
Kommentar ansehen
25.02.2016 18:09 Uhr von kuno14
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@verzweifelung,interessanter paragraph,gilt sicher für alle religionen.....
nicht....
Kommentar ansehen
30.05.2016 20:05 Uhr von auru
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
„Die Kirche” hat gar nichts verbrochen. Das waren immer Leute, die - auch im Namen der Kirche - gegen die Gebote Verbrechen verübt haben. Teilweise haben sich sogar Leute in den Dienst der Kirche begeben, um der zu schaden.
Sogar Parteien haben das Problem, wenn Leute Mitglieder werden, die gar nicht hinein gehören. Die allein durch ihre Vergangenheit oder Äußerungen der Partei schaden, oder die Partei nach rechts oder links ziehen wollen.

Wichtig ist, allen Menschen, gleich ob sie an einen Gott glauben oder nicht, mit Respekt zu begegnen. Solche Aktionen haben den einzigen Zweck Gläubige zu ärgern.

Woher stammt den die Erkenntnis, dass z. B. die Berichte im Neuen Testament erfunden seien?

Zu Anfang ist das Christentum, bis das Neue Testament niedergeschrieben war, ganz ohne es gekommen.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ryanair nach Brexit - Keine neuen Flugzeuge nach Großbritannien
E-Plus: "Highspeed für jedermann" endet am 30. Juni
Päpstliche Party im Vatikan zum 65. Priesterjubiläum von Benedikt VXI.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?