25.02.16 13:02 Uhr
 1.559
 

Das Pestizid Glyphosat in deutschem Bier bestätigt

Das Umweltinstitut München veröffentlichte jetzt einen Test, welcher ergab, dass Spuren eines Unkrautvernichters in Bier nachgewiesen wurde.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung sieht aber keine Gefahr für den Verbraucher. "Um gesundheitlich bedenkliche Mengen von Glyphosat aufzunehmen, müsste ein Erwachsener an einem Tag rund 1000 Liter Bier trinken."

Betroffen sind besonders deutsche Biere wie Augustiner, Hasseröder, Krombacher, Bitburger, Veltins, Paulaner, Beck´s, Warsteiner, Oettinger, Radeberger, Erdinger, König Pilsener, Franziskaner und Jever.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der_Linke
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Bier, Nachweis, Pestizid, Glyphosat, Augustiner, Unkrautvernichtungsmittel
Quelle: rtlnext.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sylt: Westerland hat die beste Hausarztversorgung Deutschlands
USA: Kardiologen begeistert von "Pokémon Go" - Menschen bewegen sich
Ist ein Kind bei Krankheit gleich ein Notfallpatient?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.02.2016 13:02 Uhr von Der_Linke
 
+12 | -18
 
ANZEIGEN
Na dann Prost würde ich sagen. Das deutsche Reinheitsgebot wird hier mit Füßen getreten. Da verliert man doch glatt die Lust auf sein Feierabendbier
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:08 Uhr von Perisecor
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
@ Der_Linke

Beim Reinheitsgebot geht es nicht um unvermeidbare Begleitbeigaben. Es wird ja nicht etwa ein Fläschchen mit Glyphosat hinzugeschüttet oder so.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:11 Uhr von Borgir
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:19 Uhr von Gierin
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Ich wette das Gylphosat ist via Braugerste da reingekommen. Die wiederum wurde "kontaminiert", weil man Glyphosat als Erntehilfe eingesetzt hat.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:21 Uhr von tfs
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich will auch keine angeblich gesundheitlich unbedenkliche Mengen an Glyphosat schlucken - danke, liebes Bundesinstitut für Risikobewertung.

Davon abgesehen wurde der Grenzwert der für z.B. Wasser gilt in einigen Bieren um das bis zu 300 Fache überstiegen. Von daher an dieser Stelle nochmal den MIttelfinger für das Bundesinstitut für Risikobewertung.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:32 Uhr von Denk-Mal
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Saatgut wird längst aus den USA bezogen.
Ist gentechnisch so verändert, daß Schädlingsbekämpfungsmittel alle anderen Pflanzen außer der aus dem Saatgut vernichten.

Der Boden wird damit so verändert, daß selbst noch nach 3 Jahren nur noch Pflanzen des US Saatgutes dort wachsen können.

Die aus diesen Pflanzen gewonnenen Körner, können aber selbst nicht als Saatgut verwendet werden. Sodaß die Bauern jedes Jahr neues Saatgut aus den USA kaufen müßen.

Soviel zur Lebensmittelmafia. Was diese Mafia damit an Möglichkeiten hat, über die Nahrungskette die Gesundheit zumanipulieren, soll sich jeder selbst ausrechnen. Ebenso über die Abhängigkeiten die sich daraus ergeben.

Wie global vernetzt das alles ist. So ist das auch mit den Banken. Ein globales Netz. Finanzmafia.

Kriege, Destabilisierung ganzer Länder und Regionen. Banken und Finanzkrisen sind selbst gemacht. Landraub und Flüchtlingsbewegung.

Die Fäden werden in den USA gezogen, die in 155 Ländern der Welt militärisch präsent sind.

Merkel hat Null Macht, sie gehorcht. Darum begehrt keiner gegen nicht sie, sondern die nicht auf.

Wir Menschen auf dieser Welt sind uns in einem gleich. Wir sind alle nur die Opfer.

Die Gutmenschen gegen die Rechten fragen sich gegenseitig, wer noch alle Tassen im Schrank hat. Fragt Euch mal, wem ihr damit in die Hände spielt.

[ nachträglich editiert von Denk-Mal ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:48 Uhr von RickyFuegobutt
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@ Borgir
"
Vielleicht erklärt das ja die vielen verwirrten Menschen hierzulande momentan."
Ach die,die an Sylvester in Köln hunderte von Frauen belästigt und bestohlen haben.
Kommentar ansehen
25.02.2016 13:52 Uhr von Nasa01
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@Borgir

"Vielleicht erklärt das ja die vielen verwirrten Mensche hierzulande momentan."
Du meinst, dass die im Berliner Kanzleramt auch Bier trinken ?
Da hast du vermutlich recht.
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:27 Uhr von doncazadore
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
monsanto läßt grüßen und TTIP wirds schon richten.
Kommentar ansehen
25.02.2016 14:34 Uhr von Borgir
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Nasa01

auch dort würde ich Bierkonsum unterstellen :-)
Kommentar ansehen
25.02.2016 15:26 Uhr von Denk-Mal
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Mal was Positives nebenbei.

Es ist deutschen Bauern gelungen, das Ur-Korn zu rekultivieren, was auch wieder als Saatkorn verwendet werden kann.

Die Multiplizierung dauert natürlich wegen der Menge. Wird sicher auch eher bekämpft als gefördert. Aber es gibt Alternativen und Menschen die sich darum bemühen. Überall, nicht organisiert, aber immer mehr. Darin setze ich meine Hoffnung für freie Menschheit.



Und BOGIER

Beim Ur-Korn handelt es sich nicht um Schnaps. Kannste also nirgends kaufen, bevor Du jetzt losrennst.
Wegen der ständigen Verwirrtheit, Deinen ewigen Vorschlägen was anderes zurauchen und/oder andere Medikamente zunehmen in all Deinen Kommentaren.

Kanns nicht mehr hören, wenn das alles ist, was Du zusagen hast, dann nimm endlich die richtige Pille oder geh arbeiten.

[ nachträglich editiert von Denk-Mal ]
Kommentar ansehen
25.02.2016 17:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dann kann ich also demnächst meinen Garten mit Krombacher vom Unkraut befreien?
Kommentar ansehen
25.02.2016 18:03 Uhr von keineahnung13
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ach da kann ich Landskron.de ja wohl weiter trinken :)
Kommentar ansehen
25.02.2016 19:05 Uhr von Schlechtmensch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN