25.02.16 13:19 Uhr
 180
 

Sylt: Pflegeheime händeringend auf der Suche nach Fachkräften

Derzeit sind die Seniorenheime der deutschen Nordseeinsel Sylt auf der Suche nach Fachkräften. Erst vor kurzem war harsche Kritik im Sozialausschuss der Insel wegen der fehlenden Pflege-Fachkräfte und der nicht idealen Pflegesituation laut geworden.

"Alte Leute sind der heutigen Gesellschaft leider nichts mehr wert", so der Betriebsleiter der Sylter Werkstätten in Tinnum, Michael Pade. Des Weiteren seien die Rahmenbedingungen für Pflegende in Deutschland "so dermaßen schlecht", dass die Situation laut Pade unhaltbar sei.

Sieht man dann noch die besonderen Umstände auf der Insel Sylt, zum Beispiel der teure Wohnraum, so führe dies früher oder später natürlich zu Personalnot, so Pade weiter.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft / Arbeitsmarkt
Schlagworte: Suche, Sylt, Bezahlung, Fachkraft, Seniorenheim, Pflegekraft
Quelle: shz.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 13:32 Uhr von CommanderRitchie
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
" Pflegeheime händeringend auf der Suche nach Fachkräften"
"Alte Leute sind der heutigen Gesellschaft leider nichts mehr wert",

Ja... und gute Arbeit ist den Arbeitgebern nichts mehr wert !!

"Sieht man dann noch die besonderen Umstände auf der Insel Sylt, zum Beispiel der teure Wohnraum, so führe dies früher oder später natürlich zu Personalnot, so Pade weiter".

Jooo... und wenn man nicht bereit ist, vernünftige Löhne zu Zahlen... wird die Fachkraftsuche wohl auch etwas länger dauern !!!

Warum ich das so schreibe ?? Weil ich dieses elende, heuchlerische und verlogene Gejammere der Arbeitgeber nicht mehr hören kann !!
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:40 Uhr von GreatApollon
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
"Betriebsleiter der Sylter Werkstätten sieht die Ursache für den Fachkräftemangel ganz klar in den schlechten Gehältern im Altenpflegebereich"

Richtig, wir haben keinen Fachkräftemangel in D (5 Millionen Arbeitslose) sondern dank 40-jährigen Neoliberalismus, ein total ausgemergeltes Reallohnniveau in D erreicht.

Arbeit lohnt sich in Deutschland nicht mehr, in Phase 2 wird demnächst das Sozialsystem in D ausgeknipst, dann heißt es: entweder du arbeitest für unseren Hungerlohn, oder du verreckst!
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:46 Uhr von Borgir
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@GreatApollon

Oh doch. Den Fachkräftemangel gibt es. Gerade in der Pflege, in Funktionsbereichen. Der Mangel ist natürlich da. Gerade in Funktionsbereichen kann man mittlerweile frei ein gutes Gehalt verhandeln, weil keiner da ist, die Arbeit zu machen. Ich kann nur für die Pflege sprechen, aber dort ist der Mangel extrem.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:57 Uhr von Wackelpudding3000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verstehe ich jetzt nicht ... letztes Jahr sind doch gut eine Million neue "Fachkräfte" nach Deutschland gekommen. Sind die alle schon in Arbeit? Brauchen wir etwa noch mehr?? Mal Mutti Merkel fragen, die weiß ja alles besser ...
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:00 Uhr von CommanderRitchie
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir

tue mir doch bitte einen Gefallen... verdreh nicht die Tatsachen !!

Nicht die Fachkräfte fehlen... sondern es fehlt die Bereitschaft der Arbeitgeber einen vernünftigen Lohn zu Bezahlen !!

Warum wohl sind im ambulanten Pflegedienst so viele ausländische Mitarbeiter aus Polen und Tchechien beschäftigt ??

Zudem wird doch allzu gerne auf Leiharbeiter/innen zurückgegriffen... warum wohl ??

Und gerne dürfen es auch (Schein)-selbstständige Mitarbeiter sein !!

[ nachträglich editiert von CommanderRitchie ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:06 Uhr von GreatApollon
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Borgir
Nein, wir haben einen Bezahlmangel. In der Schweiz z.B. verdient ein Altenpfleger um die 60.000 Euro/Jahr, siehe: http://www.lohnanalyse.ch/...

In Deutschland verdient ein Altenpfleger...nee, ich muss schon wieder lachen !
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:26 Uhr von Borgir
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@CommanderRitchie , GreatApollon

ich arbeite seit fast zehn Jahren im Funktionsbereich in der Pflege. Es geht nicht um die Bezahlung, es geht um den Mangel. Als Fachkraft kann man kündigen und hat einen Tag später einen besser bezahlten Job in einem anderen Krankenhaus. Für die "normale" Gesundheits- und Krankenpflege gilt das eingeschränkt auch.

Niemand verdreht Tatsachen. Ich spreche aus Erfahrung. Ich spreche von Fachkräften, von Funktionspersonal. Steht auch deutlich da. Also lesen und nicht direkt losbeißen.

[ nachträglich editiert von Borgir ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:27 Uhr von ar1234
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Meine Frau wollte in die Pflege, doch war das Arbeitsklima und das gegenseitige Mobbing und die Belastung dermaßen hoch, dass sie sich kurzerhand entschlossen hat, wieder zurück in die nun wesentlich entspannendere Atmosphäre der Großküche zu gehen.

[ nachträglich editiert von ar1234 ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?