25.02.16 13:55 Uhr
 1.485
 

Donald Trump macht mobil gegen Einwanderer - seine Frau kommt aus Slowenien

Der US-Milliardär Donald Trump macht gerade Schlagzeilen, weil er sich um das Amt des Präsidenten der USA bewirbt. Jetzt hat Trump allerdings ein Problem bezüglich seiner Glaubwürdigkeit.

Trump macht während seiner Auftritte mobil gegen Arbeitslosigkeit und Einwanderer. Die Menge johlt und liebt ihn. Als er dann aber seine Frau, ein Ex-Model aus Slowenien an das Mikrofon ließ, um sie auch etwas sagen zu lassen, schauten die Zuhörer Trumps verdutzt.

Das Model spricht zwar Englisch, allerdings hatte sei einen sehr starken, osteuropäischen Akzent. Bislang kannten die Menschen die Frau von Trump nur als stilles, gut aussehendes Wesen an seiner Seite.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Einwanderer, Slowenien, Donald Trump, First Lady, US-Wahlkampf
Quelle: spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump investiert eigene 50 Millionen Dollar in Wahlkampf
USA: Donald Trump geht das Geld aus
Donald Trump bekommt verrücktes Satire-Video

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 14:11 Uhr von Infidel
 
+16 | -7
 
ANZEIGEN
Ich möchte ihn echt nicht verteidigen, denn dreckigen Bastard, aber er ist ganz klar gegen Illegale Einwanderer und im speziellen welche mit dunkler Hautfarbe. Selbst Trump hat nirgendwo behauptet das er legal in die USA migrierte Ausländer ausweisen will.
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:16 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Mannmannmann!
Was da so für "Granaten" aufgefahren werden, da weiste, was die Stunde geschlagen hat!
Ich meine jetzt Donald, nicht seine Frau!
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:22 Uhr von psycoman
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Trump hat etwas gegen (illegale) Mexikaner, nicht gegen Einwanderer aus Europa. Macht es nicht besser, ist aber schon ein Unterschied.

Wenn er selbst mit einer Einwanderin verheiratet ist, sieht man doch, dass er nicht grundsätzlich etwas gegen Einwanderer hat.
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:28 Uhr von CommanderRitchie
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
Ach Leute...

Wie kann man begeistert von jemanden sein, der nur aus einer Mischung von Geltungssucht und Machtgier heraus seine Milliarden für den Wahlkampf einsetzt... um nacher sein krudes Gedankengut durchzusetzen !!

Wenn solche "geistigen Leuchten" an die Macht kommen.... dann gute Nacht - das macht die Welt nicht sicherer !!

Wenn ich mir so vorstelle, wie der mit Putin verhandelt... oder mit der Knallbirne aus Nordkorea.... PUUUUHHHH....

Merke: geerbtes Vermögen macht nicht schlauer !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:53 Uhr von superhuber
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Das Zauberwort heisst "kontrollierte Einwanderung"

Jeder Mensch, egal welcher Herkunft, Religion oder Geschlechts kann/darf einwandern, solange er sich selbst versorgen kann und etwas positives zur Gesellschaft beitragen kann.

Es werden Kriminelle, Sozialschmarotzer bzw. Leute die keine Ausbildung haben und nur die Sozialsysteme ausnutzen wollen konsequent abgewiesen.

Toll!

Im Gegensatz zu Deutschland, wo man das letzte assoziale Pack, Kriminelle und sogar Terroristen ungehindert/ungeprüft ins Land lässt und das dann "Humanität" nennt.
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:20 Uhr von Tomo85
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Titel:
Tja wie passt das zusammen?
Das geht ja gegen jedes Weltbild nichtwahr?

Nur ne Möglichkeit:
Er hat nichts gegen Ausländer, egal woher sie stammen oder welche Hautfarbe sie haben.

Ihn stören die Zahlen.
Er sieht keine Vorteile darin einem Land weitere Menschen zuzuführen, welches bereits mit der Arbeitslosigkeit zu kämpfen hat.
Trump ist Geschäftsmann, kann durchaus rechnen.

Das mag alles traurig sein, ist aber Realität und durchaus notwendige Kalkulation für eine Gesellschaft, einen Staat, eine Nation.
Kommentar ansehen
25.02.2016 16:48 Uhr von Humpelstilzchen
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Wie haben die "Amerikaner" denn damals mal angefangen?
Haben die die Indianer gefragt, ob sie was dagegen hätten, wenn man in ihr Land einwandert?
Ich finde sowas immer wieder sehr interessant, gerade so "Weltmächte", die Menschen versklavt haben, Indianer unterdrückt haben usw., usw.!
Die nehmen sich doch selber raus, was sie wollen, und setzen sich mit dem Arsch noch oben drauf!
Ja ne is klar, dass ist ja schon lange, lange her, oder?
Jaja, aber immer noch aktuell!
Und sehr entlarvend.
Denn in Wirklichkeit versteckt sich da der Wolf im Schafspelz!
Kommentar ansehen
25.02.2016 19:35 Uhr von Wil
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, die ist aber nicht illegal eingereist, wie die vielen Kanadier.

South Park hatte das in der Folge; Wo ist mein Land hin? schön auf den Punkt gebracht.

Ich kann das sogar gut verstehen, weil wir haben hier auch sehr viele Probleme mit den illegal eingereisten Schweizern, die uns hier nicht nur unsere hochqualitativen Jobs sondern auch unsere Portmonees abnehmen. :-(

Illegale Schweizer Verbrecher raus. ;-)
Kommentar ansehen
25.02.2016 19:57 Uhr von Slaydom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Trump stammt selber von einer Immigranten Familie.

@tomo
Trump war schon 4 mal Insolvenz, soviel von, er kann ja rechnen.
Ohne Papas Geld wäre er damals schon längst Eigentümer eines Umzugskartons unter einer Brücke.
Kommentar ansehen
25.02.2016 21:24 Uhr von alex070
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ach, solange sie Models mit Titten sind hat auch Trump nichts gegen Ausländer.
Kommentar ansehen
25.02.2016 21:48 Uhr von Frambach2
 
+1 |